Wenn Sie in den Wochen, bevor Sie erfahren haben, dass Sie schwanger sind, Alkohol konsumiert haben, machen Sie sich vielleicht Sorgen über die möglichen Folgen. Die ersten Wochen der Schwangerschaft sind entscheidend für die Entwicklung des Embryos, aber die Forschung über die Auswirkungen des Alkoholkonsums in dieser Zeit ist widersprüchlich. 

Forschung zu Alkohol in der Frühschwangerschaft

Einige Studien haben angedeutet, dass Alkoholkonsum in den ersten Wochen der Schwangerschaft die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen kann. Andere Studien haben jedoch angedeutet, dass der Alkoholkonsum in den ersten Tagen der Schwangerschaft die Entwicklung des Fötus nicht beeinträchtigt.

Die Forschung hat auch Belege dafür geliefert, dass das Trinkmuster einer Person (z. B. ein Drink pro Tag im Gegensatz zu einem Saufgelage) den größten Einfluss auf die Auswirkung des Alkoholkonsums auf die Entwicklung des Fötus hat. 

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) geben an, dass während der Schwangerschaft keine Alkoholmenge sicher ist. 

Schlüsselzeit der Entwicklung

Körpersysteme und Organe entwickeln sich während der embryonalen Phase der Schwangerschaft, die mit der Befruchtung beginnt und bis zur achten Woche andauert.

Das Herz, das zentrale Nervensystem, die Augen, Arme und Beine des Fötus entwickeln sich in den ersten vier Schwangerschaftswochen – wenn viele Menschen noch nicht wissen, dass sie schwanger sind. Diese sich entwickelnden Organsysteme sind in den frühen Entwicklungsstadien anfälliger für Schäden.

Trinkmuster ist signifikant

Im Laufe der Jahre haben Studien über das fetale Alkoholsyndrom herausgefunden, dass das Trinkverhalten einer schwangeren Person den grössten Einfluss auf den Fötus hat. Die gefährlichsten Trinkmuster sind chronisches Trinken, starkes Trinken und Rauschtrinken.

Das Muster und der Zeitpunkt des pränatalen Alkoholkonsums können nach Ansicht der CDC die Auswirkungen der nachteiligen Auswirkungen auf den Fötus stark beeinflussen. 

Studie findet keine nachteiligen Auswirkungen

Eine Studie mit 5.628 schwangeren Frauen in England, Irland, Neuseeland und Australien ergab, dass Frauen, die in den ersten Wochen der Schwangerschaft tranken, kein erhöhtes Risiko für Frühgeburten oder Babys mit niedrigem Geburtsgewicht hatten. Die Frauen wiesen auch kein erhöhtes Risiko für Bluthochdruckkomplikationen während der Schwangerschaft auf.

Diese Studie stieß bei ihrer Veröffentlichung im Oktober 2013 auf heftige Kontroversen.

Die Raten von Frühgeburten und Babys mit niedrigem Geburtsgewicht bei Frauen, die angaben, sieben oder mehr Getränke pro Woche getrunken zu haben (etwa 15% der Gruppe), entsprachen den Raten bei Frauen, die nicht tranken.

Ist Alkoholkonsum auf niedrigem Niveau gefährlich?

Eine ein Jahr später von der Universität Leeds in England durchgeführte Studie mit 1.264 schwangeren Frauen ergab, dass Frauen, die in den ersten Schwangerschaftswochen auch nur geringe Mengen Alkohol tranken, ein Risiko für Frühgeburten oder unerwartet kleine Babys hatten. 

Frauen, die nur zwei Drinks pro Woche tranken, hatten ein größeres Risiko für eine Frühgeburt und eine Geburt mit geringem Gewicht als Frauen, die nicht tranken.

Ein Wort von kianao

Es ist unklar, wie sich der Alkoholkonsum während der frühen Schwangerschaft auf den Fötus auswirkt, aber die meisten Gesundheitsorganisationen raten den Menschen, mit dem Alkoholkonsum aufzuhören, sobald sie beabsichtigen, schwanger zu werden, oder sobald sie herausfinden, dass sie schwanger sind.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]