Hier ist etwas, das Sie vielleicht wirklich überraschen wird: So sehr wir uns auch wünschen, dass unsere Babys die Nacht durchschlafen, so sehr halten uns unsere eigenen unbewussten Emotionen manchmal davon ab, eine Änderung der Schlafgewohnheiten unserer Babys zu fördern. Sie selbst sind vielleicht genau das Hindernis, das eine Änderung der Routine, die Ihr Leben stört, verhindert.

Prüfen Sie Ihre eigenen Bedürfnisse und Ziele

Die heutige Gesellschaft lässt uns glauben, dass “normale Babys” ab etwa zwei Monaten die Nacht durchschlafen; dies ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel. Die Anzahl der Familien in Ihrem Boot könnte eine Flotte von Kreuzfahrtschiffen füllen.

Wann haben Ihre Kinder regelmäßig die Nacht durchgeschlafen?

Sie müssen herausfinden, wo Ihr eigenes Problem liegt. Liegt es in der Routine Ihres Babys, in Ihrem Umgang mit ihm oder einfach in den Köpfen der anderen?

Wenn Sie ehrlich sagen können, dass Sie die Schlafgewohnheiten Ihres Babys ändern wollen, weil sie für Sie und Ihre Familie wirklich störend sind, dann sind Sie bereit, Änderungen vorzunehmen.

Aber wenn Sie sich gezwungen fühlen, die Verhaltensmuster Ihres Babys zu ändern, weil Urgroßmutter Beulah oder Ihr Freund aus der Spielgruppe sagt, dass es so sein sollte, dann ist es Zeit für eine lange, harte Überlegung.

Wenn Ihr Kleiner Sie alle ein oder zwei Stunden aufweckt, müssen Sie sicherlich nicht lange über die Frage nachdenken: “Stört mich das? Das ist es offensichtlich. Wenn Ihr Baby jedoch nur ein- oder zweimal pro Nacht aufwacht, ist es wichtig, dass Sie genau feststellen, wie sehr Sie dieses Muster stört, und sich für ein realistisches Ziel entscheiden. Seien Sie ehrlich bei der Beurteilung der Auswirkungen der Situation auf Ihr Leben. Beginnen Sie heute damit, über diese Fragen nachzudenken:

  • Bin ich damit zufrieden, wie die Dinge sind, oder werde ich nachtragend, ärgerlich oder frustriert?
  • Wirkt sich die nächtliche Routine meines Babys negativ auf meine Ehe, meinen Beruf oder die Beziehungen zu meinen anderen Kindern aus?
  • Ist mein Baby glücklich, gesund und scheinbar gut ausgeruht?
  • Bin ich glücklich, gesund und ausgeruht?

Sobald Sie diese Fragen beantwortet haben, werden Sie nicht nur besser verstehen, was im Hinblick auf den Schlaf Ihres Babys geschieht, sondern auch, wie motiviert Sie sind, eine Veränderung vorzunehmen.

Unwille, diese nächtlichen Momente loszulassen

Ein guter, langer, ehrlicher Blick in Ihr Herz kann Sie wirklich überraschen. Vielleicht stellen Sie fest, dass Sie diese ruhigen nächtlichen Aufwachphasen genießen, wenn sonst niemand in der Nähe ist. Das Haus ist perfekt und friedlich ruhig. Vielleicht lieben Sie die stillen Momente, die Sie in der Nacht teilen.

Wenn Sie sich durch das stündliche nächtliche Aufwachen Ihres Babys durchkämpfen, müssen Sie möglicherweise Ihre nächtlichen Aufwachgewohnheiten ändern, bevor Sie Veränderungen im Schlafverhalten Ihres Babys feststellen können.

Möglicherweise müssen Sie einen Blick auf Ihre eigenen Gefühle werfen. Und wenn Sie feststellen, dass Sie wirklich bereit sind, eine Veränderung vorzunehmen, müssen Sie sich die Erlaubnis geben, diesen Lebensabschnitt Ihres Babys loszulassen und in eine andere Phase Ihrer Beziehung überzugehen. Es wird viel Zeit zum Umarmen, Kuscheln und Liebhaben Ihres Kleinen geben, aber Sie müssen sich wirklich bereit fühlen, diese Momente aus der Schlafenszeit herauszuholen und ans Tageslicht zu bringen.

Sorgen Sie sich um die Sicherheit Ihres Babys

Wir Eltern machen uns Sorgen um unsere Babys, und das sollten wir auch! Mit jedem nächtlichen Aufwachen, so wie wir uns um die nächtlichen Bedürfnisse unseres Kindes gekümmert haben, wurde uns auch versichert, dass es unserem Baby die ganze Nacht über jede Stunde oder zwei gut geht. Wir gewöhnen uns an diese Kontrollen; sie geben uns ständig die Gewissheit, dass es unserem Baby gut geht.

Co-schlafende Eltern sind von diesen Ängsten nicht ausgenommen. Selbst wenn Sie direkt neben Ihrem Baby schlafen, werden Sie feststellen, dass Sie sich daran gewöhnt haben, häufig nach dem Baby zu sehen, wenn es nachts schläft. Selbst wenn es länger schläft, schlafen Sie nicht, weil Sie immer noch im Sicherheitsdienst sind.

Dies sind ganz normale Sorgen, die in Ihren natürlichen Instinkten zum Schutz Ihres Babys verwurzelt sind. Damit Sie Ihr Baby längere Zeit schlafen lassen können, müssen Sie daher Wege finden, um sich darauf verlassen zu können, dass Ihr Baby die ganze Nacht sicher ist.

Wenn Sie sich erst einmal vergewissert haben, dass Ihr Baby sicher ist, während Sie schlafen, haben Sie den ersten Schritt getan, um ihm zu helfen, die ganze Nacht durchzuschlafen.

Der Glaube, dass sich die Dinge von selbst ändern werden

Vielleicht hoffen, beten und wünschen Sie sich, dass Ihr Baby eines schönen Abends auf magische Weise beginnt, die Nacht durchzuschlafen. Vielleicht drücken Sie die Daumen, dass er in dieser Phase einfach “herauswächst” und Sie überhaupt nichts anderes tun müssen. Es ist ein sehr seltenes nachtaktives Baby, das plötzlich beschließt, die Nacht ganz allein durchzuschlafen.

Zugegeben, das kann Ihnen passieren, aber Ihr Baby kann zwei, drei oder vier Jahre alt sein, wenn es das tut! Entscheiden Sie jetzt, ob Sie die Geduld haben, so lange zu warten, oder ob Sie bereit sind, den Prozess behutsam voranzutreiben.

Zu müde, um auf Veränderungen hinzuarbeiten

Veränderung erfordert Anstrengung, und Anstrengung erfordert Energie. In einem erschöpften Zustand fällt es uns vielleicht leichter, die Dinge einfach so zu lassen, wie sie sind, als etwas anderes auszuprobieren. Mit anderen Worten: Wenn das Baby in dieser Nacht zum fünften Mal aufwacht und Sie unbedingt schlafen wollen, ist es so viel einfacher, einfach den einfachsten Weg zu wählen, um es wieder zum Schlafen zu bringen (schaukeln, stillen oder den Schnuller ersetzen), als etwas anderes auszuprobieren.

Andere mögen ruhig raten: “Nun, wenn die Dinge für Sie nicht funktionieren, ändern Sie einfach, was Sie tun. Doch jede Nacht, in der Sie aufwachen, versetzt Sie in diesen nebligen Zustand, in dem Sie sich nur danach sehnen, wieder einschlafen zu können; Pläne und Ideen erscheinen Ihnen als zu viel Aufwand.

Wenn Sie Ihrem Baby helfen wollen, die ganze Nacht durchzuschlafen, müssen Sie sich zwingen, einige Änderungen vorzunehmen und Ihrem Plan zu folgen, auch mitten in der Nacht, auch wenn Ihr Baby bereits zum zehnten Mal nach Ihnen ruft.

Wenn Sie sich also sicher sind, dass Sie und Ihr Baby bereit sind, ist es an der Zeit, dass Sie sich verpflichten, sich zu verändern. Das ist der erste wichtige Schritt, um Ihrem Baby zu helfen, die Nacht durchzuschlafen.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]