Drei Monate sind eine aufregende Zeit, wenn Sie mit Ihrem Kleinkind das “vierte Trimester” verlassen. Ihr Baby wird in diesem Monat ein neues Aussehen annehmen und eine Menge aufregender Fähigkeiten erwerben, wie z.B. seine Hände zu finden, mehr zu lächeln und vielleicht die wichtigere Entwicklung, möglicherweise die Nacht durchzuschlafen. Hier ist, was Sie sonst noch bei einem 3 Monate alten Kind erwarten können.

Muss wissen

  • Im Alter von 3 Monaten kann Ihr Baby anfangen, die Nacht durchzuschlafen, was bedeutet, dass Sie (endlich!) mit längeren Schlafzeiten rechnen müssen.
  • Setzen Sie ein Baby niemals in einem Einkaufswagen in einen Autositz, vor allem nicht in die Nähe der Griffe, da der Wagen dadurch umkippen und Ihr Baby schwer verletzen könnte.
  • Wenn Ihr Baby am Daumen lutscht, gibt es im Moment keinen Grund zur Sorge.
  • Das AAP empfiehlt, dass Sie bis zum Alter von 6 Monaten weiterhin ein Zimmer mit Ihrem Baby teilen, auch wenn es die Nacht länger durchschläft.

Diese Woche verlassen Sie das “vierte Trimester” und treten in das Leben mit einem 3 Monate alten Kind ein. Ihr Baby schläft vielleicht die Nacht durch, aber es wird trotzdem viel Schlaf brauchen. Sie sollten sich darauf konzentrieren, einheitliche Routinen sowohl für die Schlafenszeit als auch für den Mittagsschlaf zu schaffen.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Baby anfängt, am Daumen zu lutschen. Es ist völlig normal, dass Babys in diesem Alter am Daumen lutschen, und es ist ein gesunder Entwicklungsmeilenstein, wenn Babys ihre Hände und Finger entdecken.

Ihr heranwachsendes Baby

Im Alter von 3 Monaten hat Ihr Baby mehr als 30 Prozent seines Körpergewichts zugenommen und ist um 20 Prozent länger geworden. Ihr Baby wird weiterhin enorme Fortschritte machen, insbesondere in den nächsten drei Monaten.

Meilensteine der Entwicklung

Viele Experten bezeichnen die ersten 12 Wochen nach der Geburt eines Babys als “viertes Trimester”, weil in dieser Zeitspanne noch so viel Wachstum stattfindet. Bei all dieser Entwicklung hat Ihr Kleines vielleicht einige ernsthafte Wachstumsschmerzen durchgemacht, aber wenn Sie in diesem Monat um die Ecke kommen, sollten Sie eine Menge neuer Veränderungen bei Ihrem Baby feststellen.

Die abendliche Aufregung wird allmählich nachlassen und Ihr Baby wird vielleicht ein glücklicheres, lächelndes Kleinkind sein. Hier sind einige der Meilensteine in der Entwicklung, die Sie erwarten können.

Körper

  • Daumen- oder Fingersaugen: Viele Babys beginnen um diese Zeit am Daumen oder Finger zu lutschen, weil es das Alter ist, in dem sie ihre Hände wirklich “entdecken”. Im Alter von 3 Monaten sind Babys in der Lage, ihre Hände konsequenter am Mund zu halten, und sie sind vielleicht fasziniert vom Kauen an ihren Fingern oder finden Trost beim Daumenlutschen.
  • Dufterkennung: Ihr Baby kann den Primärgeruch der Pflegeperson definitiv erkennen. Während diese Fähigkeit bei der Geburt vorhanden war, ist sie bei Ihrem Baby jetzt eine Wissenschaft.
  • Bevorzugte Stuhlbeschaffenheit: Nach 3 Monaten wird Ihr Kleines Vorlieben und sogar starke Reaktionen auf Berührungen und Texturen haben, die es als beruhigend oder unangenehm empfindet.
  • Halten Sie den Kopf weiter nach oben: Ihr Baby sollte in der Lage sein, den Kopf ab der 12. Woche in einem 90-Grad-Winkel nach oben zu halten. 
  • Mit Unterstützung sitzen: Wenn Sie Ihr Baby zum Beispiel auf dem Schoß halten, sollte es in der Lage sein, sich aufzusetzen und den Kopf ziemlich ruhig zu halten.
  • Tragen Sie Gewicht auf ihren Beinen: Sie werden feststellen, dass Ihr Arzt diese Fähigkeit im Büro bei gut besuchten Kontrolluntersuchungen testet, aber Sie können sie zu Hause selbst überprüfen, indem Sie Ihr Baby in eine “stehende” Position halten. 
  • Heben Sie den Brustkorb an: Während der Bauchzeit wird Ihr Kleines beginnen, den Oberkörper mit den Armen hochzuheben. 

Gehirn

  • Verbesserte Sehkraft: Obwohl Ihr Baby immer noch keine Tiefenwahrnehmung hat (es kann nicht beurteilen, wie weit entfernt oder wie nah Gegenstände sind), kann es Gegenstände, die 8 bis 15 Zentimeter entfernt sind, sehr deutlich erkennen.
  • Erhöhte Hörschärfe: Ihr Baby sollte sich lauten Geräuschen zuwenden und anfangen, Sprachgeräusche zu imitieren. 
  • Beginnen Sie mit dem Greifen: Ihr Baby kann mit beiden Händen einen Gegenstand umklammern, z.B. eine Rassel oder ein Spielzeug. 
  • Objekte verfolgen: Auch wenn Ihr Baby in den vergangenen Wochen damit begonnen hat, Objekte mit den Augen zu verfolgen, sollte es jetzt in der Lage sein, Objekten über einen vollen 180-Grad-Winkel zu folgen. 
  • Fokussieren Sie die Augen: Bis zu diesem Zeitpunkt war es für Babys normal, dass sie Schwierigkeiten hatten, ihre Augen zu fokussieren. Vielleicht haben Sie bemerkt, dass Ihr Baby “schielend” aussieht, besonders wenn es versucht, auf ein Objekt zu fokussieren, das sich nahe vor seinem Gesicht befindet. Aber jetzt sollte Ihr Baby in der Lage sein, sich zu fokussieren, ohne dass seine Augen schielen.

Wann Sie sich Sorgen machen sollten

Als neue Eltern kann es spannend sein, die Entwicklungsmeilensteine Ihres Säuglings sorgfältig zu verfolgen. Es ist aber auch wichtig, daran zu denken, dass Meilensteine für jedes Baby anders sind. Nur weil Ihr Baby einen bestimmten Meilenstein nicht erreicht hat, bedeutet das nicht unbedingt, dass etwas nicht stimmt, aber wenn Sie dennoch Bedenken haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Bitte beachten Sie dies:

  • Wenn Ihr Baby nicht gut isst oder nicht zuzunehmen scheint
  • Wenn Ihr Baby seine Augen nicht fokussieren kann oder immer noch regelmässig die Augen kreuzt

Ein Tipp von kianao

Denken Sie daran, dass jedes Baby anders wächst und sich anders entwickelt. Wenn Ihr Säugling einen bestimmten Meilenstein nicht erreicht hat, bedeutet das nicht unbedingt, dass etwas nicht in Ordnung ist, aber wenn Sie dennoch Bedenken haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Ein Tag im Leben

In diesem Alter wird Ihr 3 Monate altes Baby noch nicht viel sprechen, aber Sie können seine Sprachentwicklung auf ganz einfache Weise fördern: indem Sie mit ihm sprechen. Tatsächlich empfiehlt die American Academy of Pediatrics (AAP) den Eltern, mit ihren Babys zu sprechen, zu singen und ihnen vorzulesen. 

Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie sagen sollen, können Sie damit beginnen, zu erzählen, was Sie gerade tun, z.B. wenn Sie die Windel Ihres Babys wechseln, es anziehen oder baden.

Es kann Ihnen und Ihrem Baby auch beim Lernen helfen, wenn Sie:

  • Imitieren Sie einige der Geräusche und Klänge, die Ihr Baby macht
  • Sprechen Sie über die Dinge, die Ihr Baby ansieht oder für die es sich zu interessieren scheint
  • Regen Sie sich auf, wenn Ihr Baby Geräusche macht und versucht, zu sprechen oder auf das, was Sie sagen, zu reagieren.

Möglicherweise sind Sie versucht, Ihren Kleinen anfangen zu lassen, Fernsehsendungen zu hören, um Sprache zu lernen, aber es wird empfohlen, dass Kinder unter 18 Monaten andere digitale Medien als Video-Chats vermeiden. 

Grundlagen der Babypflege

Vielleicht haben Sie nie erwartet, dass Sie sich so sehr für den Stuhlgang eines anderen Menschen interessieren würden, aber als Elternteil werden Sie viel Zeit damit verbringen, Windeln zu wechseln und den Stuhl Ihres Babys aus nächster Nähe zu betrachten. Und all diese Windelwechsel können Ihnen wichtige Informationen über die Gesundheit Ihres Babys liefern.

Zum Beispiel kann die Farbe des Stuhls Ihres Babys darauf hinweisen, ob medizinische Bedenken bestehen, die eine weitere Untersuchung rechtfertigen könnten. Hier sind einige der Stuhlfarben, auf die Sie bei Ihrem Kleinen stoßen könnten.

  • Grün: Wenn der Stuhlgang grün ist, bedeutet das normalerweise, dass die Nahrung aus irgendeinem Grund schnell durch den Darm Ihres Babys fließt. Dies kann durch Durchfall verursacht werden, aber es kann auch normaler Stuhl sein.
  • Gelb: Die meisten gestillten Säuglinge haben einen gelben und “samenartigen” Stuhl.

Normaler Stuhl kann zwar von gelb bis grün variieren, aber wenn Ihr Baby eine der folgenden Stuhlfarben hat, sollten Sie einen Arzt rufen:

  • Leuchtend rot: Blutiger Stuhl ist ein Anzeichen für eine aktive Blutung irgendwo im Darm oder, was häufiger vorkommt, für einen Riss im Enddarm aufgrund von Verstopfung.
  • Schwarz: Dies könnte ein Anzeichen für eine Blutung aus dem Magen oder Dünndarm sein und kann auch dazu führen, dass der Stuhl teerig ist und übel riecht (Melena).
  • Blass oder lehmfarben: Dies ist ein Zeichen dafür, dass sich keine Galle im Stuhl befindet.

Wenn Sie merken, dass Ihr Baby viel sabbert, könnte dies eines von zwei Dingen sein. Entweder ist Ihr Baby einfach ein Baby, was völlig normal ist. Oder Ihr Baby könnte tatsächlich zahnen. Während 3 Monate für das Zahnen zu früh sind, kommt es bei manchen Babys gelegentlich vor.

In der Regel beginnt Ihr Kleines jedoch erst nach 6 Monaten mit dem Zahnen. Bis dahin sollten Sie vielleicht ein paar Lätzchen besorgen, die Ihr Baby tragen kann, während es wach ist, um einen Sabberausschlag zu verhindern.

Füttern und Ernährung

Im Alter von 3 Monaten wird mehr als die Hälfte der Mütter noch stillen, was einen Anstieg gegenüber den vergangenen Jahren bedeutet. Wenn Ihr Kind heranwächst, werden Sie auf dem Weg zum Stillen jedoch möglicherweise auf mehr Herausforderungen stoßen, wie z.B. die Rückkehr zur Arbeit, den Rückgang des Milchvorrats, fehlende Abpumpmöglichkeiten oder Krankheiten, die möglicherweise Medikamente erfordern, die mit dem Stillen unvereinbar sind.

Wenn Sie auf Ihrer Stillreise auf irgendwelche Herausforderungen stoßen, sollten Sie wissen, dass Sie immer Möglichkeiten haben, die Ihnen helfen können. Sie können mit Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt sprechen, einen Termin mit einer Stillberaterin/einem Stillberater vereinbaren oder mit Ihrem Arbeitgeber über legale Unterbringungsmöglichkeiten für stillende Mütter sprechen.

Bei Erkrankungen, die möglicherweise die Einnahme von Medikamenten erfordern, können Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin über stillende Medikamente sprechen. In vielen Fällen können Ärzte und Ärztinnen Ihnen ein stillenfreundliches Medikament zur Einnahme empfehlen oder an alternativen Lösungen arbeiten, bis Sie mit dem Stillen fertig sind.

Sie können auch auf die Arzneimittel- und Laktationsdatenbank verweisen, in der die Auswirkungen von Medikamenten auf das Baby, mögliche Auswirkungen auf die Muttermilchproduktion, die AAP-Kategorie und zu berücksichtigende alternative Medikamente aufgeführt sind.

Und wenn Ihre Stillreise aufgrund von Herausforderungen, medizinischen Bedingungen oder persönlichen Gründen zu Ende gehen muss, können Sie sicher sein, dass die Ernährung mit Säuglingsanfangsnahrung auch für Ihr Baby eine vollkommen gesunde und sinnvolle Option ist.

Schlafen

Im Alter von etwa 3 Monaten kann Ihr Baby anfangen, die Nacht durchzuschlafen, was für ein Kleinkind bedeutet, dass es etwa sieben bis neun Stunden am Stück schläft. Das kann natürlich bedeuten, dass Ihr Baby nachts um 19 Uhr einschläft und um 2 Uhr morgens aufsteht, aber es schläft trotzdem zuverlässiger als in den Neugeborenentagen.

Zusätzlich zur nächtlichen Schlafdauer schlafen die meisten Babys im Alter von 3 Monaten tagsüber weitere 4,5 Stunden, aufgeteilt auf zwei bis vier Mittagsschläfchen.

Genauso wie es wichtig ist, die Hungersignale Ihres Babys zu lernen, ist es hilfreich zu lernen, auf die Anzeichen zu achten, dass es bettfertig ist, und es abzusetzen, bevor es übermüdet. Zu diesen Anzeichen für Schlafstörungen gehören:

  • Sie reiben sich die Augen
  • Geschäftigkeit
  • Sie wollen stillen oder essen, auch wenn sie nicht wirklich hungrig sind

Sie denken vielleicht, dass es Ihrem Baby hilft, morgens länger zu schlafen, wenn Sie es später in der Nacht wach halten, aber in der Regel ist das eine fehlgeleitete Strategie. Leider kann Übermüdung den Schlafplan eines Babys tatsächlich unterbrechen und dazu führen, dass es weniger schläft.

Um Ihrem Kleinen (und Ihnen!) so viel wie möglich beim Schlafen zu helfen, tun Sie Ihr Bestes, um sich an eine konsequente Routine zu halten, und bringen Sie Ihr Baby nachts und zum Schlafen zu den gleichen Zeiten ins Bett.

Viele Eltern könnten erwägen, ihr Baby in diesem Alter in sein eigenes Zimmer zu verlegen, wenn es die Nacht durchschläft. Und obwohl jede Familie anders ist, empfiehlt die American Academy of Pediatrics, dass sich die Eltern weiterhin das Zimmer teilen, aber niemals das Bett teilen, bis ihr Baby mindestens 6 Monate alt ist. 

Gesundheit und Sicherheit

Sie sind seit drei Monaten in diesem Elterngeschäft, und inzwischen haben Sie wahrscheinlich schon mindestens einmal ein paar Lebensmittel einkaufen müssen, nicht wahr? Aber was machen Sie mit Ihrem Baby, wenn Sie einkaufen? Es mag verlockend sein, Ihr Baby in seinem Autositz in den Einkaufswagen zu legen, aber leider ist es gefährlich, Ihr Kind in einem Einkaufswagen fahren zu lassen.

Die American Academy of Pediatrics (Amerikanische Akademie für Kinderheilkunde) berichtet, dass jährlich etwa 24.000 Kinder wegen Verletzungen durch Einkaufswagen in der Notaufnahme eines Krankenhauses behandelt werden. Und laut der U.S. Consumer Product Safety Commission gehören Stürze aus Einkaufswagen zu den häufigsten Ursachen für Kopfverletzungen bei Kleinkindern. 

Sie könnten versucht sein, zu versuchen, den Autositz Ihres Kleinkindes an den Griffen des Einkaufswagens zu befestigen, aber das ist eine Praxis, die zu schweren Verletzungen und sogar zum Tod Ihres Babys führen kann. Wenn Sie die Babyschale an den Griffen des Einkaufswagens befestigen, könnte der Wagen umkippen und Ihr Baby könnte verletzt werden.

Sie müssen trotzdem ab und zu Lebensmittel einkaufen, was muss ein verantwortungsbewusstes Elternteil also tun? Sie können Ihr Baby beim Einkaufen und in der Nähe des Einkaufswagens in Sicherheit bringen:

  • Tragen Sie Ihr Baby in einer Tragetasche oder einem Wickeltuch, während Sie einkaufen
  • Bestellen Sie Ihre Lebensmittel online oder nutzen Sie, wenn möglich, einen Lebensmittelzustelldienst
  • Benutzen Sie einen Babysitter oder lassen Sie sich von Ihrem Partner helfen, damit Sie ohne Ihr Baby im Geschäft einkaufen können
Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]