Ein gesundes Selbstwertgefühl ist eines der wichtigsten Merkmale einer gesunden kindlichen Entwicklung. Tatsächlich wird die soziale, verhaltensmäßige und emotionale Gesundheit eines Kindes eine entscheidende Rolle dabei spielen, wie es im Laufe seines Lebens mit Rückschlägen, Gruppendruck und anderen Herausforderungen umgeht.

Ein positives Selbstwertgefühl ist auch ein Schutzfaktor für eine gute psychische Gesundheit. Die Kultivierung des Selbstvertrauens trägt zu einem positiven sozialen Verhalten bei und wirkt als Puffer, wenn Ihr Kind von negativen Situationen betroffen ist. 

Das ist besonders wichtig, wenn Ihr Kind mit der Pandemie zurechtkommt. COVID-19 erzeugt so viel Stress, Ängste und Unsicherheiten im Leben Ihres Kindes, dass ein hohes Selbstwertgefühl von entscheidender Bedeutung ist.

Hier sind einige kleine, aber wichtige Möglichkeiten, wie Sie das Selbstwertgefühl Ihres Kindes jeden Tag positiv beeinflussen können.

Wissen, wie ein gesundes Selbstwertgefühl aussieht

Selbstwertgefühl ist im Grunde genommen das Selbstverständnis eines Kindes – einschließlich dessen, was es von sich selbst und seiner Fähigkeit, Dinge zu tun, hält. Es ist auch davon geprägt, wie sehr sie sich geliebt fühlen und wie viel Unterstützung und Ermutigung (oder Kritik) sie von wichtigen Personen in ihrem Leben, wie ihren Eltern und Lehrern, erhalten.

In der Zwischenzeit bedeutet Selbstvertrauen nicht, zu denken, dass sich die Welt um Sie dreht oder dass Ihre Bedürfnisse wichtiger sind als die anderer Menschen. Ebenso wenig ist ein gesundes Selbstwertgefühl Arroganz, Narzissmus oder Anspruch. Bringen Sie das Selbstwertgefühl Ihres Kindes mit anderen wichtigen Lebenskompetenzen wie Einfühlungsvermögen, Freundlichkeit, guten Manieren, Wohltätigkeit und einem Gefühl der Dankbarkeit in Einklang.

Jeden Tag bedingungslose Liebe zeigen

Zu wissen, wie sehr Sie sie lieben, gibt Ihren Kindern ein Gefühl der Sicherheit und Zugehörigkeit, das für ihr Selbstverständnis entscheidend ist. Ihre bedingungslose Liebe legt den Grundstein für all die gesunden und starken Beziehungen, die sie später in ihrem Leben eingehen werden.

Umarmen Sie also Ihre Kinder beim Abschied, kuscheln Sie sich zusammen, lesen Sie ein Buch und drücken Sie jeden Tag Ihre Liebe aus. Wenn Ihre Kinder heranwachsen, wird diese Grundlage der Liebe ihnen helfen, ihre eigenen sozialen Kreise aufzubauen, Freundschaften zu schließen und Bindungen zu Teamkollegen aufzubauen.

Zusammen spielen und Spaß haben

Wenn Sie mit Ihrem Kind spielen, zeigt es ihm, dass Sie gerne Zeit mit ihm verbringen und dass Sie seine Gesellschaft schätzen. Einfach nur Spaß mit Ihrem Kind zu haben, hat für Sie beide zahlreiche Vorteile.

Kinder entwickeln nicht nur Vertrauen in ihre Fähigkeit, eine interessante und unterhaltsame Person zu sein, die solide soziale Bindungen eingehen kann, sondern Studien haben gezeigt, dass die Chancen eines Kindes, glücklich zu sein, steigen und das Risiko von Depressionen und Ängsten sinkt, wenn Kinder gesund spielen. 

Der Aufbau von Vertrauen wird Ihrem Kind auch dabei helfen, besser mit den Unsicherheiten umzugehen, die das Schuljahr 2020-2021 mit sich bringt. Außerdem ist Spielen und Spaß haben ein großer Stressabbau.

Geben Sie Ihrem Kind Verantwortlichkeiten und Aufgaben

Die Verantwortung, altersgerechte Aufgaben zu erledigen, gibt Ihrem Kind ein Gefühl von Sinn und Leistung. Auch wenn es etwas nicht perfekt macht, lassen Sie es wissen, dass Sie seine Bemühungen zu schätzen wissen. Loben Sie es für all die Dinge, die es gut macht, und versichern Sie ihm, dass es mit der Zeit in vielen Dingen immer besser wird, auch in seinen Hausarbeiten.

Hausarbeit und Verantwortung zu haben, gibt den Kindern auch ein Gefühl der Kontrolle über ihr Leben. Und in einer Zeit, in der die Dinge unberechenbar sind, kann die Übernahme von Verantwortung für kleine Arbeiten im Haushalt viel dazu beitragen, Vertrauen und Widerstandskraft aufzubauen.

Ermutigen Sie zur Unabhängigkeit

Die Grundschulzeit ist eine Zeit schnell wachsender Unabhängigkeit der Kinder. Wenn sie die mittleren Schuljahre erreichen, beginnen viele Kinder damit, Zeit allein zu Hause zu verbringen, allein zur Schule zu gehen und jüngeren Geschwistern zu helfen.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Kindern erlauben, immer unabhängiger zu werden, indem Sie sie selbst herausfinden lassen, wie sie mit den Lehrern über irgendwelche Probleme sprechen können, indem Sie Hausaufgaben organisieren, dafür sorgen, dass ihre Fußballuniformen gepackt und fertig sind, und so weiter. Die so genannte Helikopter-Erziehung untergräbt die Fähigkeit der Kinder, Dinge selbstständig zu tun, und wirkt sich negativ auf ihr Selbstwertgefühl aus. Sie beraubt sie auch ihrer Autonomie.

Denken Sie daran, dass Kinder im kommenden Schuljahr viele neue Dinge bewältigen müssen, wie Online-Unterricht oder neue Regeln an der Schule. Ermutigen Sie Ihre Kinder dazu, für sich selbst einzutreten und Fragen zu stellen, wenn sie Herausforderungen erleben, bevor Sie eingreifen. Dies wird ihre Unabhängigkeit und letztlich ihr Selbstwertgefühl stärken.

Unterlassen Sie es, Ihr Kind zu beleidigen

Wenn Ihr Kind etwas tut, das Sie in den Wahnsinn treibt oder sich daneben benimmt, trennen Sie dieses Verhalten unbedingt von Ihrem Kind. Sie sind ein Mensch – wenn Ihr Kind Ihre Knöpfe drückt, werden Sie wahrscheinlich irritiert oder sogar wütend sein. Diese Gefühle zu erleben ist völlig normal, aber lassen Sie sich nicht auf Beschimpfungen ein oder beschämen Sie Ihr Kind.

Sprechen Sie stattdessen mit Ihrem Kind mit Respekt. Schreien Sie nicht. Nehmen Sie die Emotion aus Ihrer Disziplin heraus. Ein guter Weg, dies zu tun, besteht darin, natürliche und logische Konsequenzen zu ziehen und mit Ihrem Kind in einem angenehmen und freundlichen Tonfall zu sprechen.

Rückschläge machen Lernerfahrungen

Unterstreichen Sie die Tatsache, dass Menschsein bedeutet, Fehler zu machen und nicht perfekt zu sein. Bringen Sie Ihrem Kind bei, Rückschläge als Chancen für Verbesserung und Wachstum zu sehen.

Dieser Ansatz wird umso wichtiger sein, wenn Ihr Kind in diesem Jahr die Schule besucht. Unabhängig davon, ob ihre Schule Online-Lernen, ein hybrides Modell oder ein persönliches Modell anbietet, wird es viele neue Dinge zu lernen geben, wie das Tragen von Masken und das Navigieren durch Online-Aufgaben.

Seien Sie geduldig mit Ihrem Kind, wenn es Fehler macht. Und wenn Sie feststellen, dass es dazu neigt, sich in der Schule aufzuspielen oder Verhaltensprobleme zu haben, tun Sie, was Sie können, um diese Situationen in Wachstumschancen umzuwandeln. Wenn Sie das tun, tragen Sie dazu bei, das Selbstvertrauen Ihres Kindes zu stärken und zu zeigen, dass Fehler zu machen nicht das Ende der Welt bedeutet, solange sie auf gesunde Art und Weise angegangen werden.

Technologieeinsatz beobachten

In der heutigen Zeit sind wir alle, auch Schüler und Eltern, ständig mit unseren Geräten verbunden. Mobiltelefone, Tablets und Laptops ermöglichen es den Menschen, regelmäßig zu simsen, in sozialen Medien zu posten, Geschäfte zu tätigen, Schularbeiten zu erledigen und E-Mails abzurufen.

All diese Konnektivität ist sowohl eine gute als auch eine schlechte Sache. Sie ist positiv, denn die Menschen können produktiver sein und mit anderen in der Bequemlichkeit und Sicherheit ihres Zuhauses in Verbindung bleiben. Aber diese Online-Aktivität kann ihren Preis haben, wenn sie die Familienbeziehungen und die Kommunikation beeinträchtigt. Ebenso kann zu viel Bildschirmzeit die körperliche Aktivität beeinträchtigen.

Entscheiden Sie als Familie, welche Art von Online-Aktivität notwendig ist und was reine Unterhaltung ist. Entwickeln Sie dann einen Plan, in dem Sie alle lernen, Ihre tägliche Bildschirmzeit mit gesunden Aktivitäten wie Spazierengehen, Radfahren, Lesen und gemeinsamen Spielen auszugleichen.

Lassen Sie sie Arbeit schaffen und vorzeigen

Lassen Sie Ihr Kind seine Arbeit im Haus ausstellen. Wenn es ein Kunstwerk entwirft, eine Geschichte schreibt oder ein Projekt für die Schule zusammenstellt, laden Sie Ihr Kind ein, Ihnen von seiner Arbeit zu erzählen. Fragen Sie es, was die Leute denken oder fühlen sollen und was ihnen an ihren Kreationen am besten gefällt.

Wenn man Kindern die Möglichkeit gibt, zu zeigen, was sie herstellen, oder über die Dinge zu sprechen, die sie herstellen, lässt sie wissen, dass ihre harte Arbeit Aufmerksamkeit verdient. Es vermittelt auch, dass ihre Meinungen und Gedanken von Bedeutung sind.

Selbst wenn Ihr Kind seine gesamte Arbeit in erster Linie zu Hause und nicht in der Schule verrichtet, erlauben Sie ihm, seine Arbeit im Haus auszustellen. Das stärkt das Vertrauen in ihre Fähigkeiten und ermutigt sie, weiterhin hart an ihren kreativen Bemühungen zu arbeiten.

Ein Wort von kianao

Die Arbeit am Aufbau des Selbstwertgefühls Ihres Kindes ist eine der besten Möglichkeiten, wie Sie Ihre Zeit als Eltern verbringen können. Und auch wenn es manchmal etwas mehr Aufwand erfordert, werden Sie Ihre Kinder jetzt und in Zukunft auf Erfolg vorbereiten.

Aber so wie Sie nicht erwarten, dass Ihre Kinder perfekt sind, erwarten Sie auch nicht Perfektion von sich selbst. Es kann sein, dass Sie nicht immer alles richtig machen, und das ist in Ordnung. Solange Sie konsequent versuchen, Liebe und Positivität zu teilen, werden Sie trotz eines Fehlers hier oder da Vertrauen in sie aufbauen.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]