Etwa 70 % der Frauen in den Vereinigten Staaten wählen die Epiduralanästhesie zur Linderung ihrer Wehenschmerzen. Viele von ihnen werden vollkommen zufrieden sein, während es auch einen Teil der Frauen gibt, die keine Vorteile der Epiduralanästhesie erhalten. Hier ist, was Sie wissen müssen, um die bestmögliche Erfahrung mit einer Epiduralanästhesie zu machen:

1. Lernen Sie über Epiduralanästhesien

Wenn Sie wissen, was nach einer Epiduralanästhesie passiert, werden Sie weniger Angst vor dem Prozess haben. Sie sollten auch über die zusätzliche Überwachung von Mutter und Baby Bescheid wissen, damit Sie diese Aussicht nicht erschreckt, wenn sie sie einführen. Sie werden auch lernen, wie man Positionen mit einer Epiduralanästhesie verwendet, um Ihre Wehen voranzubringen, wie z.B. die Verwendung einer Erdnusskugel. Über Epiduralanästhesien können Sie im Geburtsvorbereitungskurs lernen.

2. Seien Sie realistisch

Eine Epiduralanästhesie ist nicht einfach ein Medikament, das für alle die gleiche Erleichterung bringt. Einige Frauen berichten, dass sie in ihren Beinen nichts spüren, während andere Frauen zwar ein gewisses Gefühl für die Wehen haben, aber keine Schmerzen. Die Epiduralanästhesie und ihre Wirkungsweise hängen teilweise von Ihrem Körper, den verwendeten Medikamenten und der Technik Ihres Anästhesisten ab. Es gibt auch eine kleine Handvoll Frauen, bei denen die Epiduralanästhesie nicht gut funktioniert.

3. Versuchen Sie, sich zu entspannen

Versuchen Sie, sich während der Epiduralanästhesie zu entspannen. Wenn Sie verkrampft oder ängstlich sind, kann die Epiduralanästhesie für Sie und den Anästhesisten zu einer schwierigeren Erfahrung werden. Es kann hilfreich sein, über den Prozess Bescheid zu wissen und zu wissen, wer während der Epiduralanästhesie bei Ihnen bleiben kann.

4. Kennen Sie die Richtlinien Ihres Krankenhauses

Jedes Krankenhaus hat etwas andere Richtlinien darüber, wann Sie eine Epiduralanästhesie durchführen lassen können, welche Verfahren vor einer Epiduralanästhesie durchgeführt werden müssen (IV-Flüssigkeit, Blutbild usw.) und was unmittelbar nach einer Epiduralanästhesie geschehen muss. Informieren Sie sich darüber, was dies ist, um Überraschungen bei der Geburt zu vermeiden. Sie können sich auch fragen, wie eine Epiduralanästhesie Ihre postpartale Versorgung während Ihres Krankenhausaufenthaltes verändern wird.

5. Wenden Sie die Epiduralanästhesie mit Bedacht an

Eine Zeit lang versuchten einige Frauen, die Epiduralanästhesie abzuschalten, um die Druckphase zu spüren. Aufgrund der Unterbrechung der körpereigenen Endorphine zur Schmerzvermeidung nach der Epiduralanästhesie entfernt das Ausschalten der Epiduralanästhesie jegliche Schmerzlinderung, auch aus dem Körper, was die Schmerzen der Mutter verstärkt. Dies wird nicht empfohlen.

6. Wissen, wie man mit einer Epiduralanästhesie pressen kann

Die beste Praxis für das Pressen mit einer Epiduralanästhesie nennt sich “laboring down”. Das bedeutet, dass Sie nicht pressen, selbst wenn Sie vollständig geweitet sind, bis Ihr Baby sehr tief im Becken liegt. Dies kann helfen, die Kaiserschnittrate zu senken und bewahrt Sie auch vor mütterlicher Erschöpfung. Lassen Sie Ihren Körper die Arbeit machen, Sie können am Ende helfen. Ihr Arzt oder die Sie betreuende Schwester wird Sie beraten, wann Sie mit dem Pressen beginnen sollten, da Sie wahrscheinlich keinen überwältigenden Drang verspüren werden.

7. Epidurale haben Grenzen

Eine Epiduralanästhesie kann zwar Ihre körperlichen Schmerzen lindern, aber einige Mütter stellen fest, dass sie nach dem Wegfall der Schmerzen ängstlicher werden. Sie können die Dinge, die Sie im Unterricht gelernt haben, immer noch anwenden, um diese Ängste zu lindern, wie Visualisierung und Entspannung.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]