Ganz gleich, ob Sie einen Schüler befragen, der schikaniert, oder jemanden, der von Schikanierenden ins Visier genommen wird, die Art und Weise, wie Sie Fragen stellen, ist entscheidend für den Aufbau einer Beziehung und für die Wahrheitsfindung. Wenn Sie einen Schüler befragen, der andere schikaniert, ist es besonders wichtig, aufgrund seines potenziell manipulativen Verhaltens die richtigen Fragen zu stellen. In der Zwischenzeit brauchen die Opfer viel Unterstützung und Einfühlungsvermögen, um sich zu öffnen.

Befragen Sie niemals Opfer und die Person, die sie schikaniert, zur gleichen Zeit. Das bringt die Zielperson zum Schweigen und bietet Gelegenheit zu weiterer Einschüchterung.

Denken Sie daran, dass Kinder, die andere schikanieren, manipulativ sein können. Wenn Sie sie mit der Person, die sie schikanieren, in einen Raum bringen, werden Sie nicht die Ergebnisse erzielen, die Sie sich wünschen.

Elemente wirksamer Fragen

Wirksame Fragen sind kraftvoll und regen zum Nachdenken an. Sie sind auch ergebnisoffen und nicht führend. Wirksame Fragen stellen eher das “Was” und “Wie” als das “Warum”. Fragen nach dem “Warum” sind zwar gut, um Informationen einzuholen oder die Motive anderer zu entdecken, aber sie machen die Menschen auch defensiv. Deshalb ist es am besten, die Frage nach dem “Warum” zu vermeiden.

Wenn Sie ein Opfer “warum” fragen, impliziert das, dass es etwas falsch gemacht hat. Die Verwendung von Warum-Fragen kann auch ein subtiler Weg sein, das Opfer zu beschuldigen, ohne es zu wollen. Wenn man einen Tyrannen bittet, eine “Warum”-Frage zu beantworten, kann dies dazu führen, dass er sich abschaltet. Fragen Sie zum Beispiel nicht: “Warum haben Sie ihn schikaniert? Fragen Sie stattdessen: “Was werden Sie tun, um zu verhindern, dass so etwas wieder geschieht? Dies erfordert, dass der Tyrann darüber nachdenkt, wie er sich verändern will, anstatt seine Handlungen zu minimieren oder sich zu weigern, Verantwortung zu übernehmen.

Ein weiteres wichtiges Element einer effektiven Befragung ist das Anhören der Antwort und das Aussetzen des Urteils.

Konzentrieren Sie sich darauf, Ihre Meinungen loszulassen und sich auf das Verständnis zu konzentrieren. Seien Sie darauf bedacht, zu begreifen, was die Person wirklich sagt, und entdecken Sie, was sich hinter den Worten verbirgt.

Achten Sie auch auf Ihren Bauch und bitten Sie immer dann um zusätzliche Informationen, wenn etwas keinen Sinn ergibt.

Vermeiden Sie es, Vermutungen anzustellen, und finden Sie heraus, was Ihr Gesprächspartner über das Problem weiß. Denken Sie auch daran, auf die Antwort zu warten. Machen Sie keine Vorschläge oder Ideen. Vor allem sollten Sie Kindern, die Sie schikanieren, nicht sagen, was das Problem ist. Sie müssen es selbst herausfinden. Sie können ihnen dabei helfen, indem Sie ihnen Fragen stellen, die sie zum Nachdenken über ihre Handlungen und deren Auswirkungen anregen.

Techniken, um die meisten Informationen zu erhalten

Vermeiden Sie es, Ja- oder Nein-Fragen zu stellen. Wenn Sie Ja- oder Nein-Fragen stellen, führt dies zu unvollständigen Informationen. Stellen Sie stattdessen eine offene Frage. Durch die Verwendung offener Fragen erhalten Sie Einblicke in die Situation, von deren Existenz Sie vielleicht nicht wussten. Auf diese Weise erhalten Sie auch viel mehr Informationen.

Offene Fragen beinhalten wer, was, wo, wann und wie. Sie erfordern auch, dass sich die antwortende Person Gedanken über ihre Antworten macht.

Auf diese Weise erhalten Sie viel mehr Informationen. In der Zwischenzeit führen Fragen, die “würde”, “sollte”, “ist”, “ist”, “ist” und “glauben Sie” enthalten, alle zu Ja- oder Nein-Antworten. Sie werden feststellen, dass es eine Reihe von Pausen im Gespräch gibt, wenn Sie Fragen stellen, die diese Wörter enthalten.

Stellen Sie Folgefragen. Wenn Sie nicht strikt nach Fakten suchen, werden Sie mehr Informationen erhalten, wenn Sie etwas tiefer graben, anstatt eine Antwort für sich allein stehen zu lassen. Hier einige Beispiele für Folgefragen: “Warum sagen Sie das?” und “Wie ist das passiert?”. Nehmen wir zum Beispiel an, dass ein Mobbingopfer, nachdem es einen bestimmten Mobbingvorfall beschrieben hat, sagt: “Er tut immer etwas”. Anstatt diesen Kommentar einfach für bare Münze zu nehmen und weiterzumachen, sollten Sie etwas tiefer graben. Man könnte sagen: “Was meinen Sie damit, dass er immer etwas tut?” Was Sie vielleicht entdecken werden, ist, dass hinter dem Mobbing mehr steckt als dieser spezielle Vorfall, und dass es ein Muster im Verhalten des Tyrannen gibt. Außerdem werden Sie vielleicht feststellen, dass der Tyrann schon seit geraumer Zeit Schülerinnen und Schüler ins Visier genommen hat.

Anschlussfragen geben Ihnen zusätzliche Einblicke und Informationen. Sie ermöglichen es Ihnen auch, fundiertere Entscheidungen darüber zu treffen, wie ein Tyrann zu disziplinieren ist.

Nutzen Sie die Kraft des Schweigens. Sie müssen sich wohl dabei fühlen, eine Frage zu stellen und auf eine Antwort zu warten. Springen Sie nicht hinein und versuchen Sie nicht, der Person zu helfen. Setzen Sie sich stattdessen geduldig hin und warten Sie auf die Antwort. Versuchen Sie dann, etwas länger zu warten, bevor Sie eine weitere Frage stellen. Eine gute Faustregel ist, mental bis zehn zu zählen, bevor Sie weitermachen. Oftmals hat die Person, die Sie befragen, mehr Informationen und wird diese herausbringen, wenn Sie darauf warten.

Denken Sie daran, dass Sie sich mit dieser Schweigeperiode wohl fühlen müssen. Es ist nicht leicht, aber wenn Sie warten, kann der Damm aufbrechen, und Sie werden viel mehr Details erfahren. Polizei und Militär setzen Schweigen bei der Befragung wirksam ein.

Die Menschen haben natürlich das Bedürfnis, die Lücken im Gespräch zu füllen. Folglich werden sie kritische Informationen herausbringen, wenn Sie schweigen und darauf warten.

Stellen Sie sich dumm. Sokrates benutzte diese Fragetechnik recht häufig. Er täuschte Unwissenheit vor, um andere zu ermutigen, ihre Ansichten vollständig zum Ausdruck zu bringen. Dann konnte er auf der Grundlage der von ihnen gelieferten Informationen fundierte Entscheidungen treffen. Außerdem war er weder darum besorgt, dumm zu erscheinen, noch wollte er beweisen, wie klug er war. Dasselbe gilt für erfolgreiche Geschäftsleute.

Sich dumm zu stellen und die Leute mehrmals zu bitten, ihre Ansichten zu erklären, ist ein wirksames Mittel, um mehr Informationen zu erhalten. Es ist auch hilfreich, nichts anzunehmen und stattdessen viele Fragen zu stellen, sogar Fragen, von denen Sie glauben, Sie wüssten die Antwort. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie um Klärung bitten, um sicherzugehen, dass Sie die Antwort vollständig verstehen. Wenn Sie mit allen Fakten gewappnet sind, werden Sie besser darauf vorbereitet sein, den Tyrannen dazu zu bringen, die Schuld nicht länger auf sich abzuwälzen und die Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen.

Achten Sie darauf, nicht zu unterbrechen. Wenn Sie andere Personen unterbrechen, bedeutet das, dass Sie das, was sie sagen, nicht schätzen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie mit einem Opfer von Mobbing sprechen. Sie wollen sicher sein, dass er weiß, dass Ihnen wichtig ist, was er zu sagen hat, und dass Sie nicht versuchen, ihn zu hetzen, um seine Geschichte herauszubekommen. Das Unterbrechen stoppt auch den Gedankengang einer Person während des Sprechens und lenkt das Gespräch in die von Ihnen gewünschte Richtung, nicht unbedingt in die Richtung, in der es natürlich ablaufen würde.

Stellen Sie Ihre Frage und lassen Sie sie dann von der Person vollständig beantworten, auch wenn Sie glauben, dass Sie nicht die gewünschte Antwort erhalten. Warten Sie auch, bis sie mit der Klärung des Gesagten oder dem Stellen zusätzlicher Fragen fertig sind. Sie können die Person mit der nächsten Frage immer wieder auf das aktuelle Thema zurückführen.

Wenn Sie zeitlich begrenzt sind und die Person versucht, die Aufmerksamkeit von dem Problem abzulenken, dann müssen Sie sie natürlich unterbrechen. Achten Sie nur darauf, dass Sie ruhig und respektvoll sind, wenn Sie dies tun.

Auch wenn es falsch ist, dass ein Tyrann die Schuld auf sich nimmt, wollen Sie ihn trotzdem am Reden halten. Sie könnten etwas sagen wie: “Entschuldigung, ich möchte sichergehen, dass ich Sie verstehe. Was ich Sie sagen hörte, ist …” Dann bringen Sie sie zurück zu dem Thema, das Sie besprochen haben.

Ein Wort von kianao Family

Denken Sie daran, dass die Entwicklung solider Befragungsfähigkeiten Zeit und Geduld erfordert. Aber wenn Sie gute Antworten wollen, dann müssen Sie mit guten Fragen beginnen. Es ist die Mühe wert. Und es wird Ihnen helfen, den Dingen schneller auf den Grund zu gehen.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]