Ein beträchtlicher Teil der Ernährung und der Kalorien Ihres Kleinkindes wird aus Milch stammen. Wenn Sie jedoch nicht aufpassen, kann Ihr Kleinkind auch zu viele Kalorien aus Milch erhalten. Es kann hilfreich sein, die Milchmenge, die Sie Ihrem Kind geben, zu messen und sie mit einer typischen Milchportion für ein Kleinkind zu vergleichen.

Wie viel Milch soll ein Kleinkind bekommen?

Ihr Kleinkind braucht zwei Tassen Milchprodukte pro Tag. Eine Tasse entspricht:

  • 8 Unzen Milch
  • 8 Unzen Joghurt
  • 1 1/2 Unzen Hartkäse wie Schweizer Käse oder Cheddar
  • 1/3 Tasse geriebener Hartkäse
  • 2 Unzen amerikanischer Käse
  • 1/2 Tasse Ricotta-Käse
  • 1/2 Tasse Kondensmilch
  • 2 Tassen Hüttenkäse
  • 1 Tasse Pudding aus Milch
  • 1 Tasse gefrorener Joghurt
  • 1 1/2 Tassen Eiscreme

Wenn nur Milch konsumiert wird, braucht Ihr Kleinkind zwei Tassen Milch pro Tag. Aber sie muss nicht auf einmal verzehrt werden, und eine Vielzahl von Milchprodukten ist oft am besten.

Eine typische Schnabeltasse fasst 10 oder mehr Unzen (also mehr als eine Tasse) und die meisten Milchkartons fassen acht Unzen. Anstatt zu versuchen, die gesamte Milch in einer Sitzung zu bekommen, sollten Sie versuchen, die Milch auf mehrere Portionen aufzuteilen oder eine Wahl zu treffen, die die Tagesportionen zwischen Milch und etwas mit weniger Volumen, wie Käse, aufteilt.

Milchsorten für Ihr Kleinkind

Bis Ihr Kind 2 Jahre alt ist, sollten Sie Vollmilch anbieten. Ab dem 2. Lebensjahr können Sie auf fettarme oder sogar fettfreie Milch umsteigen.

Es hat einige neue Diskussionen über die Verabreichung von Vollmilch an Kleinkinder gegeben, einschließlich einer Studie, die zeigte, dass sogar Kinder unter 2 Jahren von weniger Fett in der Milch profitieren könnten (oder zumindest nicht geschädigt werden).

Experten gehen davon aus, dass die meisten Kleinkinder in ihrer Ernährung genug Fett aus anderen Quellen erhalten. Aus diesem Grund beziehen sich die Bedenken über das in Vollmilch enthaltene Fett in erster Linie auf Kleinkinder, die bereits übergewichtig sind oder bei denen das Risiko besteht, nach 12 Monaten übergewichtig zu werden. Bevor Sie Ihre Ernährung umstellen, sollten Sie mit Ihrem Arzt über die spezifischen Bedürfnisse Ihres Kleinkindes sprechen, wenn Sie sich Sorgen über Fettleibigkeit machen.

Versuchen Sie, in der Zwischenmahlzeit und zwischen den Mahlzeiten Milch anzubieten. Wenn Sie Ihrem Kleinkind vor dem Abendessen volle 8 Unzen Milch anbieten, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass es danach nicht allzu hungrig ist und seine Mahlzeit kaum anfassen wird. Nur ein Drittel einer Tasse geriebenen Käses zählt als eine Portion Milch. Sie könnten also versuchen, Gemüse, Nudeln, Reis oder Fleisch mit Käse zu bestreuen, Wasser zum Essen anzubieten und danach etwas Milch anzubieten, wenn Sie noch Platz für eine weitere Milchportion haben.

Regalstabile Milchboxen, wie die von Horizon Organics, werden immer beliebter, da sie nicht gekühlt werden müssen. Wählen Sie jedoch sorgfältig aus. Die fettreduzierte Box von Horizon enthält 120 Kalorien und 12 Gramm Zucker, während die Erdbeerversion 200 Kalorien und 31 Gramm Zucker enthält. Da die meisten Kleinkinder nur etwa 1.000 Kalorien pro Tag zu sich nehmen sollten, würde die Entscheidung, den Milchbedarf mit Erdbeermilch zu decken, den Tag Ihres Kleinkindes um 160 leere Kalorien verlängern.

Dasselbe gilt für Joghurt. Wenn Sie sich für einen originellen, aromatisierten Yoplait-Joghurt entscheiden, liefert eine einzige Portion (etwa 6 Unzen) keine volle Portion Milch, aber Ihr Kleinkind wird 150 Kalorien und 27 Gramm Zucker zu sich nehmen.

Kinderversionen oder geschlagene Joghurtsorten stellen vielleicht auch nicht die gesündeste Wahl dar. Viele enthalten Zuckerzusätze (einige in Form von Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt), künstliche Farbstoffe und Verdickungsmittel wie Maisstärke.

Ein 8-Unzen-Becher Joghurt ohne Geschmack liefert 140 bis 160 Kalorien und nur 11 Gramm natürlich vorkommenden Zucker. Die einzigen Zutaten sind Vollmilch und Kulturen. Kombinieren Sie ihn mit Obst, um den Obstbedarf Ihres Kleinkindes zu decken, und fügen Sie braunen Reissirup (der seinen Zucker langsam freisetzt) oder einen anderen Süßstoff hinzu, wenn Ihr Kleinkind Platz für einige dieser zusätzlichen Kalorien hat. Es ist besser, die Menge und die Art des Zuckers selbst zu kontrollieren, als dies jemand anders für Sie tun zu lassen.

Milch-Allergien

Wenn Ihr Kind gegen Milch allergisch ist, müssen Sie andere Nährstoffquellen wie Kalzium in Betracht ziehen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, denn viele Kinder mit einer Milchallergie oder Laktoseintoleranz vertragen immer noch Dinge wie Käse und Joghurt. Einige Kinder mit einer Kuhmilchallergie können manchmal auch Milch von anderen Tieren vertragen.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]