Der schlimmste Albtraum eines Vaters ist, dass seine Tochter bedroht oder verletzt wird. (Der zweitschlimmste Albtraum ist, dass ein Mann mit ihr spricht). Und auch wenn Verleugnung eine gute Option zu sein scheint, ist es besser, sie mit Selbstverteidigung auf die oft gewalttätige Welt vorzubereiten.

Du kennst die Väter, die ihren Töchtern beibringen, selbstbewusst durch die Welt zu gehen und Schlag zu wie Ronda Rousey. Aber das Geheimnis ihres Stolzes ist es, ihnen die Fähigkeit zu vermitteln, eine Bedrohung in die Schranken zu weisen.

Jennifer, die Gründerin von Self Defense, predigt genau das – oder besser gesagt, demonstriert es mit ihren mehr als zehn Jahren koreanischer Kampfkunst-Fähigkeiten.

“Mein Vater hat mir schon früh beigebracht, wie man sich auf der Straße verhält, und das habe ich immer geschätzt”, sagt. “Frauen haben ein falsches Sicherheitsgefühl – sie denken, dass ihr Vater immer auf sie aufpasst, und lernen nie wirklich, sich zu verteidigen.

Hier ist eine knallharte Frau, die deiner Tochter beibringt, sich wie ein Mädchen zu verteidigen.

Hör auf, dem Telefon Aufmerksamkeit zu schenken, und fang an, auf alles andere zu achten

Sieh es ein, dein Kind (und seine Aufmerksamkeit für Snapchat) ist sein eigener schlimmster Feind. Da es immer noch kein bekanntes Heilmittel für Handys gibt, betont Jennifer, dass Achtsamkeit die wichtigste Lektion in ihrem Unterricht ist; normalerweise kann Achtsamkeit verhindern, dass etwas eskaliert.

“Heutzutage sind junge Mädchen, Teenager – eigentlich alle – mit unseren Handys verbunden. Wir haben unsere Ohrstöpsel drin. Wir sind unaufmerksam”, sagt sie. “Väter müssen ihren Kindern sagen, dass es wichtig ist, das Handy wegzulegen, sich umzuschauen und auf die Umgebung zu achten. Vor allem, wenn ihr alleine unterwegs seid.”

Starre ein Möchtegern-Problem nieder

Es ist wichtig, Augenkontakt herzustellen, sei es bei einer Gehaltsverhandlung oder wenn du dich einem Angreifer entgegenstellst. (Oder wenn du deinen Chef während einer Gehaltsverhandlung angreifst.) Jennifer sagt, wenn du jemanden mit deinen Augen erschreckst, als wärst du Christopher Walken, kann das alles verhindern.

“Deine Körpersprache kann wirklich viel bewirken”, sagt sie. “Wenn du gehst, halte die Schultern zurück, den Kopf hoch und stelle immer Augenkontakt her. Dieses Selbstvertrauen kann oft dazu beitragen, dass die Leute sich dir nicht nähern.”

Auch interessant:  Genug mit Fruchtsaft und Gatorade. Gib den Kindern einfach schon Wasser

Sag ihnen, sie sollen sich verpissen

Wenn du selbstbewusst sprichst, wirst du die andere Person dazu bringen, zu verzichten. “Wenn dich jemand bittet, mit ihm/ihr zu gehen, oder sich dir auf bedrohliche Weise nähert, sag ihm/ihr in einem sehr lauten und selbstbewussten Ton, dass er/sie sich zurückziehen soll.

Erinnerst du dich an das Schimpfwort-Gefäß? Sag deinem Kind, dass es es dem Arschloch auf den Kopf hauen kann. “Ich empfehle jungen Mädchen, zu fluchen oder Schimpfwörter zu benutzen”, sagt Jennifer. “Die meisten dieser Leute erwarten nicht, dass eine junge Frau energisch und aggressiv ist. Das schreckt sie ab. Also tu es, benutze einen rauen Ton und sag jemandem die Meinung.”

Stopp. Fallen lassen. Und dann verschwinde von dort.

Das ist zwar nicht wie bei Lil’ Jon, aber es ist nicht weit davon entfernt. “Wenn du tatsächlich gepackt wirst, solltest du dich als erstes fallen lassen”, sagt Jennifer. Das nennt man “basing out”. Beuge beide Beine und lass dich nach unten fallen – wenn du dein Gewicht und deinen Schwerpunkt abgibst, wirst du schwerer und es wird schwieriger für jemanden, dich wegzutragen.

Sprich mit ihr über die größten Erfolge

Wenn alles andere nicht hilft, muss deine Tochter den Kerl wie Wolverine angreifen. Viele Selbstverteidigungsexperten (einschließlich der Krav Maga-Experten) bestätigen, dass du alles tun solltest, was du tun kannst, um jemanden zu verletzen, der dich angreift. Augen auskratzen gehört auch dazu. Ebenso wie das Herausziehen von Ohrringen oder das Verbiegen der Finger hinter der Hand. Aber die effektivsten Angriffspunkte sind die Augen, die Kehle und ja, die Leistengegend. Jennifer sagt, wenn du deinem Kind beibringst, auf diese drei Punkte zu zielen, wirst du den Angreifer lange genug abschrecken, um zu entkommen und Hilfe zu holen.

Mitarbeiter