Ob Ihr 5-Jähriger absichtlich versucht, ein Spielzeug aus der Kindertagesstätte mit nach Hause zu bringen, oder ob Ihr 14-Jähriger Nagellack aus dem Laden stiehlt, die Entdeckung, dass Ihr Kind etwas gestohlen hat, kann entsetzlich sein.

Ein isolierter Vorfall bedeutet nicht, dass Ihr Kind für ein Leben in der Kriminalität bestimmt ist. Eine gesunde Reaktion von Ihnen kann verhindern, dass Diebstahl zur Gewohnheit wird.

Wenn Ihr Kind etwas gestohlen hat, sollten Sie sofort eingreifen. Setzen Sie Disziplinierungsstrategien ein, die Ihrem Kind beibringen, dass Stehlen falsch ist und es davon abhalten, Dinge zu stehlen, die ihm nicht gehören.

Warum Kinder stehlen

Wenn Ihr Kind stiehlt, müssen Sie die Motivation hinter der Tat ermitteln, bevor Sie einen Plan zur Bewältigung des Verhaltens erstellen. Hier sind ein paar häufige Gründe, warum Kinder stehlen.

Unwissenheit und Unverständnis

Es ist üblich, dass Vorschulkinder die Habseligkeiten anderer Menschen mitnehmen. In diesem Alter fehlt ihnen ein klares Verständnis dafür, wie sich Diebstahl auf andere auswirkt und wie er schädlich sein kann.

Es kann auch sein, dass sie etwas aus einem Laden mitnehmen, nur weil sie die Wirtschaft nicht verstehen. Das Konzept, etwas zu kaufen, lässt sich einfach nicht berechnen.

Es ist eine gute Zeit, Ihrem Kind Einfühlungsvermögen beizubringen und zu erklären, warum Stehlen falsch ist, damit es lernen kann, das Eigentum anderer Menschen zu respektieren. Führen Sie regelmäßig Gespräche darüber, wie wichtig es ist, die Habseligkeiten anderer Menschen in Ruhe zu lassen.

Schlechte Impulskontrolle

Kinder im Grund- und Mittelschulalter haben oft mit Impulskontrolle zu kämpfen. Es kann sein, dass sie sich schnell einen gewünschten Gegenstand in die Tasche stecken, ohne die Konsequenzen zu bedenken. Bringen Sie Ihrem Kind Impulskontrolle bei, um Diebstahl zu verhindern.

Gruppenzwang

Schüler der Junior High School und der High School können stehlen, weil es “cool” ist. Sie können unter Druck gesetzt werden, Waren aus dem Laden zu nehmen oder Geld aus einer unbeaufsichtigten Tasche in der Umkleidekabine zu stehlen.

Zu anderen Zeiten stehlen Teenager, weil sie schöne Dinge haben wollen, die sie sich sonst nicht leisten können. Manche Teenager stehlen, um sich gegen Autorität aufzulehnen. In diesem Alter werden sie wahrscheinlich mit rechtlichen Problemen konfrontiert, wenn das Stehlen nicht wirksam bekämpft wird. 

Psychische Gesundheit

Auch zugrunde liegende Verhaltensstörungen oder psychische Gesundheitsprobleme können zu Verhaltensproblemen wie Diebstahl beitragen. Ein Kind, das mit der Scheidung seiner Eltern zu kämpfen hat, kann anfangen, sich aufzuspielen. Ein Kind, das mit Depressionen kämpft, kann Stehlen als eine Möglichkeit zur Bewältigung nutzen.

Disziplinierungsstrategien gegen Diebstahl

Ob Ihr Kind einen verdächtigen Gegenstand aus der Schule mit nach Hause gebracht hat, von dem es behauptet, es sei ein Geschenk gewesen, oder ob Sie es dabei erwischt haben, wie es etwas aus einem Geschäft mitgenommen hat – die Art und Weise, wie Sie das Problem angehen, beeinflusst die Wahrscheinlichkeit, dass es wieder stiehlt.

Hier sind einige Disziplinierungsstrategien, die Sie anwenden können, um vom Stehlen abzuschrecken.

Betonen Sie Ehrlichkeit

Häufige Gespräche über Ehrlichkeit können viel dazu beitragen, Lügen und Diebstahl zu verhindern.

Geben Sie Ihrem Kind eine weniger schwerwiegende Konsequenz, wenn es die Wahrheit sagt, und loben Sie es reichlich, wenn es ehrlich über Missetaten spricht. 

Respekt für Eigentum lehren

Sie können einem kleinen Kind helfen, die Eigentumsverhältnisse zu verstehen, indem Sie es für sein Eigentum verantwortlich machen.

Sprechen Sie zum Beispiel über die Bedeutung eines schonenden Umgangs mit Spielzeug. Schaffen Sie Regeln rund um den Respekt, die sicherstellen, dass jeder fragt, bevor er etwas ausleiht. Besprechen Sie, wie wichtig es ist, gut auf ausgeliehene Gegenstände zu achten und sie ihrem Besitzer zurückzugeben.

Rückgabe gestohlener Güter

Wenn Sie Ihr Kind mit gestohlenen Gegenständen erwischen, bestehen Sie darauf, dass es das Diebesgut umgehend zurückgibt und sich beim Opfer entschuldigt. Sie könnten Ihrem Kind helfen, einen Entschuldigungsbrief zu schreiben, oder Ihr Kind zum Laden begleiten, um die gestohlenen Gegenstände zurückzugeben.

Konsequenzen vorsehen

Ein Kind, das ständig unerlaubt das Lieblingsspielzeug seiner Geschwister mitnimmt, kann davon profitieren, sein Spielzeug an ein Geschwisterkind auszuleihen.

Der Entzug von Privilegien kann auch eine logische Konsequenz sein. Ein älteres Kind muss möglicherweise zusätzliche Arbeiten verrichten, um das Geld zu verdienen, das es braucht, um jemandem für gestohlene Güter zu bezahlen.

Problemlösung – Lösungen

Arbeiten Sie gemeinsam an Problemlösungsstrategien, die die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Diebstahls von Zwischenfällen verringern. Möglicherweise müssen Sie Versuchungen für eine Weile beseitigen.

Lassen Sie zum Beispiel nicht zu, dass Ihr 13-Jähriger unbeaufsichtigt mit Freunden in Geschäften unterwegs ist. Möglicherweise müssen Sie daran arbeiten, Ihrem Kind bessere Selbstkontrollfähigkeiten beizubringen, bevor es zu einem weiteren Spieltermin bereit ist.

Wann suchen Sie professionelle Hilfe?

Diebstahl kann viele rechtliche, soziale und emotionale Folgen für ein Kind haben, einschließlich des Ausschlusses aus der Kindertagesstätte oder Schule und sogar strafrechtliche Konsequenzen für Teenager.

Wenn Ihre Disziplinierungsstrategien nicht dazu beitragen, den Diebstahl einzudämmen, ist es wichtig, einen Schritt weiter zu gehen. Wenn das Stehlen zu einem ständigen Problem geworden ist, sollten Sie professionelle Hilfe suchen.

Ein professioneller Berater kann die Ursachen für Diebstahl aufdecken. Manchmal sind psychische Gesundheitsbedenken, Verhaltensprobleme oder Verhaltensstörungen die Ursache des Problems. 

Ein Fachmann für psychische Gesundheit kann Sie und Ihr Kind mit Strategien unterstützen, die dem Diebstahl einen Riegel vorschieben.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]