Zu viele Eltern fürchten die Stunde vor dem Schlafengehen. Das ist die Zeit, in der sich dein süßes, freundliches Kind von einem Wonneproppen in einen Schrecken verwandelt und du den größten Teil der 60 Minuten damit verbringst, es zu beschwatzen, anzuflehen und zu ermahnen, ins Bett zu gehen – und dort zu bleiben. So muss es nicht sein. Auch wenn das Aufkommen der Technologie und lange Arbeitstage die traditionelle Familienzeit verringert haben, kannst du immer noch Wege finden, sinnvolle Rituale für die Schlafenszeit zu schaffen, die deinem Kind helfen, sich auf die kommende Nacht vorzubereiten, sagt Jennifer Waldburger, Mitbegründerin von Sleepy Planet Parenting und Mitautorin von The Sleepeasy Solution.

RELATED: Warum Wissenschaftler Schlafentzug zur Behandlung extremer Depressionen einsetzen

Die folgenden Aktivitäten “helfen Kindern, ihre Energie zu bündeln, ihren Verstand zu verlangsamen und ihren Körper zu entspannen”, sagt Waldburger. Die besten Ergebnisse erzielst du, wenn du den Abend mit einer 20-minütigen Familienzeit(Spielen oder einfach nur Abhängen) beginnst, gefolgt von der Badezeit und einer mindestens 20-minütigen bis zu einer einstündigen Entspannungszeit. Mit etwas Glück wird dein Kind dank deiner neuen Rituale wie ein Baby schlafen.

Schalte alle elektronischen Geräte aus.

Fernsehen, iPads, iPods – all diese Geräte regen an, wenn du deinem Kind eigentlich helfen willst, sich zu entspannen. “Das ist eine der häufigsten Fallstricke für Eltern”, sagt Waldburger. “Auch wenn es inzwischen einige Geräte ohne das blaue Licht gibt, das bekanntermaßen das Gehirn stimuliert, haben die Geräte selbst immer noch den gegenteiligen Effekt von dem, was du eigentlich erreichen willst.

Nimm dir Zeit für echte Kontakte.

Wenn du mit deinem Kind nebeneinander sitzt und fernsiehst, fühlt sich das vielleicht wie eine gemeinsame Aktivität an, aber es findet keine Eltern-Kind-Interaktion statt, betont Waldburger. “Wenn dein Kind nicht das Gefühl hat, dass es eine echte Beziehung zu seinen Eltern aufbauen kann, wird es dich mitten in der Nacht suchen. Anstatt fernzusehen, könnt ihr ruhig mit Klötzen oder Stofftieren auf dem Boden spielen. Erfindet Geschichten und tauscht Ideen aus.

Übt, gute Nacht zu sagen.

Kinder finden es beruhigend, zu wissen, dass die Welt um sie herum schlafen geht, wenn sie es tun. Setz dich ruhig mit deinem Kind auf sein Bett und sag den verschiedenen Dingen in seinem Zimmer gute Nacht. Nachdem du seinem Autoposter, der Uhr, der Spielzeugeisenbahn und den Stofftieren gute Nacht gesagt hast, ist es an der Zeit, auch den anderen Kindern gute Nacht zu sagen.

Auch interessant:  Wie man einem Baby beim Schlafen hilft

Unterrichte die Bauchatmung.

Dieses vom Yoga inspirierte Ritual wird schon seit Jahrhunderten von Kulturen auf der ganzen Welt praktiziert. Auch dein Kind kann davon profitieren, sagt Waldburger. “Beginne damit, dass dein Kind auf dem Rücken im Bett liegt und ein leichtes Buch oder ein Stofftier auf den Bauch legt”, schlägt sie vor. “Sag deinem Kind, dass es versuchen soll, das Stofftier sanft zu heben und zu senken, indem es tief ein- und ausatmet und dabei jedes Mal seinen Bauch mit Luft aufbläst. Diese Übung entspannt die Muskeln und hilft dem Kind, sich zu konzentrieren und ruhig zu werden.

Lerne die Hot-Chocolate-Atmung.

Bei einer ähnlichen Übung soll dein Kind die Hände so falten, als ob es eine große Tasse heißen Kakao in der Hand hätte. Sag ihm, dass es sich vorstellen soll, tief einzuatmen, um das Aroma des Getränks einzuatmen, und dann tief auszuatmen, als würde es über den Becher pusten, um das Getränk abzukühlen. Auch diese Übung lenkt das Kind von den Millionen von Ablenkungen um es herum ab und hilft ihm, seine Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt zu lenken.

Begrüße den Mond.

Diese altehrwürdige Yogapose kann Kindern helfen, sich vor dem Schlafengehen zu strecken und sich leichter zu entspannen. Steht aufrecht, streckt euch gemeinsam zur Decke und atmet tief ein. Dann atmest du aus und lässt deinen Körper und deine Arme schwingen, um den Boden zu berühren. Wiederhole die Übung mehrmals.

Probiere das Knirschen und Loslassen aus.

Wenn dein Kind bequem auf dem Bett liegt, sollte es verschiedene Körperteile anspannen, dann tief ausatmen und sie wieder loslassen. Beginne mit den Kopf- und Nackenmuskeln und arbeite dich bis zu den Zehen vor, bis der ganze Körper angespannt und entspannt ist.

Mitarbeiter