Mit 10 Monaten gibt es für viele Babys gewöhnlich einen Wendepunkt, da sie Fortschritte bei neuen Entwicklungsmeilensteinen wie Stehen, Stapeln von Gegenständen und Selbstfütterung machen. Ihr Kleines nähert sich schnell seinem ersten Geburtstag und jeder Tag bringt eine Menge neuer und aufregender Dinge zum Lernen – für Sie beide!

Muss wissen

  • Planen Sie ein Fotoshooting
  • Melden Sie sich selbst an
  • Viel Spaß!

Vergewissern Sie sich, dass Sie bald einen Fototermin vereinbaren. Die 1-Jahres-Porträts sind ein sehr wichtiger Meilenstein, über den Sie sich freuen werden, dass Sie sich die Zeit genommen haben, ihn festzuhalten. Nehmen Sie sich diesen Monat eine Minute Zeit, um das 1-Jahres-Fotoshooting Ihres Babys jetzt zu buchen, damit Sie sich im nächsten Monat um eine Sache weniger Sorgen machen müssen. Wenn Sie besondere Requisiten für das Fotoshooting benötigen, bestellen Sie sie jetzt, damit sie rechtzeitig ankommen.

In dieser Phase des Spiels haben Sie als neue Mutter vielleicht das Gefühl, aus dem Nebel zu kommen. Ihre Kleidung passt vielleicht anders, Sie bekommen vielleicht mehr Schlaf, und Sie haben endlich das Gefühl, dass Sie bereit sind, mehr Dinge außerhalb der Baby-Blase zu Hause zu tun.

Kuscheln zu Hause ist großartig, aber wenn Sie das Bedürfnis verspüren, diesen Monat ein wenig mehr für sich selbst zu tun, folgen Sie diesem Instinkt. Probieren Sie ein neues Training aus, stellen Sie für ein paar Stunden einen Babysitter ein oder kaufen Sie ein paar frische Looks für Ihre Garderobe ein. Sie haben in den letzten 10 Monaten Erstaunliches geleistet, es ist also nichts Falsches daran, sich diesen Monat eine kleine Auszeit zu nehmen, um sich auf sich selbst zu konzentrieren.

Vergessen Sie nicht, Spaß mit Ihrem Baby zu haben! 10 Monate ist ein unglaublich lustiges Alter. Ihr Baby schaukelt immer noch viel von dieser matschigen Baby-Pausbäckigkeit, ist voller Lächeln und Kichern und liebt ein gutes Kuscheln. Vielleicht ist es in Bewegung, aber noch nicht voll einsatzfähig, also ist es eine tolle Zeit, diese süße Phase einzutauchen, bevor Ihr Kleines abhebt – und niemals zurückschaut!

Ihr heranwachsendes Baby

Im Alter von 10 Monaten wiegen die meisten Mädchenbabys durchschnittlich 18,7 Pfund, während Jungen etwa 20,2 Pfund wiegen. Die meisten Mädchenbabys sind etwa 28,1 Zentimeter lang, während Jungen 28,9 Zentimeter lang sind. 

Meilensteine der Entwicklung

Hier sind einige der körperlichen und geistigen Entwicklungen, nach denen Sie diesen Monat Ausschau halten können:

Körper

  • Bewegt sich vom Bauch in eine sitzende Position
  • Geht aus dem Stand in die Hocke
  • Zieht sich mit Hilfe von Möbeln vom Boden in eine stehende Position
  • Krabbelt
  • Steht ohne Unterstützung auf
  • Geht und/oder unternimmt Schritte
  • Punkte oder geht für Gegenstände, die sie wollen
  • Greift sich Fingerfood und füttert sich selbst
  • brabbelt und imitiert Wörter
  • Wellen “Auf Wiedersehen”
  • Fängt an, einfache Wörter wie “Mama” und “Dada” zu sagen
  • “Scooches”-Hintern
  • Rollen von hinten nach vorne und von vorne nach hinten
  • Kann Spielzeug, Tassen oder Schalen stapeln

Gehirn

  • Kann jetzt Farben gut sehen
  • Entwickelt spezifische Vorlieben für Geschmäcker und Texturen
  • Zeigt Neugierde und erforscht, wie die Dinge funktionieren
  • Kann Trennungsangst ausdrücken
  • Zeigt neue Persönlichkeitsmerkmale
  • Verleiht Wörtern eine Bedeutung wie “Schuhe bekommen”, wenn man sagt, dass man “bye-bye” geht
  • Versteht einfache Ein-Wort-Phrasen oder Anfragen
  • Liebt Musik

Wann man sich Sorgen machen sollte

Wenn Ihr Kleines nicht versucht hat zu krabbeln, nicht in der Lage ist, sich umzudrehen, und nicht auf Worte von Ihnen reagiert, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Kinderarzt sprechen.

Ein Tipp von kianao

Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Ihr Baby nicht versucht hat zu krabbeln oder nicht in der Lage ist, sich umzudrehen.

Ein Tag im Leben

Im Alter von 10 Monaten ist Ihr Baby eine fleißige kleine Biene. Ihnen geht es darum, die Welt um sich herum zu erkunden, zu versuchen, Türen zu öffnen, um zu entdecken, was sich hinter ihnen verbirgt, und Grenzen auszuloten (und ja, wahrscheinlich auch Ihre Geduld). Ihr typischer Tagesablauf könnte in etwa so aussehen:

  • 7 Uhr morgens – Weckruf. Wie können Babys morgens gleich so viel Energie haben?
  • 8 Uhr -Frühstück ist fertig, Zeit zum Erkunden und Spielen.
  • 10.00 Uhr – Morgendlicher Mittagsschlaf
  • 12:30 Uhr -Mittagessen
  • 14.00 Uhr – Mittagsschlaf
  • 17.30 Uhr -Abendessen und Spielzeit
  • 19.00 Uhr – Beginn der Schlafenszeit

Grundlagen der Babypflege

Eine der wichtigsten Möglichkeiten, sich um Ihr Baby im Alter von 10 Monaten zu kümmern, ist das Spiel. Ihr Baby lernt im Moment alles spielerisch – von dem, was es über die Welt glauben soll, über körperliche Fähigkeiten bis hin zu Liebe und Vertrauen!

Wenn Ihr Kleines eine Kindertagesstätte besucht oder mit einer Betreuungsperson zu Hause ist, fragen Sie unbedingt nach, welche Art von interaktiven Spielen, Aktivitäten und Spielzeug sie für Ihr Baby anbieten. Wenn Sie mit Ihrem Kleinen zu Hause sind, versuchen Sie, einige der folgenden Spielaktivitäten in Ihren Tagesablauf zu integrieren:

  • Peek-a-boo spielen
  • Bunte Blöcke zusammen stapeln
  • An der Leine Ihres Babys mitspielen, wie z.B. das Telefon “abnehmen” oder kleine Geschenke von ihm annehmen
  • Gemeinsam interaktive Lieder singen, wie “Pat-a-Cake”.
  • Einen Ball hin und her rollen

Wenn Sie über Babypflege sprechen, ist es auch wichtig, Ihre eigene Pflege in dieses Gespräch einzubeziehen. Wenn Sie ein Elternteil zu Hause sind, und besonders wenn Ihr Baby noch zwei Nickerchen am Tag macht, kann es sich allmählich so anfühlen, als wären Sie durch den Schlafplan Ihres Babys gefangen. Obwohl Konsistenz für Ihr Baby wichtig ist, sollten Sie wissen, dass es ab und zu in Ordnung ist, die Dinge aufzurütteln und ein Nickerchen auszulassen. 

Gehen Sie aus dem Haus, verabreden Sie sich mit Freunden zum Spielen, melden Sie Ihr Baby für eine Stunde in der Kindertagesstätte im Fitnessstudio an, damit Sie drinnen trainieren können, oder gehen Sie einfach mehr nach draussen. Sich um sich selbst zu kümmern und sicherzustellen, dass Ihre geistige, körperliche und emotionale Gesundheit Teil Ihrer täglichen Routine ist, ist ebenso wichtig wie dafür zu sorgen, dass Ihr Baby seinen Mittagsschlaf für den Tag bekommt.

Fütterung & Ernährung

Mit 10 Monaten ist Ihr Baby ein Fingerfood-Profi! Ihr Kleines isst wahrscheinlich eine vollwertige und ausgewogene Ernährung, die eine solche einschließt:

  • Obst
  • Gemüse
  • Körner
  • Joghurt
  • Fleisch

Auch wenn Ihr Baby eine Vielzahl von Nahrungsmitteln essen kann, vor allem wenn es mehr Zähne bekommt, werden Sie dennoch die üblichen Erstickungsgefahren vermeiden wollen. Zu den schädlichsten Erstickungsgefahren für Kinder unter 1 Jahr gehören Popcorn, Rosinen, Nüsse, Bonbons, Weintrauben und Hot Dogs.

Wenn Sie sich entscheiden, Ihrem Kind Hot Dogs und Weintrauben zu geben, schneiden Sie diese zuerst in ein vertikales Muster, so dass die Stücke lang und nicht kreisförmig sind. Kreisförmige Stücke bleiben eher im Rachen des Babys stecken und können schnell die Luftzufuhr unterbrechen.

Da Ihr Baby immer mehr Fingerfood isst und immer abenteuerlicher wird, ist es auch eine gute Idee, dass Sie sich vergewissern, dass Sie über Ihre HLW-Zertifizierung für Säuglinge auf dem Laufenden sind, damit Sie wissen, was zu tun ist, falls Ihr Baby ersticken sollte.

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie zu diesem Zeitpunkt bereits begonnen haben, Säuglingsnahrungsbeutel zum Mitnehmen und Mitnehmen zu verwenden. Obwohl sie unglaublich praktisch sind, sollten Sie vielleicht versuchen, ihre Verwendung auf 10 Monate zu beschränken. Nahrungsbeutel sind für Säuglinge in kurzer Zeit sehr leicht zu essen, aber wann immer möglich, ist es am besten, dem Kleinen noch einmal Zeit zu geben, seine Mahlzeit zu verarbeiten und zu verdauen. Es ist immer vorzuziehen, sich auf Fingerfood zu setzen und gibt ihnen die Möglichkeit, auch an der Hand-Augen-Mund-Koordination zu arbeiten. 

Falls Sie es noch nicht getan haben, sind 10 Monate auch ein gutes Alter, um mit jeder Mahlzeit Besteck einzuführen, damit sich Ihr Kleines daran gewöhnen kann, es zu benutzen. Manche Babys gewöhnen sich an den Umgang mit Besteck auf natürlichere Art und Weise als andere. Wenn Ihr Kleines also nicht sofort den Löffel benutzen kann, versuchen Sie es einfach weiter! Bieten Sie einen Löffel an, lassen Sie ihnen Zeit, sich mit der Benutzung des Löffels zu beschäftigen, und seien Sie geduldig.

Denken Sie daran, dass Ihr Baby von Ihnen lernt, wenn es Ihnen zuschaut, also setzen Sie sich als Familie zu den Mahlzeiten zusammen und gehen Sie beim Gebrauch von Tafelsilber mit gutem Beispiel voran. Während Ihr Kleines lernt, mit Besteck umzugehen, sollten Sie vielleicht in Lätzchen mit Beuteln zum Auffangen der Tropfen, Fußmatten um den Hochstuhl herum und einen Lappen oder Handstaubsauger bereithalten – oder den pelzigen Freund Ihrer Familie, falls Sie einen haben!

Sie können Ihrem Baby auch eine Schnabeltasse für die Mahlzeiten und für Mutter- und Folgemilch anstelle des Fläschchens einführen.

Was ist mit der Entwöhnung?

Wenn Sie sich dem ersten Geburtstag Ihres Babys nähern, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie erwägen sollten, Ihr Kind von der Brust zu entwöhnen. Sie sollten wissen, dass es keine medizinischen Empfehlungen oder Beweise gibt, die die weit verbreitete Meinung unterstützen, dass Babys nicht länger als ein Jahr gestillt werden sollten. Tatsächlich empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation, Kinder bis zum Alter von zwei Jahren zu stillen, oder so, wie die Mutter es für richtig hält. 

Wie lange Sie sich für die Pflege Ihres Kindes entscheiden, hängt ganz von Ihnen ab. Sie können weit über ein Jahr hinaus stillen, oder Sie können von der Brust abstillen und dennoch Muttermilch für Ihr Kind abpumpen. Sie können sich auch für die Umstellung auf Säuglingsanfangsnahrung oder für eine andere Kombination einer oder aller Ihrer Optionen entscheiden. Solange Ihr Baby die Nahrung bekommt, die es braucht, wählen Sie die Methode und den Zeitplan, die für Sie, Ihr Kind und Ihre Familie am besten geeignet sind.

Schlafen

Im Alter von 10 Monaten können einige Babys anfangen, ihren Mittagsschlaf am Morgen fallen zu lassen und stattdessen nur einen langen Mittagsschlaf machen. Sie werden feststellen, dass es beim Übergang von zwei Nickerchen pro Tag eine Anpassungsphase geben wird, in der Ihr Kind vielleicht etwas müder und launischer ist als sonst.

Es kann sein, dass Sie die Zeit des Mittagsschlafs anpassen müssen (indem Sie ihn früher nach oben verlegen, wenn Ihr Baby sich anpasst) oder Ihr Baby zu einem früheren Zeitpunkt ins Bett bringen müssen, wenn es den Tag einfach nicht überstehen kann, ohne einzuschlafen. Die meisten Säuglinge in diesem Alter schlafen nachts gut durch, mit gelegentlichen Schlafstörungen aufgrund von Krankheiten oder Zähnen.

Wenn Sie ein Baby haben, das die Nacht noch nicht durchschläft, gibt es einige Strategien, mit denen Sie versuchen können, die Schlafqualität zu verbessern:

  • Versuchen Sie es mit Schlaftraining: Lernen Sie mehr über die verschiedenen Methoden und wissen Sie, dass Schlaftraining nicht bedeutet, Ihr Baby in einen Raum einzusperren, um sich in den Schlaf zu weinen. Effektives Schlaftraining ist ein allmählicher, sanfter Prozess, der effektiv sein kann.
  • Unterbrechen Sie die täglichen Nickerchen nicht: Gute Nickerchen am Tag fördern tatsächlich einen besseren Schlaf. 
  • Bitten Sie ein Familienmitglied um Hilfe: Wenn Sie sich für ein Schlaftraining entscheiden, kann es sehr schwierig sein, es alleine zu initiieren. Sogar der kleine Akt, dass jemand anderes Ihr Baby einschläft, kann die Routine so verändern, dass es für Ihr Baby einen Unterschied macht.
  • Ziehen Sie einen Schlafwagen in Betracht: Schlafen kann eine Fähigkeit sein, die Babys beigebracht wird, so wie sie lernen, einen Löffel zu benutzen oder zu sprechen. Obwohl der Preis für einen Schlaftrainer hoch sein kann, finden viele Familien, dass die Einstellung eines Schlaftrainers nur in einer Sitzung effektiv sein kann – es ist also eine Investition, die ihren Preis wert ist.

Gesundheit und Sicherheit

In diesem Monat ist es wahrscheinlich an der Zeit, all die Neugeborenenartikel einzupacken, die früher zu Ihrer täglichen Routine gehörten, wie die Babywippe, die Babyschaukel, die Babyschale, die Babyschale und den Kinderwagen. Wenn Sie glauben, dass Sie in Zukunft vielleicht noch mehr Kinder haben werden, sollten Sie diese Dinge aufbewahren, um sie wiederzuverwenden.

Achten Sie nur auf das Verfallsdatum der Artikel, falls und wenn Sie noch ein Baby bekommen. Wenn Sie die Gegenstände nicht wegpacken möchten, können Sie sie Freunden und Familie oder örtlichen Frauenhäusern spenden.

Bis zum 10. Monat wird Ihr Baby an der Zahnungsfront viel zu tun haben. Die ersten Zähne eines Babys kommen im Alter von etwa 6 Monaten und werden sich bis zu 3 Jahren fortsetzen. Nach 10 Monaten können die mittleren und seitlichen Schneidezähne am oberen und unteren Zahnfleisch zu wachsen beginnen. 

Die Beschwerden beim Zahnen kommen gewöhnlich einige Tage oder sogar eine Woche, bevor der Zahn tatsächlich ausbricht. Während dieser Zeit können Sie Ihr Baby mit einer gewichtsangemessenen Dosis eines NSAR wie Ibuprofen oder Motrin, mit Beißspielzeug oder sogar mit einem nassen Waschlappen zur Beruhigung des Zahnfleisches versorgen. 

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]