Die Eltern eines Neugeborenen verbringen das erste Lebensjahr ihres Kindes damit, seine Stimmungen kennen zu lernen. Aber schon um den ersten Geburtstag herum werden Babys anfälliger für Wutanfälle, die selbst die aufmerksamsten Eltern überrumpeln können. Ein zufriedenes Baby kann plötzlich völlig zusammenbrechen, als ob ein Schalter umgelegt worden wäre.

Inmitten des Schreiens ist es für die Eltern wichtig, ruhig zu bleiben, auch wenn es schwierig sein kann. Frustration ist die Wurzel der meisten Wutausbrüche. Es kann eine Weile dauern, bis ein kleines Kind lernt, sich auszudrücken, und die Trennung zwischen dem, was es will, und dem, was es sagen will, ist gewöhnlich der Punkt, an dem ein Wutanfall beginnt. 

Es ist wichtig, dass Ihr Baby versteht, dass Sie sich um seine Bedürfnisse kümmern. Tun Sie deshalb während dieser Wutanfälle Ihr Bestes, um angemessen zu reagieren und gleichzeitig gesunde Verhaltensgrenzen für Ihr Baby aufrechtzuerhalten.

Während eines Wutanfalls empfiehlt die Elternexpertin Elizabeth Pantley den Eltern, zunächst zu überlegen, ob ein Wutanfall wirklich ein Symptom für etwas anderes wie Müdigkeit oder Hunger ist. Oftmals reagieren Babys, die überreizt sind, überreizt, da sie sich überfordert fühlen.

Wie man Wutausbrüche verhindert

Der Schlüssel zur Vorbeugung von Wutanfällen liegt darin, auf die Bedürfnisse Ihres Babys zu achten und sie zu antizipieren. Betonen wir noch einmal, dass dies nicht einfach ist, und wenn Mama oder Papa auch noch müde und frustriert sind, ist es noch schwieriger.

Eine bewährte Methode zur Verhinderung von Wutanfällen, die durch Frustration verursacht werden, besteht darin, Ihr Baby in einer vorhersehbaren Routine zu halten.

Aufwachzeit, Frühstückszeit, Mittagsschlaf, Schlafenszeit usw. sollten so oft wie möglich den gleichen Mustern folgen. Diese Vorhersehbarkeit gibt kleinen Kindern ein Gefühl der Sicherheit, was äußerst beruhigend ist.

An Tagen, an denen Sie wissen, dass die Routine abweichen wird (Oma und Opa sind berüchtigte Störer, obwohl ihre Absichten in der Regel gut sind), versuchen Sie, entsprechend zu planen. Das kann eine zusätzliche Belohnung für gutes Verhalten oder ein spontanes Nickerchen bedeuten, wenn ein Baby pingelig aussieht.

Natürlich gibt es keine narrensichere Methode, um jederzeit perfektes Verhalten zu gewährleisten, und Sie werden wahrscheinlich irgendwann mit einem Wutanfall fertig werden, unabhängig davon, wie sehr Sie sich bemühen, ihn zu vermeiden. Kinder haben ein unheimliches Talent, ihre lautesten Wutanfälle in einem Lebensmittelgeschäft oder einem netten Restaurant auszulösen.

Denken Sie einfach daran, dass je mehr Sie mit Angst, Frustration oder Wut reagieren, desto mehr Öl ins Feuer gießen werden.

Geben Sie Ihr Bestes, um ruhig zu bleiben und mit fester, aber beruhigender Stimme zu sprechen. Sanfte Berührungen können auch dazu beitragen, ihr Gemüt zu beruhigen. Denken Sie daran, dass Ihr Baby in diesem Alter wahrscheinlich Hilfe braucht, um sich zu beruhigen. Das ist keine Fähigkeit, die es alleine noch nicht beherrscht.

Eine weitere wichtige Sache, die man nicht vergessen sollte: Lassen Sie nicht zu, dass ein älteres Baby oder Kleinkind Wutanfälle oder unbändiges Verhalten einsetzt, um das zu bekommen, was es will. Wenn Sie nachgeben und dieses Spielzeug kaufen, um einen Schreianfall zu verhindern, werden Sie dieses negative Verhalten nur noch verstärken. 

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Wutanfälle Ihres Babys länger andauern und an der Grenze zur Unkontrollierbarkeit liegen oder dass es lange dauert, bis es sich beruhigt hat, sollten Sie dies mit Ihrem Kinderarzt besprechen, um sicherzustellen, dass es kein größeres gesundheitsbezogenes Problem gibt.

Bleiben Sie cool (auch wenn es hart sein kann)

Darüber hinaus kann Ihre Denkweise dazu beitragen, Ihre Reaktion zu beeinflussen. Haben Sie angemessene Erwartungen an die Entwicklung Ihres Babys. Seien Sie geduldig mit Ihrem Baby, wenn es sich in einer neuen Situation oder mit neuen Menschen befindet. Arbeiten Sie mit Ihrem Baby, wenn es neue Fähigkeiten lernt und anfällig für Frustration ist.

Gönnen Sie sich auch eine Pause; viele Eltern, vor allem Erstgeborene, geben sich selbst die Schuld oder denken, es sei ihre Schuld, wenn ihr Baby einen Wutanfall bekommt.

Es ist ein normales Stadium in der Entwicklung jedes Babys, und es dauert nicht ewig (obwohl es manchmal unendlich lang zu sein scheint). Wenn Sie einen kühlen Kopf bewahren und Ihrem Baby zeigen, dass Sie sich um seine Bedürfnisse kümmern, werden Sie die Jahre des Wutanfalls gut überstehen.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]