Über die männliche Unfruchtbarkeit hört man nicht viel in den Nachrichten, daher werden Sie vielleicht überrascht sein zu erfahren, dass die männliche Unfruchtbarkeit fast ebenso wahrscheinlich wie die weibliche Unfruchtbarkeit mit der Unfähigkeit eines Paares, eine Schwangerschaft zu erreichen, zusammenhängt.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Fälle von männlicher Unfruchtbarkeit entweder durch Behandlung des Problems oder durch Fruchtbarkeitsbehandlungen gelöst werden können. Wenn dies nicht der Fall ist, kann sich ein Paar, das mit männlicher Unfruchtbarkeit konfrontiert ist, an einen Samenspender oder eine Adoption wenden, um beim Aufbau seiner Familie zu helfen.

Wie häufig ist männliche Unfruchtbarkeit?

Etwa 10% bis 15% der Paare können nach einem Jahr ungeschützten Geschlechtsverkehrs keine Schwangerschaft erreichen. Aus dieser Gruppe gelten im Allgemeinen die folgenden Statistiken über die Ursache der Unfruchtbarkeit.

  • Ein Drittel der Paare wird Fruchtbarkeitsprobleme nur beim Mann feststellen.
  • Bei einem Drittel der Paare werden Fruchtbarkeitsprobleme bei beiden Partnern festgestellt oder die Unfruchtbarkeit bleibt ungeklärt.
  • Ein Drittel der Paare wird Fertilitätsprobleme nur bei der Frau feststellen.

Diagnose

Die männliche Unfruchtbarkeit wird in der Regel durch eine Samenanalyse diagnostiziert. Bei diesem relativ einfachen Test stellt der Mann eine Spermaprobe zur Verfügung, die von einem Labor ausgewertet wird. Das Labor verwendet diese Probe, um die Menge des Samens und die Anzahl der Spermien zu messen und die Form und Bewegung der Spermien zu beurteilen.

Im Idealfall sollte der Test mindestens zweimal durchgeführt werden, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Meistens ist eine einfache Samenanalyse alles, was zur Diagnose der männlichen Unfruchtbarkeit erforderlich ist. Es können jedoch auch weitere Tests durchgeführt werden.

  • Eine allgemeine körperliche Untersuchung durch einen Urologen.
  • Spezialisierte Sperma-Analyse, einschließlich genetischer Untersuchung der Spermien (Suche nach dem Vorhandensein von Antikörpern) und Bewertung unbeweglicher Spermien (um zu sehen, ob sie tot oder lebendig sind).
  • Blutuntersuchung zur Kontrolle des Hormonspiegels, in der Regel von FSH und Testosteron, aber manchmal auch von LH, Estradiol oder Prolaktin.
  • Genetische Karyotypisierung, wenn eine wiederkehrende Fehlgeburt ein Problem darstellt.
  • Ultraschall.
  • Post-ejakulatorische Urinanalyse (Urintest), um die retrograde Ejakulation zu überprüfen.
  • Hodenbiopsie.
  • Vasographie.

Symptome

Wenn ein Paar nach einem Jahr ungeschützten Geschlechtsverkehrs nicht schwanger wird, sollten sowohl der Mann als auch die Frau untersucht werden.

Im Gegensatz zur weiblichen Unfruchtbarkeit (wo unregelmäßige Perioden auf ein Problem hindeuten können) sind offensichtliche Symptome bei der männlichen Unfruchtbarkeit nicht üblich.

In einigen Fällen kann der Verdacht auf hormonelle Probleme bestehen, wenn ein Mann abnormales Haarwachstum, eine geringe Libido oder andere Anzeichen einer sexuellen Funktionsstörung hat.

Zu den Risikofaktoren für männliche Unfruchtbarkeit gehören Übergewicht, Alter (über 40 – ja, Männer haben auch biologische Uhren), aktuelle oder frühere Infektionen mit einer Geschlechtskrankheit, Rauchen oder übermäßiger Alkoholkonsum. Einige Medikamente können auch die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. 

Ursachen

Mögliche Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit sind:

  • Das völlige Fehlen von Spermien (Azoospermie)
  • Niedrige Spermienzahl (Oligospermie)
  • Anormale Form der Spermien (Teratozoospermie)
  • Probleme mit der Spermienbewegung (Asthenozoospermie)
  • Völlig unbewegliche Spermien (Nekrozoospermie); die Spermien können lebendig sein und sich nicht bewegen, oder sie können tot sein.
  • Probleme mit der Spermienabgabe aufgrund einer sexuellen Dysfunktion, einer Obstruktion, einer vorangegangenen Vasektomie oder einer retrograden Ejakulation
  • Probleme mit Erektionen oder anderen sexuellen Problemen

Es gibt eine Vielzahl von Erkrankungen, die zu männlicher Unfruchtbarkeit führen können. Die häufigste Ursache der männlichen Unfruchtbarkeit sind Varikozelen. Eine Varikozele ist eine Krampfader im Hodensack. Die durch die Vene verursachte zusätzliche Wärme kann zu einer niedrigen Spermienzahl und einer Beeinträchtigung der Spermienbewegung führen. 

Optionen für die Behandlung

Einige Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit sind behandelbar oder durch einen chirurgischen Eingriff korrigierbar. Zu den Behandlungsoptionen können gehören:

  • Behandlung mit Antibiotika, im Falle einer Infektion
  • Eine chirurgische Korrektur, um eine Varikozele zu entfernen, eine Vasektomie rückgängig zu machen oder eine Ductusobstruktion zu reparieren.
  • Medikamente oder Fruchtbarkeitsmedikamente zur Verbesserung der Spermienproduktion

In Fällen, in denen die oben genannten Behandlungen erfolglos sind, oder wenn die Ursache der männlichen Unfruchtbarkeit unbekannt oder unbehandelbar ist, kann eine IUI-Behandlung oder eine IVF-Behandlung vorgeschlagen werden. 

Die IUI-Behandlung, bei der die Spermien über den Gebärmutterhals in die Gebärmutter übertragen werden, wird häufig bei geringer Spermienzahl oder -qualität angewendet. Eine IVF-Behandlung kann vorgeschlagen werden, wenn die IUI nicht erfolgreich oder angemessen ist oder wenn die weibliche Unfruchtbarkeit ein mitwirkendes Problem darstellt.

In einigen Fällen kann Ihr Arzt ein Verfahren empfehlen, das als Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) bekannt ist. Bei der ICSI, die im Rahmen einer IVF-Behandlung durchgeführt wird, wird ein einzelnes Spermium in eine Eizelle injiziert. 

Wenn im Ejakulat keine Spermien vorhanden sind, diese aber produziert werden, kann der Arzt möglicherweise Spermien direkt aus den Hoden oder aus der Blase (im Falle einer retrograden Ejakulation) entnehmen und diese Spermien zur Befruchtung einer Eizelle im Labor verwenden. Dies würde im Rahmen einer IVF-Behandlung erfolgen.

Wenn jedoch keine dieser Möglichkeiten zur Verfügung steht oder wenn sie nicht erfolgreich sind, kann Ihr Arzt mit Ihnen über die Verwendung einer Samenspende sprechen oder eine Adoption in Betracht ziehen, um Ihre Familie zu unterstützen.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]