Für viele Teenager scheint es eine aufregende Gelegenheit zu sein, neue Leute online kennenzulernen. Ein Teenager, der Schwierigkeiten hat, Freunde zu finden, oder einer, der sich als “Geek” bezeichnet fühlt, kann Trost darin suchen, Menschen außerhalb seines sozialen Umfelds kennenzulernen.

Die meisten Online-Dating-Sites schränken minderjährige Benutzer ein. Ursprünglich war dies bei Tinder nicht der Fall, was zu einem kleinen Prozentsatz von Benutzern zwischen 13 und 17 Jahren führte. Im Jahr 2016 verbot Tinder jedoch aufgrund lang gehegter Bedenken hinsichtlich der Sicherheit minderjähriger Nutzer der App im Jahr 2016 Nutzer unter 18 Jahren.

Nichtsdestotrotz ist es für minderjährige Benutzer möglich, den Anmeldevorgang so zu manipulieren, dass sie über ihr Alter lügen und ein Konto erstellen. Und selbst wenn Ihr Kind 18 Jahre alt ist, gibt es immer noch Probleme mit Dating-Apps, über die Sie Bescheid wissen sollten, um Ihren Teenager zu schützen.

Was ist Tinder?

Tinder ist eine Dating-App, bei der Benutzer eine kurze Beschreibung von sich selbst erstellen und dann ein Profilbild hochladen. Innerhalb weniger Minuten haben die Benutzerinnen und Benutzer Zugang zu Fotos von anderen Personen in ihrer Umgebung, die sich treffen möchten.

Die Fotos werden eins nach dem anderen gezeigt. Die Benutzerinnen und Benutzer streichen nach links, wenn sie nicht daran interessiert sind, jemanden kennen zu lernen. Sie streichen nach rechts, um anzuzeigen, dass sie diese Person näher kennenlernen möchten. Benutzer erhalten Benachrichtigungen, wenn sie ein Spiel erhalten – andere Benutzer, die nach rechts streichen, wenn sie ihr Foto sehen.

Wenn zwei Personen Interesse aneinander bekunden, können sie sich dann in einem privaten Chat unterhalten. Dies gibt den Benutzern die Möglichkeit, persönliche Kontaktinformationen auszutauschen.

Warum es bei Teenagern beliebt ist

Tinder hat bei Jugendlichen aus verschiedenen Gründen an Popularität gewonnen. Ein Hauptgrund ist, dass die App sofortige Befriedigung bietet. Es gibt keine langen Profile auszufüllen und man muss nicht warten, bis man mit potenziellen romantischen Interessen abgeglichen wird. Stattdessen können Teenager innerhalb von Minuten mit der Suche nach potenziellen Übereinstimmungen beginnen.

Tinder hilft Teenagern auch, direkte Ablehnung zu vermeiden. Benutzerinnen und Benutzer erhalten keinerlei Benachrichtigung, wenn andere weggezogen sind – was anzeigt, dass sie nicht interessiert sind. Für viele Teenager ist das für Tinder weniger angsteinflößend, als jemanden persönlich zu einem Date einzuladen.

Die Gefahren von Tinder

Es gibt viele potenzielle Gefahren, die damit verbunden sind, dass Teenager Tinder benutzen. Tatsächlich nannte Qustodio es sogar die schlechteste App, die es je für Teenager und Tweens gab. Hier sind einige der Risiken:

  • Raubtiere suchen auf Tinder nach Teenagern. Teenager sollen nur in der Lage sein, sich mit anderen Teenagern auf Tinder zu verbinden. Aber offensichtlich können Menschen über ihr Alter lügen. Tinder ist ein großartiger Ort für Raubtiere, um minderjährige Teenager zu jagen.
  • Bilder verraten oft den genauen Aufenthaltsort eines Teenagers. Tinder ermöglicht es den Benutzern, nach Personen innerhalb eines bestimmten Meilenradius zu suchen, so dass die Benutzer bereits eine gute Vorstellung davon haben, wo sich jemand befindet. Kluge Fremde können oft anhand des Profilfotos den genauen Aufenthaltsort eines Teenagers ausfindig machen.
  • Betrüger verwenden Tinder. Gefälschte Profilfotos werden oft verwendet, um ahnungslose Personen zum Chatten zu verleiten. Dann sammeln die Betrüger persönliche Informationen oder bieten zwielichtige Links an, auf die sie klicken können, um Teenager zu betrügen, damit sie ihre Informationen preisgeben.
  • Persönliche Treffen. Tinder ist nicht dafür gedacht, platonische Freundschaften zu schließen. Er wird von Leuten benutzt, die sich persönlich treffen möchten. Viele Teenager unterschätzen die Risiken, die ein Treffen mit Fremden mit sich bringt, und sie sind vielleicht bereit, sich an privaten Orten zu treffen.
  • Zunder fördert Sex. Tinder wurde als eine der besten Apps für Hookups ausgezeichnet. Leute, die Tinder benutzen, suchen oft nach One-Night-Stands. Es ist kein Ort für junge Teenager, um zwanglos Freundschaften zu schließen.
  • Die Prämisse von Tinder ist oberflächlich. Tinder ermutigt die Leute, anhand eines Profilfotos schnell zu entscheiden, ob sie jemanden kennen lernen wollen.

Tinder sendet die Botschaft an Teenager, dass die Partnerwahl auf der Grundlage der körperlichen Erscheinung erfolgen sollte.

Sorgen Sie für die Sicherheit Ihrer Teenager

Sprechen Sie mit Ihrem Teenager über soziale Medien und Online-Sicherheit. Diskutieren Sie über die potenziellen Gefahren von Online-Dating und die Begegnung mit Menschen über das Internet.

Gewinnen Sie Glaubwürdigkeit, indem Sie über die Gründe sprechen, warum es Spaß machen kann, eine App wie Tinder zu benutzen. Seien Sie bereit, Ihrem Teenager zuzuhören, um alle Gründe zu besprechen, warum er es für eine gute Idee hält. Die Bereitschaft, zuzuhören, wird Ihrem Teenager zeigen, dass Sie offen für ein echtes Gespräch sind und nicht für einen einseitigen Vortrag.

Sie sollten wissen, was Ihr Teenager online macht, und klare Regeln für Smartphones aufstellen. Bleiben Sie mit dem Aufkommen neuer Technologien auf dem Laufenden, was Teenager online tun. Gehen Sie proaktiv vor, um Sicherheitsprobleme zu vermeiden, und reagieren Sie entsprechend, wenn Sie Bedenken haben.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]