In den letzten Jahren wurden für viele verschiedene Babyprodukte und Spielzeuge neue Sicherheitsvorschriften erlassen. Warum wurden sie erlassen? Das ist alles dem Consumer Product Safety Improvement Act of 2008 (CPSIA) zu verdanken. Dieses Gesetz erfordert zusätzliche Tests und Vorschriften für alle Produkte, die für Babys und Kinder bestimmt sind, und ebnete den Weg für verbindliche bundesweite Sicherheitsstandards für Kinderbetten, Kinderwagen, Schaukeln, Tragesitze, Schlafprodukte, Badesitze, Spielplätze und vieles mehr. 

Das Gesetz hat jedoch nicht verhindert, dass unsichere Produkte auf den Markt gelangen. Wenn Hersteller beispielsweise ein Produkt als “Napper” oder “Schläfer” bezeichnen, muss es nicht dieselben Sicherheitsnormen für den Schlaf erfüllen wie Produkte, die als Kinderbett, Stubenwagen oder Spielplatz gekennzeichnet sind. Ein solches Produkt, der Fisher-Price Rock ‘n Play-Schläfer, wurde 2019 zurückgerufen, nachdem es mit über 30 Säuglingstodesfällen in Verbindung gebracht wurde. 

Was ist CPSIA?

CPSI wurde vom US-Kongress verabschiedet und am 14. August 2008 von Präsident George W. Bush in ein Gesetz aufgenommen. CPSIA soll es der U.S. Consumer Products Safety Commission (CPSC) ermöglichen, die Sicherheit von Produkten, die zum Verkauf in den USA hergestellt und importiert werden, besser zu regulieren. CPSIA enthält auch Bestimmungen, die Produkte für Kinder unter 12 Jahren sicherer machen sollen, indem Hersteller und Importeure verpflichtet werden, nachzuweisen, dass diese Produkte keine schädlichen Blei- und Phthalatwerte aufweisen.

Nahezu jedes für Kinder unter 12 Jahren bestimmte Produkt, das in den USA verkauft werden soll, ist vom CPSIA betroffen. Die U.S. Consumer Products Safety Commission (CPSC) gestattete Sparsamkeitsläden, die Blei-Tests in ihren aktuellen Beständen zu umgehen, empfiehlt ihnen jedoch nach wie vor dringend, keine Produkte zu verkaufen, die wahrscheinlich einen hohen Bleigehalt aufweisen, und behauptet nach wie vor, dass der Verkauf dieser Produkte nach dem CPSIA nicht legal ist.

Prüfung auf schädliche Chemikalien

Die vom CPSIA geforderten Tests müssen von Drittlaboratorien durchgeführt werden und müssen ab sofort als Einzeltests durchgeführt werden. Das bedeutet, dass von jedem Modell oder Stil ein Produkt in seiner Gesamtheit getestet werden muss. Für kleine Unternehmen kann die Stückprüfung einige Probleme mit sich bringen. Durch das Testen wird nicht nur ein Artikel aus einem potenziell kleinen Bestand vernichtet, das Testen ist auch kostspielig, wenn das Unternehmen nicht über die Verkäufe verfügt, um die Kosten auszugleichen.

Einige kleine Unternehmen beantragten bei der CPSC die Zulassung von Komponententests, die es ihnen ermöglichen würden, ihre Eingangsmaterialien einmal zu testen, bevor sie sie in mehreren Produkten verwenden, wodurch sie etwas Geld und Zeit bei den Tests sparen könnten. Natürliche Wolle, Baumwolle, Holz und andere unbehandelte, völlig natürliche Substanzen benötigen keine Blei-Tests, solange sie unbehandelt sind.

Die Behörde hat ein Register für Kleinserienhersteller eingerichtet, das es Unternehmen ermöglicht, von einigen der Prüfanforderungen Dritter befreit zu werden, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen.

Der CPSIA verlangt, dass Kinderprodukte nicht mehr als 300 ppm Blei enthalten dürfen. Einige Ausnahmen sind möglich, wenn nachgewiesen werden kann, dass das Blei in dem Produkt für das Kind nicht zugänglich ist und auch bei Missbrauch des Produkts nicht zugänglich ist. Das Gesetz senkt auch die zulässige Bleimenge in Oberflächenfarben und -beschichtungen auf 90 ppm gegenüber dem früheren Wert von 600 ppm.

Sechs verschiedene Arten von Phthalaten sind derzeit vom CPSIA verboten. Spielzeug, Kinderpflegeprodukte und Artikel, von denen vernünftigerweise erwartet werden kann, dass sie in den Mund eines Kindes gelangen, dürfen nicht mehr als 0,1 Prozent BBP, DEHP, DBP, DIDP, DINP oder DNOP enthalten.

Andere CPSIA-Anforderungen

CPSIA hat eine Reihe weiterer Sicherheitsbestimmungen, die Baby- und Kleinkindprodukte betreffen. Das Gesetz schreibt vor, dass “langlebige Säuglingsprodukte” wie Kinderbetten, Kinderwagen, Korbwiegen und stationäre Unterhaltungsgeräte über Produktregistrierungskarten verfügen müssen, die im Falle eines Rückrufs verwendet werden können. CPSC wurde durch CPSIA verpflichtet, strengere bundesstaatliche Sicherheitsstandards für fast alle Babyprodukte zu schaffen, um die früheren freiwilligen Standards zu ersetzen.

Der CPSIA betonte die Sicherheit von Kinderbetten und machte es nicht nur illegal, Kinderbetten herzustellen oder zu verkaufen, die nicht den bundesstaatlichen Sicherheitsstandards entsprechen, sondern auch illegal, sie zur Benutzung, z.B. in einem Hotel oder einer Tagesstätte, zur Verfügung zu stellen. 

CPSIA hat auch einige Anforderungen an die Art und Weise, wie Hersteller, Vertreiber und Einzelhändler für Produkte werben, die Kleinteile enthalten können, die eine Erstickungsgefahr darstellen könnten. Das Gesetz bietet eine durchsuchbare Online-Datenbank mit Rückrufaktionen, Sicherheitsinformationen und Berichten über Produktvorfälle, die Verletzungen verursacht haben.

CPSIA verlangt Sicherheitszertifikate

Importeure und Hersteller müssen ihren Händlern und Einzelhändlern im Rahmen des CPSIA Konformitätszertifikate zur Verfügung stellen. Diese Zertifikate zeigen, dass die Produkte angemessen getestet wurden und den Anforderungen entsprechen. Ohne diese Zertifikate wird die Lieferung von Produkten verweigert, wenn sie in die Geschäfte gelangen, so dass der CPSIA eine eingebaute Konformitätsprüfung vorsieht.

CPSIA macht den Verkauf zurückgerufener Produkte ungesetzlich

Ein Teil des CPSIA betrifft die Verbraucher ebenso wie die Hersteller. Wenn Sie beabsichtigen, Ihre gebrauchte Babyausstattung zu verkaufen, vergewissern Sie sich, dass sie nicht unter Rückruf steht, bevor Sie einen Kinderwagen für den Garagenverkauf kennzeichnen oder dieses Kinderbett auf Craigslist eintragen. CPSIA enthält einen Abschnitt, der es illegal macht, zurückgerufene Produkte zu verkaufen.

Es ist zwar unwahrscheinlich, dass sich CPSC bei der Durchsetzung auf den Verkauf auf dem Nachbarhof konzentrieren wird, aber es ist trotzdem eine gute Idee, vor dem Verkauf auf Rückrufaktionen zu prüfen.

Einer der Hauptgedanken von CPSIA ist es, gefährliche Produkte davon abzuhalten, unsere Kinder zu erreichen, und die Kontrolle von Rückrufaktionen ist eine weitere Möglichkeit, genau dies zu erreichen.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]