Eltern geben ihren Kindern oft Gummivitamine, weil sie die einzige Art von Vitaminen sind, die ihre Kinder einnehmen werden. Es ist leicht zu verstehen, warum, da viele “Gummis” wie Süßigkeiten sind. Tatsächlich wird ein Gummivitamin mit “Jolly Rancher Sour”-Geschmack hergestellt.

Obwohl viele Kinder eigentlich nicht täglich Vitamine einnehmen müssen, sollten Sie, falls Ihr Kind es braucht, sicher sein, dass es alle Vitamine und Mineralien, die es braucht, auch wirklich aus den Nahrungsergänzungsmitteln erhält. Einfach ein Vitamin zu wählen, weil es das einzige ist, das sie nehmen werden, ist nicht unbedingt die beste Idee, da es vielleicht nicht einmal die Nährstoffe enthält, die ihnen fehlen.

Wenn nötig, können die meisten Kinder täglich ein Multivitaminpräparat für Kinder einnehmen, das die empfohlene Tagesdosis aller möglicherweise benötigten Vitamine und Mineralien enthalten sollte, darunter die Vitamine A, C, D und K, die B-Vitamine, Eisen und Kalzium.

Gummiartige Vitamine

Beispiele für gummiartige Multivitamine sind

  • Clifford Multi-Vitamin + Brain Health – enthält Omega-3-Fettsäuren (Fischöl)
  • Coromega Multi-V Gummibärchenfrüchte für Kinder
  • Disney Gummies Multivitamin (verschiedene Zeichen) – einschließlich DHA (Fischöl)
  • Feuerstein-Gummis und Feuerstein-Saure Gummis
  • IronKids Gummies
  • L’il Critters Gummibärchen
  • Marvel Heroes Gummies – einschließlich DHA (Fischöl)
  • Ein-Tages-Kinder Scooby-Doo! Gummis
  • Ein-Tages-Kinder Jolly Rancher Gummies
  • One-A-Day Kids Jolly Rancher Saure Gummis
  • Nashorn-Gummibärchen-Vitamine
  • Yumibärchen Multi-Vitamin und Mineral

Denken Sie daran, dass nicht alle Multivitamine die gleiche Anzahl an Vitaminen und Mineralien enthalten wie andere. Centrum Kids Chewables Multivitamin hat zum Beispiel 23 verschiedene Vitamine und Mineralien, aber einige andere Multivitamine, insbesondere Gummivitamine, haben nur 14.

Überprüfen Sie das Etikett

Während ein kaubares Multivitamin vielleicht 100 Prozent des Tageswertes vieler Nährstoffe, wie z.B. Vitamin C, ausmacht, hat ein Gummivitamin vielleicht nur 30 bis 50 Prozent pro Portion. Außerdem enthalten Gummivitamine in der Regel kein Eisen.

Vitamin D und Kalzium

Vitamin D ist ein sehr wichtiges Vitamin, das Kindern beim Aufbau starker Knochen hilft und Erwachsene vor Osteoporose (schwache Knochen, die leicht brechen) schützt. Deshalb ist es wichtig, dass Kinder eine Vitamin-D-Ergänzung mit 400 IE Vitamin D einnehmen, wenn sie in ihrer Ernährung nicht genügend mit Vitamin D angereicherte Nahrungsmittel zu sich nehmen.

Die meisten Kinder brauchen jedoch keine höheren Dosen von Vitamin D, und das AAP empfiehlt, dass diejenigen, die dies benötigen, ihren Vitamin-D-Status überprüfen lassen sollten (Serum 25-Hydroxyvitamin D und Parathormonspiegel). 

  • Feuersteingummies Plus Knochenaufbauunterstützung (enthält Kalzium und Vitamin D)
  • L’il Critters Calcium-Gummibärchen mit Vitamin D
  • L’il Critters Vitamin D Gummibärchen
  • NBA-All-Star-Vitamin-D-Gummis
  • Rhino Gummy Calci-Bären mit Vitamin D

Zusätzlich oder anstelle der traditionelleren Multivitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die nur Vitamin D oder Kalzium enthalten, gehen einige Eltern über Multivitamine hinaus und geben ihren Kindern andere Nahrungsergänzungsmittel, darunter Fischölzusätze, zusätzliches Vitamin C, Ballaststoffe oder Antioxidantien.

Fischöl-Gummis

Die Lebensmittelpyramide empfiehlt Kindern, “Fisch zu essen, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist, wie z.B. Lachs, Forelle und Hering”, da Fischöl helfen kann, koronare Herzerkrankungen zu verhindern. Da viele Kinder diese Art von Fisch nicht essen und einige Eltern glauben, dass Fischöl auch die Entwicklung des Gehirns fördern und anderen Krankheiten vorbeugen kann, geben viele ihren Kindern eine Nahrungsergänzung mit DHA und EPA mit einem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren.

Obwohl sie nicht für schädlich gehalten werden, ist es etwas umstritten, Kindern Fischölzusätze zu geben, da nicht alle Studien gezeigt haben, dass sie einen Nutzen haben. 

Gummivitamine mit Fischölen sind jedoch auch für Eltern erhältlich, die meinen, dass ihre Kinder sie brauchen:

  • Clifford Multi-Vitamin + Brain Health – ein Multivitaminpräparat, das Omega-3-Fettsäuren enthält
  • Coromega-Omega3-Gummifrüchte für Kinder
  • Disney Gummies Multivitamin (verschiedene Zeichen) – einschließlich DHA
  • Eisen-Kindergummis Omega-3
  • L’il Critters Omega-3-Gummifisch
  • Marvel Heroes Gummies – ein Multivitaminpräparat mit DHA
  • Yummi-Bären DHA

Vitamin-C-Gummis

Fast alle Vitamine für Kinder, ob es sich nun um Kauvitamine oder Gummivitamine handelt, werden Vitamin C enthalten. Die meisten Kinder, selbst die wählerischsten Esser, erhalten jedoch genug Vitamin C über ihre Ernährung, da die meisten Fruchtsäfte 100 % des täglichen Bedarfs an Vitamin C in einer einzigen Portion enthalten.

Wie sieht es mit Megadosen von Vitamin C für Kinder aus? Obwohl einige Eltern erwägen, ihren Kindern zusätzliches Vitamin C zur Vorbeugung von Erkältungen zu geben, ist dies umstritten, und die meisten Experten raten davon ab. 

Dazu gehören auch Gummivitamine mit zusätzlichem Vitamin C:

  • Flintstones Gummies Plus Immunitätsunterstützung (hat zusätzliches Vitamin C)
  • L’il Critters Immune C Gummibärchen
  • Nashorn-Gummi-Kaugummi C
  • Yummi-Bären Vitamin C

Andere Gummy-Zusätze

Andere Nahrungsergänzungsmittel für Kinder in gummiartiger Form, die Eltern ihren Kindern geben könnten, sind Ballaststoffe und Antioxidantien:

  • L’il Critters Frucht- und Gemüsegummibärchen (antioxidative Vitamine A, C und E)
  • Fruchtfaser-Gummis von Little Tummy
  • Pedia-Lax-Fasergummies
  • Rhino Gummy Veggie-Frucht (antioxidative Vitamine A, C und E)

Wie Vitamin C werden auch die anderen Antioxidantien, die Vitamine A und E, den Kindern manchmal von ihren Eltern als Immunitätsbausteine verabreicht, um Infektionen zu verhindern. Wie bei Vitamin C ist dies jedoch kein erwiesener Nutzen. Denken Sie auch daran, dass viele Lebensmittel heute mit den Vitaminen A, C und E angereichert sind.

Viele Kinder, vor allem diejenigen, die kein Obst und Gemüse essen, erhalten wahrscheinlich nicht genügend Ballaststoffe in ihrer Ernährung. Die neuesten Empfehlungen besagen, dass Kinder etwa 14 g Ballaststoffe pro 1.000 Kalorien zu sich nehmen sollten. Wer sich ballaststoffarm ernährt, hat oft Probleme mit Verstopfung und Magenschmerzen. Wenn Ihre Kinder durch ballaststoffreiche Nahrung nicht genügend Ballaststoffe erhalten können, könnten sie von einem dieser Ballaststoffpräparate profitieren.

Mehr über Gummy-Vitamine

Sollten Sie Ihren Kindern zusätzliche Vitamine und Mineralien oder andere Zusätze geben? Wenn sie sie brauchen, dann sicher. Kleinkinder, die so wählerisch essen, dass ihnen einige Nahrungsgruppen völlig fehlen, brauchen vielleicht ein Multivitaminpräparat, Teenager, die keine Milch trinken, brauchen vielleicht Vitamin-D- und Kalziumpräparate, und Kinder mit Verstopfung profitieren oft von zusätzlichen Ballaststoffpräparaten.

Der Nutzen vieler anderer Nahrungsergänzungsmittel, wie z.B. Antioxidantien, Fischöl und zusätzliches Vitamin C, ist weniger eindeutig. Doch selbst wenn sich Kinder durch die Vitamine nicht besser fühlen, geben sie ihren Eltern oft das Gefühl, dass sie etwas für ihre Gesundheit tun.

Um informierte Entscheidungen über Gummivitamine zu treffen, sollten Sie auch dies berücksichtigen:

  • Halten Sie Gummivitamine wie andere Arzneimittel auch außerhalb der Reichweite Ihrer Kinder, damit sie nicht mehr als die empfohlene Menge einnehmen und eine Überdosierung an Vitaminen erhalten, zumal die meisten Gummivitamine wie Süßigkeiten schmecken.
  • Gummivitamine enthalten normalerweise kein Eisen und nur begrenzte Mengen an Kalzium, zwei Mineralien, die viele Kinder, die Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, tatsächlich benötigen. Wenn Ihr Kind nicht viele eisenreiche Nahrungsmittel oder Nahrungsmittel, die mit Eisen ergänzt werden, isst, dann stellen Sie sicher, dass das Vitamin, das Sie Ihrem Kind geben, Eisen enthält. Ein spezifischeres Kalziumpräparat, wie Tums Kids Antacidum/Calcium-Supplement, wäre ebenfalls hilfreicher, wenn Ihre Kinder nicht genügend kalziumreiche Nahrungsmittel essen oder trinken.
  • Obwohl es viele Gummibaumvitamine gibt, die behaupten, Ihren Kindern eine volle Portion Obst und Gemüse in einem Gummibärchen zu geben, enthalten sie normalerweise keine Ballaststoffe. Ziehen Sie eine Ballaststoffergänzung in Betracht, wenn dies die Hauptquellen für Obst und Gemüse sind, die Ihre Kinder bekommen, es sei denn, sie essen andere ballaststoffreiche Lebensmittel.

Wenn Sie Ihrem Kind mehrere Arten von Nahrungsergänzungsmitteln geben, wie z.B. Kalzium und ein Fischölergänzungsmittel, achten Sie darauf, dass Sie andere Vitamine, wie z.B. Vitamin A, C und D, nicht doppelt nehmen, was zu Überdosierungen und schweren Nebenwirkungen führen kann.

Sprechen Sie immer mit Ihrem Kinderarzt über Vitamine oder andere Nahrungsergänzungsmittel, die Sie Ihren Kindern geben.

Was man über Gummivitamine wissen sollte

Die meisten Kinder brauchen zwar nicht routinemäßig Nahrungsergänzungsmittel, aber wenn sie sie brauchen, sollten Sie sicherstellen, dass das Vitamin, das Sie ihnen verabreichen, auch wirklich all die Dinge enthält, die ihnen in ihrer Ernährung fehlen. Ihre Kinder nehmen vielleicht gerne Gummivitamine zu sich, aber ein kaubares Multivitaminpräparat könnte die bessere Wahl sein, wenn Sie einen sehr wählerischen Esser haben, der nicht viele eisenreiche Nahrungsmittel isst.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]