Worte sind mächtig, und was Sie Ihrem Freund oder Familienmitglied nach einer Fehlgeburt sagen, kann einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Selbst wenn Sie selbst einen Schwangerschaftsverlust erlitten haben, kann es schwer zu wissen sein, was Sie sagen sollen, wenn jemand, den Sie lieben, eine Fehlgeburt hat. Man möchte das Richtige sagen, aber man ist sich einfach nicht sicher, was das ist.

Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, sind Sie nicht allein. Da bis zu 15% der bekannten Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt enden, kennt fast jeder mindestens eine Person, die einen Schwangerschaftsverlust erlitten hat. Die richtigen Worte zu finden, um Ihre Trauer auszudrücken und Trost zu spenden, wird allerdings nicht einfacher. Aber mit diesen Tipps können Sie lernen, was Sie sagen, was Sie vermeiden sollten und wie Sie Ihrer geliebten Person den Raum zum Trauern geben können. Hier sind einige Dinge, die Sie sagen können.

Es tut mir so leid.

Wenn Sie erfahren, dass Ihr Freund oder Familienmitglied eine Fehlgeburt erlitten hat, müssen Sie Ihr Beileid aussprechen. Normalerweise sind die Worte “Es tut mir leid” oder “Ich bin für Sie da, wenn Sie reden möchten” die besten Dinge, die Sie jemandem sagen können, der mit einem Verlust kämpft. Sie können auch Fragen wie “Wie fühlen Sie sich?” stellen, um sie zu ermutigen, sich zu öffnen.

Aber zwingen Sie Ihre geliebte Person nicht zum Teilen, wenn sie nicht bereit ist.

Folgen Sie stattdessen ihrem Beispiel. Einige Frauen werden alles teilen, während andere nur wollen, dass Sie sich zu ihnen setzen und ihre Hand halten. In der Zwischenzeit wollen andere Frauen nicht reden oder unter Menschen sein. Sie ziehen sich vielleicht von Freunden und Familie zurück und ziehen die Einsamkeit vor. Wenn Ihre Liebste sich zurückzieht, ist das vielleicht ihre Art, damit fertig zu werden. Lassen Sie ihr Raum und versuchen Sie nicht, sie zum Reden zu zwingen, bevor sie dazu bereit ist.

Ich höre zu

Wenn Ihre Liebste reden möchte, lassen Sie sie wissen, dass Sie ihr zuhören. Versuchen Sie auch, einen offenen Geist und ein offenes Herz zu bewahren. Entmutigen Sie Ihre Freundin nicht, ihre Gedanken und Gefühle mitzuteilen – auch wenn sie immer wieder die gleichen Dinge sagt. Manche Menschen finden diese Art des Sprechens nicht nur therapeutisch, sondern es kann auch ihre Art sein, eine so schmerzhafte Erfahrung zu verarbeiten. Seien Sie bereit, sich zu ihr zu setzen und ihr zuzuhören, solange es Ihr Terminkalender erlaubt.

Ich weiss es nicht.

Wenn Ihre Liebste fragt: “Warum ist das passiert?”, versuchen Sie nicht, die Frage zu beantworten. Vielleicht will sie nicht einmal eine Antwort. Antworten Sie stattdessen mit: “Ich weiß es nicht. Es tut mir so leid, dass das passiert ist.” Unterlassen Sie es auch, Ratschläge zu erteilen oder etwas zu sagen wie: “Vielleicht war mit dem Baby etwas nicht in Ordnung” oder “Ihr Körper hat nur seine Arbeit getan”. Diese Art von Kommentaren sind nicht gerade beruhigend. Und die Wahrheit ist, dass Sie wirklich nicht wissen, was passiert ist. Selbst die meisten Ärzte wissen nicht, warum die meisten Fehlgeburten auftreten. Konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, sie zu trösten und zuzuhören.

Sie sind nicht schuld.

Die einzige Zeit, in der Sie Ihre Angehörige unterbrechen sollten, während sie spricht, ist, wenn sie anfängt, sich selbst die Schuld zu geben. Erinnern Sie sie behutsam daran, dass sie nicht schuld an der Fehlgeburt ist. Es ist zwar nicht ungewöhnlich, dass Frauen nach einer Fehlgeburt ein Gefühl der Scham, der Schuld oder sogar der Selbstschuld empfinden, aber Sie müssen ihr versichern, dass sie nichts getan hat, um diesen Verlust zu verdienen. Seien Sie nachdenklich, mitfühlend und einfühlsam.

Ebenso ermutigen Sie Ihre Freundin, sanft mit sich selbst umzugehen, nicht zu sehr zu drängen und sich Zeit für die Pflege ihres Körpers zu nehmen.

Ihre Gefühle sind wichtig

Jede Frau ist anders. Folglich wird jede Person auf ihre eigene Weise eine Fehlgeburt erleben. Es gibt keine richtige oder falsche Art zu fühlen. Ebenso gibt es keine feste Zeitspanne, um den Verlust einer Schwangerschaft zu betrauern. Seien Sie deshalb vorsichtig, dass Sie Ihren Lieben nicht sagen, was sie fühlen sollen oder wann sie weiterziehen sollen. Unterstützen Sie sie, unabhängig davon, wie ihre Gefühle aussehen. Wenn Ihre geliebte Person Anzeichen von Depressionen zu zeigen beginnt, könnten Sie ihr sanft vorschlagen, mit ihrem Arzt über ihre Gefühle zu sprechen.

Sie können sich auch unter 1-800-662-4357 an die nationale Helpline der Substances Abuse and Mental Health Services Administration (SAMHSA) wenden, um Informationen über Depressionen und Behandlung in Ihrer Region zu erhalten.

Weitere Ressourcen zur psychischen Gesundheit finden Sie in unserer nationalen Helpline-Datenbank.

Ich denke an Sie

Erwägen Sie, ihr eine Karte oder Blumen zu schicken, um sie wissen zu lassen, dass Sie an sie denken. Denken Sie daran, dass Ihr Freund oder ein Familienmitglied ein Kind verloren hat, und seien Sie dieser Tatsache gegenüber sensibel. Minimieren Sie den Verlust nicht, und nehmen Sie nicht an, dass sich ihre Trauer schnell auflöst. Höchstwahrscheinlich hat sie begonnen, sich ihr Kind vorzustellen und hat wahrscheinlich das Gefühl, dass sie ein Kind verloren hat, nicht nur eine Schwangerschaft. Es kann eine Weile dauern, bis sie sich wieder wie sie selbst fühlt. Versuchen Sie also, sich regelmäßig bei Ihren Angehörigen zu melden. Fragen Sie, wie es ihr geht, ob sie reden möchte oder ob sie etwas braucht.

Ich habe etwas für Sie

Es ist auch eine gute Idee, praktische Hilfe anzubieten, z.B. eine selbstgekochte Mahlzeit, eine Geschenkkarte für ihr Lieblingsessen oder sogar eine warme Tasse Tee. Denken Sie daran, dass es für Menschen schwierig sein kann, um Hilfe zu bitten, selbst wenn sie sie brauchen. Bringen Sie also an einem Abend das Abendessen mit, damit sie nicht kochen muss. Oder, wenn sie andere Kinder hat, bieten Sie ihnen an, auf sie aufzupassen, damit sie etwas Zeit für sich alleine hat. Sie könnten ihr sogar anbieten, sie zu allen Nachsorgeterminen beim Arzt zu begleiten, wenn ihr Partner es nicht schafft. Seien Sie der Typ Freund, den Sie sich vorstellen könnten, wenn Sie in der gleichen Situation wären.

Ich habe Sie nicht vergessen

Die meisten Menschen strecken sofort die Hand aus, wenn jemand eine Fehlgeburt hat, aber gehen dann ihrem Leben nach. Es ist wichtig, dass Sie sich weiterhin mit Ihrem Freund oder Familienmitglied in Verbindung setzen und sich vergewissern, dass es ihnen gut geht.

Es gibt keine festgelegte Zeit, zu der jemand trauern wird, und die Dinge können sich sogar verschlechtern, bevor sie besser werden.

Melden Sie sich regelmäßig mit einem kurzen Anruf oder einer Textnachricht. Fragen Sie, ob sie etwas braucht, ob sie reden möchte oder ob sie sich einen Kaffee holen möchte. Es ist unsensibel und rücksichtslos, so zu tun, als gäbe es ihre Trauer nicht oder als sollte sie inzwischen darüber hinweg sein.

Ein Wort von kianao

Selbst wenn Sie sich unbehaglich, unbehaglich und völlig außerhalb Ihres Elements fühlen, müssen Sie Ihrem Freund oder Ihrer Freundin trotzdem etwas sagen. Das Thema zu ignorieren oder so zu tun, als würde es nicht existieren, ist schmerzhafter, als das Falsche zu sagen. Seien Sie für Ihren geliebten Menschen da, so gut Sie können. Höchstwahrscheinlich wird sie noch eine Weile taumeln und unter Schock stehen. Aber noch Jahre später wird sie auf diese Zeit zurückblicken und sich an Ihre Liebe und Ihre Unterstützung erinnern.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]