Vielleicht fühlen Sie sich hilflos, wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie eine Frau in den Wehen trösten können, aber es ist eine wichtige Rolle. Untersuchungen zeigen, dass eine kontinuierliche Unterstützung während der Geburt sowohl für die Mutter als auch für das Baby positive Auswirkungen haben kann. Unterstützung kann sogar das Ergebnis verbessern und die Dauer der Wehen verkürzen.

Übersicht

Um Ihnen die Angst vor der Erfahrung zu nehmen, ist es hilfreich, ein paar Dinge zu wissen, die Sie sagen können und die hilfreich sind, aber auch, was nicht hilfreich ist.

Unabhängig davon, ob Ihr Partner in den Wehen liegt oder ob Sie Teil eines Frauenunterstützungsteams während des Geburtsvorgangs sind, hier erfahren Sie, wie Sie helfen können.

Bereiten Sie sich vor

Am besten ist es, auf die Zeit vorbereitet zu sein, die Sie im Kreißsaal verbringen werden. Sie wollen nicht damit enden, dass Sie versuchen, Ihren knurrenden Magen oder Ihre aufgeblähte Blase zu versorgen, wenn die Mutter mit den Wehen endlich anfängt zu pressen.

Bereiten Sie Snacks, Getränke, zusätzliche Kleidung und alle anderen Notwendigkeiten vor, die Sie vielleicht brauchen, damit Sie den Kreißsaal nicht verlassen müssen.

Informiert sein

Uninformiert in den Kreißsaal zu kommen, kann genauso schlimm sein wie unvorbereitet zu sein. Seien Sie in der Lage, häufig gestellte Fragen über das Geburtserlebnis zu beantworten, soweit es die Person betrifft, die Sie unterstützen.

Was sind die Stadien der Arbeit? Möchte die Frau, bei der die Wehen einsetzen, eine Anästhesie? Wie lautet der Name ihres Arztes? Hat sie einen Entbindungsplan?

Ihre Aufgabe als unterstützende Person ist es, all diese Informationen zur Hand zu haben. Sie sollten auch die Telefonnummern von wichtigen Familienmitgliedern und Freunden zur Hand haben.

Sie wollen die Präferenzen der Gebärenden nicht untergraben, aber sie könnte Sie brauchen, um für sie einzutreten. Sie können dies tun, indem Sie wissen, was sie will, und dann herausfinden, wie Sie es verwirklichen können. Stellen Sie sicher, dass ihre Wünsche gehört werden.

Geduldig sein

Wenn es im Kreißsaal eine Sache gibt, die Sie brauchen, dann ist es Geduld. Die Arbeit kann sehr lange dauern – das ist einfach die natürliche Reihenfolge des Prozesses. Den Raum (oder sogar das Krankenhaus) zu verlassen, um eine kurze Pause zu machen, ist eine Sache, aber ein paar Stunden für den Arbeitsweg zu brauchen, weil “das Baby nicht so bald kommt”, könnte Sie in Schwierigkeiten bringen.

Es stimmt, dass der Prozess einige Zeit in Anspruch nehmen kann, aber es ist auch möglich, dass er sich beschleunigt, sobald die Dinge in Gang kommen. Sie wollen nicht auf halbem Weg durch die Stadt sein, wenn die Wehen einsetzen, da Sie sonst etwas verpassen könnten.

Bereiten Sie sich auf einen unruhigen Magen vor

Eine Geburt kann unangenehm werden. Manchmal sind medizinische Werkzeuge und Instrumente oder sogar chirurgische Eingriffe erforderlich. Sie müssen auf Blut und andere Körperflüssigkeiten vorbereitet sein.

Wenn Sie zu den Ohnmachtsanfällen gehören, sollten Sie sich überlegen, einen Ersatz oder jemanden zu finden, der Sie unterstützen kann. Andernfalls müssen Sie sich überlegen, wie Sie präsent sein und dabei einen kühlen Kopf bewahren können.

Es kann helfen, vorher mit dem Arzt oder der Krankenschwester Ihres Partners zu sprechen. Sie können Ihnen helfen, sich auf das vorzubereiten, was auf Sie zukommt, und Ihnen vielleicht sogar Tipps geben, wie Sie Ohnmachtsanfälle oder Übelkeit vermeiden können.

Tipps

Es gibt viele kleine Dinge, die Sie tun können, um einer Frau in den Wehen zu helfen, sich zu entspannen. Es ist gut, ein paar Tricks im Ärmel zu haben und mit dem Entbindungsteam einen Plan zu entwickeln, damit Sie wissen, wann es für Sie am effektivsten (und angemessensten) ist, einzuspringen und zu helfen.

Hier sind ein paar Ideen für den Anfang:

  1. Massieren Sie die Schläfen Ihres Partners, um Stress abzubauen und sich zu entspannen. 
  2. Erinnern Sie sie daran, jede Stunde auf die Toilette zu gehen. Eine volle Blase ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch die Wehen zum Stillstand bringen.
  3. Versuchen Sie es mit kühlen Kompressen an ihrem Hals und im Gesicht. Sie können ihr Gesicht sogar leicht waschen, was sich gut anfühlen kann, wenn sie so hart arbeitet. 
  4. Ermutigen Sie sie dazu, Flüssigkeit zu trinken und zu essen, wenn ihre Ärzte dies erlauben. Essen und Trinken kann dazu beitragen, die für den Marathon der Wehen benötigte Energie wiederherzustellen.
  5. Helfen Sie ihr, ihre Position zu wechseln, um die Wehen zu fördern. Einige Positionen bieten Schmerzlinderung, aber andere könnten schmerzhafter sein.
  6. Wenn ihr Rücken schmerzt, üben Sie etwas Gegendruck aus, indem Sie Ihre Hände auf das Kreuzchen ihres Rückens legen (oder wo auch immer sie sagt, dass Sie es tun sollen) und üben Sie so viel Druck aus, wie sie möchte. Wenn Sie dies mit Ihrem Partner in der Hand- und Kniestellung tun, kann dies ebenfalls zur Linderung der Schmerzen beitragen. 
  7. Seien Sie für sie da, aber hören Sie auf das, was sie will. Sie möchte vielleicht nicht immer berührt werden, aber an ihrer Seite zu sein, ist trotzdem hilfreich. Bleiben Sie einfach in ihrer Nähe und lassen Sie sie Ihre Anwesenheit spüren. Sie können sie auch verbal ermutigen.
  8. Helfen Sie ihr in eine warme Dusche oder Badewanne. Wasser in den Wehen kann gut zur Schmerzlinderung sein. 
  9. Tragen Sie ein Heizkissen, eine Reissocke oder eine warme Decke auf ihren unteren Rücken, ihre Gliedmaßen oder ihren Damm (gegen Ende der Wehen) auf, um die Schmerzen zu lindern.
  10. Erinnern Sie sie daran, warum sie all diese harte Arbeit leistet: Das Baby!

Ein Wort von kianao

Wehen und Geburten können eine intensive Erfahrung sein. Es ist verständlich, dass Sie sich möglicherweise eingeschüchtert fühlen. Wenn Sie während der Wehen und der Entbindung mit jemandem zusammen sein werden, denken Sie daran, warum Sie dort sind: um Unterstützung zu geben und ein Fürsprecher zu sein.

Seien Sie vorbereitet – sei es, dass Sie Fragen stellen oder alles Notwendige mitbringen müssen, um sicherzustellen, dass Sie dabei sind, wenn der große Moment kommt. Seien Sie versichert, dass Sie beide es genauso gut überstehen werden wie unzählige andere vor Ihnen.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]