Die Menschen sind sehr fasziniert von Zwillingen und anderen Mehrlingen. Es scheint rätselhaft, wie eine Schwangerschaft zu mehr als einem Baby führen kann.

Mehrlingsschwangerschaften sind in den letzten Jahren auf dem Vormarsch, wobei immer mehr Zwillinge und andere Arten von Mehrlingen geboren werden. Der Hauptgrund für diesen Anstieg ist der vermehrte Gebrauch von Fruchtbarkeitsmedikamenten.

Wie Zwillinge gezeugt werden

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Mehrlingsschwangerschaften gezeugt werden können:

  • Es werden mehrere Eizellen freigesetzt oder es kommt zu mehr als einem Eisprung. Beide (oder mehr) Eizellen werden befruchtet, und so entstehen zweieiige Zwillinge. Dies kann mit oder ohne Fruchtbarkeitsmedikamente geschehen.
  • Ein Ei wird freigesetzt, spaltet sich aber in zwei. Auf diese Weise entstehen eineiige Zwillinge. Dies kann mit oder ohne Fruchtbarkeitsmedikamente geschehen.
  • Bei einer IVF kann es vorkommen, dass mehr als eine befruchtete Eizelle wieder in die Gebärmutter eingesetzt wird. Der Grund dafür ist, dass sich nicht alle dieser Eizellen einnisten werden, obwohl dies manchmal der Fall ist.

Nach der Empfängnis haben Sie viele Möglichkeiten für die Plazenta, die Implantationsorte, die Anzahl der Fruchtblasen bei eineiigen (eineiigen Zwillingen). Sie können zum Beispiel zwei Babys, zwei Plazentas und zwei Fruchtblasen bekommen. Sie können zwei Babys haben, eine Plazenta, zwei Fruchtblasen. Es wird wichtig sein, genau zu wissen, womit Sie es zu tun haben, insbesondere wenn es sich um Fruchtblasen handelt.

Wie Vielfache bestätigt werden

Viele Menschen erfahren bei einem frühen Ultraschall über ihre Mehrlinge. Obwohl einige Kritiker sagen, dass vor der 12. Schwangerschaftswoche immer noch ein hohes Risiko besteht, dass das Zwillingssyndrom (VTS) verschwindet, bei dem ein Baby aufhört zu wachsen und entweder wieder in den Körper der Mutter aufgenommen wird oder tot geboren wird, wenn der andere Zwilling geboren wird. 

Eine schnelle Wachstumsrate der Gebärmutter führt bei einigen zu verdächtigen Zwillingen. Bei Zweitschwangerschaften ist es jedoch üblich, dass der Bauch schneller wächst als während der ersten Schwangerschaft, nehmen Sie also nicht automatisch Zwillinge an.

Möglicherweise sind mehrere Herzschläge zu hören, was Ihren Arzt zu der Annahme veranlasst, dass es in Ihrer Gebärmutter mehr als ein Freudenbündel gibt.

Anormal hohe Werte im AFP-Test lassen vermuten, dass es sich um eine Mehrlingsschwangerschaft handelt, da mehrere Babys den Spiegel dieser Hormone erhöhen würden. Es ist manchmal auch möglich, Mehrlinge mit seriellen hCG-Spiegeln in der Frühschwangerschaft zu erkennen. Je mehr Babys, desto schneller steigt das hCG, das sich alle 48 Stunden mit einer einzigen Tonne fast verdoppeln sollte.

Ein kleiner Prozentsatz aller Zwillingsschwangerschaften bleibt bis zur Geburt unentdeckt. Es ist möglich, einen Ultraschall zu machen und das andere Kind nicht zu sehen, wenn auch selten.

Einen Praktiker für Mehrlingsgeburten finden

Eine Schwangerschaft mit Mehrlingsgeburten ist nicht unbedingt eine Hochrisikosituation, es sei denn, es handelt sich um Mehrlingsgeburten höherer Ordnung oder um spezifische Probleme. Manche Eltern nennen es “hohes Bedürfnis”. Dies ist eine positive Verlagerung weg von der technischen Seite.

Finden Sie einen Arzt, der Erfahrung mit Mehrlingsgeburten hat, der aber nicht an jeder Ecke in Panik gerät. Je mehr Erfahrung ein Arzt oder eine Ärztin hat, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er oder sie in Ihrer Schwangerschaft über alles in Panik gerät.

Besuche in der Schwangerenvorsorge

Wahrscheinlich werden Sie Ihren Arzt gegen Ende der Schwangerschaft häufiger sehen. Möglicherweise werden bei Ihnen während der Schwangerschaft mehr Tests durchgeführt als bei den meisten anderen Frauen, aber nicht immer. Einige davon können stressfreie Tests, mehr Ultraschalluntersuchungen usw. umfassen. 

In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft kann jeden Monat ein Ultraschall durchgeführt werden. Damit soll überprüft werden, ob die Babys gut wachsen und einander ähnlich wachsen. Auf diese Weise kann auch auf mögliche Komplikationen, einschließlich des Zwillings-zu-Zwillings-Transfusionssyndroms (TTTS), geachtet werden. 

Essen und Gewichtszunahme bei Mehrlingsschwangerschaft

Im Allgemeinen müssen Sie die Proteinmenge, die Sie essen, erhöhen. Eiweiß ist der Baustein jeder Zelle in Ihrem Körper und im Körper Ihrer Babys. Es hilft Ihnen beim Aufbau einer guten Plazenta und einer starken Fruchtblase. Eine gesunde Ernährung hilft auch bei der Bekämpfung von Infektionen.

Es wird auch empfohlen, während der Schwangerschaft etwas mehr Gewicht zuzulegen. Wie viel Sie zunehmen, hängt von Ihrem Gewicht vor der Schwangerschaft ab. Die aktuellen Richtlinien schlagen eine Gewichtszunahme vor:

  • Gesunde, normalgewichtige Mütter: 37-54 Pfund
  • Übergewichtige Mütter: 31-50 Pfund
  • Fettleibige Mütter: 25-42 Pfund

Noch wichtiger ist, dass Sie früher in der Schwangerschaft an Gewicht zunehmen müssen als die Pendants in der Einlingsschwangerschaft. Denn je früher Sie wahrscheinlich Ihr Baby bekommen, desto mehr Gewicht hat es zugenommen und desto besser geht es ihm auf der Neo-Intensiv. Eine Empfehlung lautet, dass Sie bis zur 20. Schwangerschaftswoche mindestens 20 Pfund zunehmen sollten.

Komplikationen bei Zwillingen und Mehrlingen

Es kann ein höheres Risiko für Komplikationen bestehen. Sie werden auf die normalen Komplikationen einer Schwangerschaft wie Bluthochdruck und fetales Wachstum überwacht. 

Bei Zwillingen und anderen Mehrlingen können jedoch Dinge wie intrauterine Wachstumseinschränkung (IUGR), Zwillings-zu-Zwillings-Transfusionen (TTTS) häufiger vorkommen, PräeklampsieSchwangerschaftsdiabetes, Schwangerschaftsdiabetes, vorzeitige Wehen und Entbindung, angeborene Missbildungen und andere. Denken Sie daran, Ihre Termine einzuhalten, auf Ihre Ernährung zu achten und Ihre fetalen Tritte zu zählen. 

Geburten-Multiples

In den vergangenen Jahren wurde der Kaiserschnitt bei Mehrlingsgeburten populär. Die vaginale Geburt ist normalerweise sehr sicher für Mehrlingsgeburten, die häufig die Stimulation und den Anstieg des Hormonspiegels benötigen, die mit der Wehentätigkeit einhergehen. Ob Sie eine Vaginalgeburt haben werden oder nicht, hängt von vielen Faktoren ab, unter anderem von der Position der Babys und davon, wie die Babys die Wehen vertragen.

Das American College of Obstetrics and Gynecologists (ACOG) empfiehlt, eine vaginale Entbindung zu versuchen, solange das erste Baby, Zwilling A, mit dem Kopf nach unten (Scheitelpunkt) liegt.

Wenn sich Ihre Babys in einer Position befinden, in der sich keines von beiden bewegen kann, sagt man, sie seien verschlossen. Diese Babys müssen per Kaiserschnitt geboren werden.

Bei Steißgeborenen kommt es wirklich auf die Größe des Babys und die Fähigkeiten des Arztes an. Wenn Baby A (das erste Baby im Becken) mit dem Kopf nach unten liegt, wird in der Regel eine vaginale Geburt versucht. Wenn Baby B in Steißlage oder in Querlage ist, kann eine innere oder äußere Version versucht werden, um die Geburt zu erleichtern, oder es kann erlaubt werden, dass das Baby in Steißlage geboren wird.

Monoamniotische Zwillinge, bei denen sich beide Babys in einer Fruchtblase befinden, werden wegen des zusätzlichen Risikos einer Nabelschnurverschlingung ebenfalls per Kaiserschnitt geboren. 

Ein Wort von kianao

Ganz gleich, wie Ihre Zwillinge gezeugt wurden oder wie sie geboren wurden, Babys sind entzückend. Mehrlinge zu erziehen hat seine besonderen Herausforderungen, aber es bringt auch besondere Belohnungen.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]