Wenn die meisten Eltern an einen Leistenbruch denken, denken sie an Sport, Schmerzen und die Notwendigkeit einer schnellen Operation. Das liegt daran, dass Hernien oft junge männliche Sportler betreffen. Fast alle Hernien dieser Art, die als Leistenbrüche bezeichnet werden, müssen operativ versorgt werden. 

Sie sind oft überrascht, dass auch Säuglinge Eingeweidebrüche bekommen können, obwohl sie einen anderen Körperteil, den Bauchnabel, betreffen.

Diese werden als Nabelbrüche bezeichnet.

Was ist eine Nabelhernie?

Eine Nabelhernie entsteht, wenn der Nabelring (Bauchnabel) nicht richtig schließt. Obwohl dieser Defekt vor der Geburt eines Babys auftritt, meist aus unbekannten Gründen, bemerken die Eltern eine Nabelhernie oft erst, wenn ihr Baby einige Wochen alt ist. 

Wenn sie einmal begonnen hat, ist sie jedoch schwer zu übersehen, da sich der Bauchnabel des Babys nach außen wölbt.

Wenn Sie versuchen, eine Nabelhernie zu identifizieren, sehen Sie am ehesten eine Wölbung, wenn Ihr Baby sich anstrengt, hustet oder weint, aber manchmal ist es ziemlich offensichtlich, wenn das Baby nur ruhig liegt. Denken Sie daran, dass Anspannen oder Schreien, wie bei einer Verstopfung, keine Hernie verursacht.

Symptome

Im Gegensatz zu anderen Hernienarten ist eine Nabelhernie in der Regel schmerzlos und das einzige wirkliche Anzeichen oder Symptom ist, dass der Bauchnabel des Babys nach aussen geschwollen oder “herniiert” ist. 

In seltenen Fällen kann eine Nabelhernie stranguliert werden. Dies führt dazu, dass die Hernie schmerzhaft wird und sich nicht verkleinert oder eindringt, wenn man auf sie drückt. Babys mit einer strangulierten Nabelhernie benötigen dringend ärztliche Hilfe. 

Behandlungen

Nabelbrüche müssen in der Regel nicht behandelt werden. Viele schließen sich von selbst oder verschwinden im Alter von ein bis zwei Jahren, und fast alle lösen sich bis zum vierten oder fünften Lebensjahr des Kindes.

In den folgenden Fällen muss ein Kinderchirurg die Hernie möglicherweise reparieren.

  • Die Nabelhernie ist sehr gross – grösser als 2 cm bei einem 1- oder 2-jährigen Kind, zum Beispiel
  • Der Leistenbruch wird größer
  • Die Hernie ist noch nicht verschwunden, wenn ein Kind vier oder fünf Jahre alt ist.

Ihr Kinderarzt wird die Nabelhernie Ihres Babys so lange überwachen, bis sie verschwunden ist.

Was Sie über Nabelbrüche wissen sollten

Obwohl die Ursache unbekannt ist, treten Nabelbrüche häufiger bei schwarzen Babys und bei Babys, die mit geringem Geburtsgewicht geboren werden, auf. 

Es ist bekannt, dass es nicht hilfreich ist zu versuchen, die Nabelhernie reduziert zu halten, indem man etwas über den Bauch des Babys schnallt, was ein Volksheilmittel ist.

Kinder im Schulalter sind anfälliger für Komplikationen aufgrund ihrer Nabelhernie, daher sollten Hernien in dieser Altersgruppe repariert werden, um zukünftige Probleme, wie z.B. Strangulation, zu verhindern.

In einigen Fällen kann es bei Frauen, die unreparierte Nabelbrüche hatten, zu einem Rezidiv oder zu Schmerzen kommen, wenn sie als Erwachsene schwanger werden.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]