Mit sechs Wochen kann es sich anfühlen, als wäre Ihr Baby gerade erst geboren worden, oder es kann sich anfühlen, als würden Sie es schon ein Leben lang kennen. Sie und Ihr Säugling haben in den letzten Wochen viele Veränderungen und Wachstum erlebt, und diese Woche wird für Sie beide viele neue, aufregende Entwicklungen mit sich bringen – von der möglichen Rückkehr an den Arbeitsplatz bis hin zu Wachstumsschüben. Hier ist, was Sie von der Entwicklung Ihres 6 Wochen alten Babys erwarten können.

Muss wissen

  • Geben Sie sich Zeit zur Anpassung
  • Selbstpflege üben
  • Haben Sie einen Plan für Wochenbettdepressionen
  • Recherchieren Sie über Impfungen
  • Genießen Sie das erste Lächeln Ihres Babys

Wenn Sie diese Woche zur Arbeit zurückkehren, kann es einige Zeit dauern, bis Sie sich daran gewöhnt haben. Die Trennung wird für Sie höchstwahrscheinlich schwieriger sein als für Ihr Baby, also umgeben Sie sich mit der Unterstützung anderer, die sie durchgemacht haben.

Denken Sie daran, weiterhin für sich und Ihren Körper zu sorgen. Nach 6 Wochen haben Sie vielleicht die Entwarnung für die Wiederaufnahme Ihrer früheren Aktivitäten erhalten, aber es ist immer noch wichtig, Selbstpflege zu praktizieren, Ihre pränatalen Vitamine einzunehmen und viel Ruhe und Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Die Symptome einer Wochenbettdepression können irgendwann zwischen der 5. und 6. Lebenswoche Ihres Babys beginnen und sich bis zum ersten Geburtstag fortsetzen. Kennen Sie die Anzeichen und Symptome, nach denen Sie Ausschau halten sollten, und informieren Sie Ihren Partner oder ein Familienmitglied oder einen Freund mit einem Plan, was zu tun ist, wenn sich Symptome entwickeln.

Bald wird Ihr Baby einen Monat lang einer Vorsorgeuntersuchung unterzogen, die seine erste Impfrunde, einschließlich einiger Kombinationsimpfungen, umfasst. Bereiten Sie sich darauf vor, mit Ihrem Kinderarzt zu sprechen, damit Sie sich sicher fühlen, dass Sie die Entscheidung für die Impfung Ihres Babys treffen werden.

Diese Woche und die kommenden Wochen werden einen sehr aufregenden Meilenstein bringen – das erste Lächeln Ihres Babys! Genießen Sie es!

Ihr heranwachsendes Baby

Mit 6 Wochen nimmt Ihr Baby etwa 1,5 bis 2 Pfund pro Monat an Gewicht zu, so dass Ihr Säugling nach zwei Monaten seit der Geburt um weitere 4 Pfund zugenommen haben könnte. Wenn man bedenkt, dass Ihr Baby zu Beginn wahrscheinlich nur etwa 7 Pfund wog, ist das eine beeindruckende Leistung!

Ihr Kleiner wird auch weiterhin an Länge zulegen, im Durchschnitt etwas mehr als ein 3/4 Zoll pro Monat. In einigen Fällen neigen Säuglinge dazu, in “Schüben” zu wachsen und sehr viel Länge auf einmal hinzuzufügen, und haben dann Phasen langsameren Wachstums.

Und nicht zuletzt wird der Kopfumfang Ihres Babys im ersten Lebensjahr weiterhin um etwa 2 Zentimeter pro Monat wachsen. Auch wenn es eine recht merkwürdige Statistik zu sein scheint, die man im Auge behalten sollte, ist der Zuwachs des Kopfumfangs Ihres Babys ein wichtiger Indikator für sein Hirnwachstum und seine Entwicklung.

Meilensteine der Entwicklung

Im Alter von 6 Wochen ist viel Wachstum zu verzeichnen, aber Ihr Baby hat vielleicht noch nicht alle diese Meilensteine erreicht. Dies sind die Fähigkeiten und Entwicklungsmeilensteine, auf die sie hinarbeiten und die sie bald beherrschen sollten. 

Körper

  • Hält den Kopf hoch, wenn es im Bauch liegt oder wenn Sie es auf der Brust halten.
  • Macht geschmeidigere Bewegungen mit ihren Armen und Beinen

Gehirn

  • Das erste Lächeln! Bis zu diesem Zeitpunkt war “Lächeln” vielleicht eher mit Blähungen verbunden, deshalb ist dies ein sehr aufregender Moment, in dem Ihr Kleines anfangen wird, Sie und die anderen in seiner Umgebung wirklich anzulächeln.
  • Beginnt, sich selbst zu beruhigen. Ihr Säugling beginnt, wichtige Methoden zur Beruhigung zu lernen, wie z.B. an der Faust zu lutschen, wenn er sich aufgeregt fühlt.
  • Versucht, ein Elternteil in seiner Blickrichtung zu halten. Babys in diesem Alter lieben es mehr als alles andere, menschliche Gesichter zu sehen, deshalb sind Sie diese Woche der Star der Show.
  • Dreht den Kopf in Richtung Geräusche.
  • “Coos” und gurgelt bei dem Versuch, mit Ihnen zu “reden”.
  • Es wird langweilig. Noch werden Sie das Gejammer “Mir ist langweilig!” nicht hören, aber selbst in diesem jungen Alter kann Ihr Baby ohne neue Stimulation oder Aktivität wählerisch oder reizbar werden und weinen, wenn es sich langweilt.
  • Verfolgt Gegenstände, wie einen Finger oder eine Rassel, mit den Augen durch den Raum oder bei der Bewegung.

Wann Sie besorgt sein sollten

Nicht alle Babys entwickeln sich gleich schnell, und es wird immer Überlegungen zu den einzigartigen Fähigkeiten und besonderen Bedürfnissen Ihres Babys geben. Denken Sie daran, dass es eine Vielzahl von Entwicklungen gibt, die sogar innerhalb einer Woche eintreten können. Am Ende von zwei Monaten sollten Sie jedoch mit dem Arzt Ihres Babys sprechen, wenn Sie Ihr Kind bemerken.

  • Reagiert nicht auf laute Geräusche
  • Beobachtet keine Gegenstände oder Personen, wenn sie sich bewegen
  • lächelt nicht
  • Können ihre Hände nicht zum Mund führen
  • Können den Kopf nicht hochhalten, wenn sie auf dem Bauch liegen

Ein Tipp von kianao

Alle Babys wachsen und entwickeln sich unterschiedlich schnell, aber Sie sollten vielleicht mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Ihr Baby die Hände nicht zum Mund führen oder den Kopf nicht hochhalten kann, wenn es auf dem Bauch liegt.

Ein Tag im Leben

Jetzt, da Ihr Baby sich langweilen und lächeln kann, kann es die Art und Weise beeinflussen, wie Sie Ihre Tage miteinander verbringen. Diese beiden wichtigen Entwicklungen bedeuten, dass Sie die Dinge diese Woche vielleicht ein wenig ändern müssen, um Ihr Baby zufrieden zu stellen.

Während Sie neue Aktivitäten, Spielzeuge oder sogar alberne Gesichter ausprobieren, um das erste Lächeln in Ihrem Kleinkind hervorzubringen, hier sind einige weitere Vorschläge, die Sie beschäftigen und glücklich machen sollen.

  • Machen Sie einen Spaziergang: Die meisten Babys lieben es, spazieren zu gehen, etwas frische Luft zu schnappen und sich die Sehenswürdigkeiten und Geräusche draußen anzusehen. Im Alter von 6 Wochen braucht Ihr Baby immer noch einen Kinderwagen mit einem angebrachten Autositz.
  • Benutzt eine Babyschaukel: Babyschaukeln sind eine großartige Möglichkeit, Ihren Kleinen zu unterhalten und auch zu Hause Ihre eigenen Arme frei zu halten. Wählen Sie eine Babyschaukel, die ein eingebautes Mobile für mehr Spaß bietet. Lassen Sie Ihr Baby wie immer nicht schlafend oder unbeaufsichtigt in einer Babyschaukel schaukeln.
  • Packen Sie zusammen und gehen Sie: Wenn Sie diese Woche aus dem Haus gehen, um eine neue Routine mit einem Betreuer zu beginnen (falls Sie vielleicht wieder zur Arbeit zurückkehren), könnte es hilfreich sein, einen leichten Türsteher oder Reise-Türsteher zu kaufen, den Sie hin und her mitnehmen oder mit einem Betreuer mitnehmen können.
  • Neue Spielzeuge einführen: Bei diesen Spielzeugen für 2-Monats-Jährige geht es darum, die motorischen Fähigkeiten und die Ursache-Reaktionsfähigkeiten zu fördern, die Ihr Kleines gerade erst entwickelt. Wenn Ihr Baby seine Hände und das Halten von Gegenständen entdeckt, sind plüschige, farbenfrohe oder leicht zugängliche Spielsachen perfekt für dieses Alter.

Grundlagen der Babypflege

Die Babypflege in dieser Woche kann sich darauf konzentrieren, sich an eine neue Routine zu gewöhnen, wenn Sie sich auf die Rückkehr zur Arbeit vorbereiten. Vielleicht haben Sie das Gefühl, dass Sie gerade erst eine Routine eingeführt haben und jetzt von vorne anfangen, aber mit Zeit und Geduld wird sich Ihre Familie wieder eingelebt fühlen. Wenn Sie eine berufstätige Mutter sind, denken Sie an diese Tipps:

  • Entdecken Sie die Mythen über die Rückkehr an den Arbeitsplatz nach dem Mutterschaftsurlaub
  • Machen Sie einen Übergang für die Rückkehr an den Arbeitsplatz, wenn Sie von zu Hause aus arbeiten
  • Lernen Sie, wie Sie während der Arbeit Muttermilch abpumpen und aufbewahren, wenn Sie stillen

Jedes Baby ist anders, und manche Babys sind von einer Anpassung ihrer Routine vielleicht nicht betroffen. Andere Babys brauchen vielleicht etwas mehr Zeit, um sich anzupassen. Sie brauchen vielleicht zusätzlichen Komfort, wenn Sie mit ihnen nach Hause kommen, mehr stillen wollen, mehr gehalten werden wollen oder sogar mehr Phasen der Aufregung und des Weinens haben.

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Baby in dieser Woche mehr zu weinen scheint, könnte dies auf eine Änderung der Routine zurückzuführen sein, oder es kann auch ein normaler Teil der Entwicklung in diesem Stadium sein. Die American Academy of Pediatrics (Amerikanische Akademie für Pädiatrie) sagt, dass das Schreien während der 6 bis 8 Lebenswochen eines Babys tatsächlich zunehmen kann, so dass Sie diese Woche vielleicht nur ein wenig mehr Geduld brauchen, um einige heikle Zeiten gemeinsam durchzustehen.

Denken Sie immer daran, sich Hilfe zu holen, wenn Sie können, und wenn Sie jemals den Drang verspüren, Ihr Baby zu schütteln, legen Sie es an einem sicheren Ort ab und rufen Sie um Hilfe.

Fütterung und Ernährung

Irgendwann zwischen der 3. und 6. Woche wird Ihr Baby einen weiteren Wachstumsschub durchmachen, so dass Sie möglicherweise leichte Veränderungen der Ess- und Schlafgewohnheiten feststellen. Es ist wichtig, dass Sie weiterhin den Hungersignalen Ihres Babys folgen und es nach Bedarf füttern. Bis zur 6. Woche ist Ihr Baby möglicherweise besser in der Lage, effizient zu stillen, wobei die Stillzeit etwa 15 bis 20 Minuten beträgt.

Auch der Stuhlgang Ihres Babys kann sich in dieser Woche deutlich verändern. Bis zu diesem Zeitpunkt kann Ihr Baby mehrmals täglich Stuhlgang gehabt haben, vielleicht sogar genauso häufig wie nach jeder Mahlzeit. Wenn Ihr Kind jedoch in den zweiten Lebensmonat kommt, kann es zu einer Abnahme des Stuhlgangs kommen.

In diesem Alter ist es ganz normal, dass gestillte Babys nur einmal am Tag Stuhlgang haben oder mehrere Tage ganz aussetzen. Tatsächlich können Babys, die ausschliesslich gestillt werden und überhaupt keine Milchnahrung erhalten, bis zu einer Woche mit nur einem Stuhlgang auskommen. Zunächst mag dieser Rückgang besorgniserregend sein, aber Sie können Ihren Kleinen auf Verstopfung überwachen, wenn Sie sich dieser Anzeichen bewusst sind.

  • Stuhlgang, der hart ist oder Pellets ähnelt. Normaler Stuhlgang kann locker oder weich sein.
  • Unwohlsein oder Reizbarkeit bei Ihrem Baby mit Stuhlgang.
  • Säuglinge, die mit Milchnahrung ernährt werden, bekommen eher Verstopfung als ausschließlich gestillte Säuglinge, insbesondere bei eisenhaltigen Milchnahrungen.

Schlafen

Ihr Baby wird höchstwahrscheinlich bis zum Alter von mindestens zwei Monaten die Nacht nicht durchschlafen, aber hoffentlich haben Sie in der letzten Woche bemerkt, dass es tagsüber wacher ist und nachts länger schläft. 

In diesem Alter schläft Ihr Säugling noch durchschnittlich 16 Stunden pro 24-Stunden-Zeitraum. Sie können damit beginnen, diese Praktiken einzuführen, die Ihr Kleinkind dazu ermutigen werden, gut zu schlafen, während es wächst:

  • Lassen Sie sie wach oder etwas schläfrig einschlafen.
  • Vermeiden Sie es, es stillen oder in den Schlaf füttern zu lassen.
  • Halten Sie sich an Schlafroutinen, wie z.B. das Einschalten eines Ventilators oder einer Maschine mit weißem Rauschen, bevor Sie Ihr Baby hinlegen, oder die Durchführung eines Schlafrituals, wie z.B. eine Säuglingsmassage.

Gesundheit und Sicherheit

Irgendwann zwischen der 6. und 9. Woche wird Ihr Baby 2 Monate lang untersucht. Der 2-Monats-Check-up ist wichtig, da er die erste Runde mehrerer Impfungen Ihres Babys umfasst, darunter auch eine Kombinationsimpfung.

Bei diesem Termin erhält Ihr Baby die Pneumokokken-, DTaP-, Hib- und Polio-Impfstoffe als Injektionen und den Rotavirus-Impfstoff oral. Ihr Baby erhält bei der 2-Monatsuntersuchung auch die zweite Hepatitis B, wenn es bei der 1-Monatsuntersuchung nicht geimpft wurde.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, was er Ihnen zur Vorbereitung auf Ihren Besuch empfiehlt. Vielleicht möchten Sie planen, Ihr Baby direkt nach den Impfungen zu stillen, um es zu beruhigen, also sprechen Sie mit dem Büropersonal, um diese Vorbereitungen zu treffen.

Wenn Sie sich nervös fühlen, sollten Sie sich über die Impfungen informieren, die Ihr Kind erhalten wird, und sich darüber informieren, warum sie für Ihr Kind und die Gesundheit Ihrer Familie so wichtig sind. In der Regel ist die einzige Komplikation, die bei Ihrem Kind durch eine Impfung auftreten kann, eine leichte Rötung und Reizung an der Injektionsstelle und in einigen Fällen ein leichtes Fieber.

Jetzt, wo Ihr Baby 6 Wochen alt ist, fühlen Sie sich vielleicht wie ein Elternprofi. Trotz Ihres Fachwissens ist es immer noch eine gute Idee, in dieser Woche einige grundlegende Gesundheits- und Sicherheitsnotwendigkeiten für Ihr Baby aufzufrischen, wie zum Beispiel die Teilnahme an einem HLW-Kurs für Kleinkinder. Viele dieser Kurse sind für neue Eltern kostenlos in Ihrem örtlichen Krankenhaus verfügbar.

Als frischgebackenes Elternteil gehen Sie möglicherweise wieder arbeiten und wurden bei der 6-Wochen-Vorsorgeuntersuchung von Ihrem Schwangerschaftsbetreuer abgeklärt. Aber denken Sie daran, dass Sie noch viele Wochen und Monate nach der Geburt Ihres Kindes auf einer postpartalen Reise sein werden.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie für irgendetwas zusätzliche Zeit brauchen, sei es für Geschlechtsverkehr oder Aktivitäten, dann nehmen Sie sich diese Zeit. Konzentrieren Sie sich in dieser Woche auf die Selbstpflege, besonders wenn Sie wieder arbeiten gehen. Stellen Sie das sicher:

  • Setzen Sie die Einnahme Ihrer pränatalen Vitamine fort, wenn Sie stillen.
  • Halten Sie einen Plan für Wochenbettdepressionen bereit. Wochenbettdepressionen können sich jederzeit während des ersten Lebensjahres Ihres Babys entwickeln, können aber schon in dieser Woche beginnen. Besprechen Sie die Anzeichen und Symptome einer Wochenbettdepression mit Ihrem Partner oder einer anderen Person Ihres Lebens, der Sie vertrauen, und besprechen Sie einen Plan, was zu tun ist, wenn die Anzeichen auftreten.
  • Finden Sie emotionale Unterstützung. Die Rückkehr an den Arbeitsplatz kann eine sehr schwierige Zeit sein, da Sie sich darauf vorbereiten, Ihr Baby zum ersten Mal zu verlassen. Mit anderen Müttern, die schon einmal dort waren, darüber zu sprechen, kann Ihnen helfen, den Übergang zu meistern.
Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]