Die wichtigste Aufgabe eines Vaters im Kreißsaal ist es, seine Partnerin zu unterstützen. Das bedeutet aber nicht, dass werdende Väter ihre eigenen Bedürfnisse ignorieren sollten. Wie bei so vielen Dingen im Leben – und vor allem bei der Kindererziehung – muss man sich oft zuerst selbst die Sauerstoffmaske aufsetzen. Mit anderen Worten: Ein Blick auf die Selbstfürsorge kann Männern helfen, so präsent wie möglich für ihre Partnerinnen zu sein. Das wirkt sich nicht nur auf euch beide am großen Tag aus. Wie Väter die Geburt ihres Kindes erleben, kann sich auch auf ihre psychische Gesundheit in den ersten Lebensmonaten ihres Babys auswirken, Forschung zeigt. Der Stress am Tag der Geburt kann sich fortsetzen und die Väter davon abhalten, sich in den ersten Lebenswochen ihres Kindes von ihrer besten Seite zu zeigen.

Natürlich kann man den Stress während der Wehen und der Geburt nur begrenzt kontrollieren. Josefa Stanke, M.D. Direktorin der perinatalen Dienste, hat schon Hunderte von Geburten miterlebt und weiß, wie unterschiedlich diese von Mensch zu Mensch sein können. “Man weiß nie, wann es passiert. Es kann ganz harmlos beginnen und in einer Notsituation enden. Oder andersherum”, sagt sie. Diese Unvorhersehbarkeit ist ein Druckkessel für Ängste.

Aber da sie schon so viele Geburten miterlebt hat, weiß Stanke auch, was für Väter im Kreißsaal gut ist. Hier sind ihre Tipps.

Verschaffe dir im Voraus ein Gefühl für den Kreißsaal

Krankenhäuser sind sehr anstrengend. Zum Glück ist es in der Regel möglich, schon vor dem großen Tag einen Kreißsaal zu besichtigen. “Besuche ihn als Paar, damit dir der Anblick, die Geräusche und die Geräte nicht fremd oder beängstigend vorkommen”, sagt Stanke.

Es kann besonders hilfreich sein, sich über die Schlafmöglichkeiten für die Begleitpersonen zu informieren, wie weit der Kreißsaal von öffentlichen Toiletten und Einkaufsmöglichkeiten entfernt ist und wie gut der Handyempfang im Krankenhaus funktioniert. Du kannst zwar nur wenig ändern, aber wenn du dir einen Überblick verschaffst, kannst du den Stress und die Angst am Tag der Entbindung verringern. Vergewissere dich, dass du den Termin im Voraus vereinbarst, damit du Zeit hast, ihn zu verschieben, falls alle Zimmer zum ursprünglichen Termin belegt sind.

Auch interessant:  Wie die Vietnamesen ihre Kinder im Alter von 9 Monaten aufs Töpfchen bringen

Bereite dich darauf vor, dass die Wehen eine ganze Weile dauern können

“Wehen und Entbindung können sich hin und her bewegen”, sagt Stanke. “Es gibt bestimmte Phasen, von der latenten über die aktive bis hin zur Geburt. Es ist hilfreich, sich damit vertraut zu machen, damit du eine realistische Vorstellung davon bekommst, wie lange die Wehen dauern können.”

Aktive Wehen können vier bis acht Stunden oder länger dauern.und manche pressen zwischen ein paar Minuten und ein paar Stunden lang. Geburtsvorbereitungskurse, Bücher, Videos und Gespräche mit Freunden können dir helfen, dich darauf vorzubereiten, wie lange die Wehen und die Geburt dauern und wie lange sie sich anfühlen .

Mach dich mit dem Krankenhaus-Check-In vertraut

Das Ein- und Auschecken im Krankenhaus sollte der einfachste Teil des gesamten Geburtsprozesses sein, aber wenn du dich nach dem Blasensprung deiner Partnerin ins Krankenhaus stürzt, kann es alles andere als das sein. Sorge dafür, dass du im Voraus vorbereitet bist. Erkundige dich über die Anmelde- und Entlassungsmodalitäten. Wisse, wen und wie du um Hilfe bitten kannst, wenn du ankommst. Erkundige dich, wo du am besten parken kannst, damit du nicht im Parkhaus herumfahren oder einen unnötig langen Weg von einem weit entfernten Parkplatz zurücklegen musst, obwohl du im Krankenhaus sein könntest, um deine Partnerin zu unterstützen.

Achte auf deine Grundbedürfnisse

Alles, was ein Mensch braucht, um einen normalen Tag zu überstehen, ist auch am Entbindungstag wichtig. Es ist leicht, sich von den Emotionen des Augenblicks mitreißen zu lassen und zu versuchen, ein Held zu sein, indem du auf Notwendigkeiten verzichtest, die dich von deinem Partner ablenken. Aber das macht die ganze Erfahrung stressiger, als sie sein müsste.

“Die Arbeit kann lang sein. Unterstützende Menschen werden hungrig und müde. Versuche also, ein Nickerchen zu machen, wenn die Wehen nicht schnell voranschreiten, solange dein Partner dich nicht voll und ganz braucht”, sagt Stanke. “Und pass auf, dass du nicht dehydrierst. Nimm Essen mit, das du schnell und einfach essen kannst. Die Cafeteria ist immer eine Option, wenn du keine Snacks mehr hast.

Obwohl die meisten Eltern das Packen ihrer Übernachtungstasche zu packen, wirst du wahrscheinlich etwas Wichtiges zurücklassen. Aber keine Sorge. Krankenhäuser haben Zahnbürsten, Zahnpasta und viele andere Dinge, die du brauchst, damit du dich frisch und wohl fühlst. Und wenn du Krämpfe bekommst, ist es keine Schande, nach Eis- und Wärmepackungen zu fragen.

Auch interessant:  3 Spielverändernde Vorteile, wenn du dein Kind zum Musikunterricht anmeldest

Ein unterstützender Partner während der Schwangerschaft und der Geburt zu sein, bedeutet vor allem Achtsamkeit und gutes Zuhören. Erstens auf die Bedürfnisse und Erwartungen der Partnerin, indem sie konkrete Fragen stellt und Szenarien durchspielt, wenn der Geburtstermin näher rückt. Und dann auf das, was ihr eigener Körper und ihr Geist ihnen sagen, was sie tun müssen, damit sie während der Geburt für ihre Partnerin da sein können.

Mitarbeiter