Es ist nicht notwendig, der Nahrung deines Babys Salz hinzuzufügen. Babys brauchen nur eine sehr geringe Menge Salz: weniger als 1 g (0,4 g Natrium) pro Tag, bis sie 12 Monate alt sind. Die Nieren deines Babys können nicht mehr Salz vertragen.

Bevor dein Baby sechs Monate alt ist, deckt es seinen gesamten Natriumbedarf durch Muttermilch oder Milchnahrung.

Wenn dein Baby mit sechs Monaten anfängt, feste Nahrung zu essen, brauchst du weder selbst gekochte noch handelsübliche Babynahrung zu salzen, auch wenn du denkst, dass sie fade schmeckt.

Auch Säuglinge brauchen nur sehr wenig Salz. Nach dem ersten Geburtstag deines Babys beträgt die empfohlene tägliche Höchstmenge an Salz 2 Gramm pro Tag (0,8 Gramm Natrium), bis es drei Jahre alt ist.

Achte darauf, dass du deinem Baby keine Fertignahrung gibst, die nicht speziell für Babys hergestellt wurde. Lebensmittel wie Frühstücksflocken für Erwachsene und Nudelsoßen können einen hohen Salzgehalt haben.

Kommerzielle Babynahrung, wie z. B. Müsli und Gläschenkost, ist salzarm, weil bei der Verarbeitung kein Salz hinzugefügt wird. Es ist wichtig, Babynahrung nicht mit Mahlzeiten für Kleinkinder und ältere Kinder zu verwechseln. Mahlzeiten für Kleinkinder und ältere Kinder können stark verarbeitet sein und einen höheren Salzgehalt haben und sind daher für Babys nicht geeignet.

Gib deinem Baby keine verarbeiteten Lebensmittel mit hohem Salzgehalt, wie z. B.

  • Fertiggerichte für Kinder und Erwachsene
  • Kuchen
  • Kekse
  • Kekse
  • Suppen
  • Bratensoßen
  • Saucen
  • Pizza
  • Speck
  • Chips

Gib deinem Baby stattdessen gesunde Lebensmittel, die von Natur aus wenig Salz enthalten, wie zum Beispiel

  • Obst
  • Gemüse und Salat
  • einfaches Fleisch
  • Geflügel und frischer Fisch
  • Eier
  • Hülsenfrüchte (zum Beispiel Linsen und Kichererbsen)
  • ihre übliche Milch

Es sollte keinen Unterschied machen, ob Obst und Gemüse frisch, in Dosen oder gefroren sind, solange sie kein Salz oder Zucker enthalten. Einige Gemüsekonserven enthalten jedoch Salz, daher solltest du die Etiketten der Lebensmittel überprüfen.

Reis und Trockennudeln enthalten ebenfalls wenig Salz, vorausgesetzt, du fügst dem Kochwasser kein Salz hinzu.

Wenn du es dir zur Gewohnheit machst, die Lebensmitteletiketten zu lesen, wirst du bald wissen, welche Lebensmittel am besten für dein Baby sind.

Achte auf die Angabe für Salz pro 100 Gramm.

  • Salz wird auf Lebensmitteletiketten auch als Natrium angegeben:
  • 2,5 g Salz entsprechen 1 g Natrium
  • Ein hoher Salzgehalt bedeutet mehr als 1,5 g Salz pro 100 g (oder 0,6 g Natrium)
  • Ein niedriger Salzgehalt ist 0,3 g Salz oder weniger pro 100 g (oder 0,1 g Natrium).
Mitarbeiter
Comments to: Salz für Babys: Wie viel sollten sie essen?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.