Wenn ein Neugeborenes auf der Neugeborenen-Intensivstation (NICU) landet, ist das eine Erfahrung, die kein Elternteil allein durchstehen sollte. Da Eltern auf der Neugeborenen-Intensivstation ein höheres Risiko für postpartale Depressionen, Angststörungen und PTBS haben, brauchen sie auch noch lange nach dem Krankenhausaufenthalt Unterstützung. Deshalb ist die Arbeit von Hand to Hold, einer nationalen gemeinnützigen Organisation, die sich der Unterstützung von Eltern auf der Neugeborenen-Intensivstation verschrieben hat, so wichtig – und deshalb ist ihre brandneue App ein großer Schritt nach vorn.

Die App, die für iOS und Android sowie als webbasierte Desktop-Version verfügbar ist, verbindet Eltern von Neugeborenen mit einer Vielzahl von Ressourcen (auf Englisch und Spanisch), die ihnen unabhängig von ihrer Situation helfen sollen. Am wichtigsten ist für viele die 1:1-Betreuung durch Family Support Specialists, zertifizierte Mental Health Peer Specialists, die bisher nur in Krankenhäusern verfügbar waren. Außerdem gibt es Zugang zu Selbsthilfegruppen für Eltern in verschiedenen Situationen und eine private virtuelle Chat-Community, in der sich Eltern untereinander austauschen können.

Diese Möglichkeit, sich mit anderen Eltern auszutauschen, die diese Art von traumatischer Erfahrung durchgemacht haben, ist für Eltern auch nach dem Ende eines NICU-Aufenthalts lebenswichtig. Die Betreuung eines medizinisch fragilen Kindes nach der Entlassung aus dem Krankenhaus kann isolierend sein, denn viele Absolventen der Neonatologie haben komplexe medizinische Bedürfnisse, Probleme mit der Ernährung, Entwicklungsverzögerungen und Lernschwierigkeiten, die die seelischen Qualen verlängern können.

Die App “Hand to Hold” enthält außerdem eine Bibliothek mit Podcasts zum Thema Neugeborenen-Intensivstation, virtuelle Webinare und eine umfassende Ressourcenbibliothek, die auf die persönlichen Profile der Eltern abgestimmt ist. Dank der Unterstützung von Huggies sind die App und alle ihre Dienste kostenlos, so dass sich die Eltern auf der Neugeborenen-Intensivstation keine Sorgen über die finanziellen Auswirkungen machen müssen, wenn sie die benötigte Hilfe erhalten.

“Die Entwicklung einer mobilen App ist wichtig, um die Hindernisse für die Unterstützung aller Eltern auf der Intensivstation zu beseitigen”, sagt Kelli Kelley, Gründerin und Geschäftsführerin von Hand to Hold und Elternteil auf der Intensivstation. “Diese App wird den Eltern auf der Neugeborenen-Intensivstation Zugang zu emotionaler Unterstützung verschaffen, unabhängig von finanziellen Mitteln, kulturellen Barrieren und anderen Ungleichheiten im Gesundheitswesen.

Die Hand to Hold-App ist im App Store und bei Google Play erhältlich, wenn du nach “Hand to Hold” suchst.

Mitarbeiter