Berührungen, Kuscheln und Windelwechsel sorgen dafür, dass Eltern das Aussehen und die Beschaffenheit der Haut ihres Babys im Blick haben. Daher können Veränderungen des Hautzustands für neue Mütter und Väter besonders beunruhigend sein. Das gilt vor allem für einen Zustand wie den Hitzeausschlag bei Babys, der oft für rote, gereizte Haut verantwortlich gemacht wird. Aber Hitzeausschlag auf dem Rücken, dem Nacken oder dem Gesicht eines Babys ist eigentlich ziemlich selten. Was Eltern vielleicht für einen Hitzeausschlag bei Babys halten, hat höchstwahrscheinlich andere Ursachen, die die Behandlungsmethode erheblich verändern.

“Wenn Eltern in meine Praxis kommen und mir sagen, dass ihr Baby einen Hitzeausschlag hat, kann das im Grunde alles Mögliche sein”, sagt Kevin Lal, Dermatologe. Er stellt fest, dass es sich bei dem, was Eltern für einen Hitzeausschlag halten, meist um eine hartnäckige Hautreizung handelt, die sich nicht mit Hausmitteln beheben lässt. In der Regel handelt es sich dabei aber nicht um einen echten Hitzeausschlag, der medizinisch als Miliaria bezeichnet wird.

Es gibt drei verschiedene Arten von Miliaria, die sich durch die Tiefe des Hitzeausschlags unterscheiden. Die tiefste Form des Hitzeausschlags zeigt sich als pickelartige Beulen auf einer Hautstelle, die durch Kleidung oder Windeln heiß geworden ist. Lal weist darauf hin, dass die oberflächlicheren Formen von Hitzeausschlag eher wie Tautropfen auf der Haut eines Babys aussehen. “Das ist häufiger in den ersten Lebensjahren und ist nicht so rot und wütend wie der typische Hitzeausschlag, an den die Leute denken”, sagt er.

Die ärgerlichen und besorgniserregenden Hautausschläge haben seltener etwas mit Hitze zu tun. Stattdessen handelt es sich bei den meisten Ausschlägen um Ekzeme und reizende Kontaktdermatitis, die durch häufigen Stuhlgang, häufiges Wasserlassen oder Babytücher entstehen.

Eine andere Art von Ausschlag, die von Eltern fälschlicherweise als Hitzeausschlag bei Babys diagnostiziert wird, heißt Intertrigo. Bei diesem Ausschlag handelt es sich in der Regel um entzündete Flecken in Bereichen, in denen die Haut gegen sich selbst gefaltet oder versteckt ist. Intertrigo kann entweder durch Bakterien oder Hefepilze verursacht werden. Sie sind leicht zu behandeln, wenn sie richtig diagnostiziert werden.

Bevor du zum Arzt gehst, weist Lal darauf hin, dass es Möglichkeiten gibt, wie Eltern die Hautprobleme ihres Babys in den Griff bekommen können, bevor sie außer Kontrolle geraten. Er empfiehlt Eltern, Hautprobleme durch einen sorgfältigen Umgang mit Kleidung und Temperatur in den Griff zu bekommen.

  • Sorge dafür, dass die Haut ausreichend belüftet wird, indem du darauf achtest, dass die Kleidung nicht zu eng sitzt: “Du kannst immer noch weitere Schichten hinzufügen”, sagt Dr. Lal. “Wähle Kleidung, die leicht ist.
  • Wähle einen Stoff, der Feuchtigkeit ableitet: “Feuchtigkeit erhöht das Risiko von Hefepilzinfektionen bei Babys”, sagt Lal.
  • Vermeide ölige oder schwere Feuchtigkeitsbarrieren: Lal weist darauf hin, dass dicke Salben unter schwerer Kleidung oft Schuld an Hitzeausschlägen sind. Er sagt, Eltern sollten leichtere Feuchtigkeitscremes verwenden.
  • Lass das Baby nackt sein: Dr. Lal stellt fest, dass Babys in anderen Kulturen dazu neigen, unbekleidet zu bleiben, was ihre Haut besonders gesund macht. Amerikanische Babys verbringen weniger Zeit nackt und haben daher ein höheres Risiko für Hitzeausschläge und Hefepilzinfektionen. Ein wenig Nacktheit hilft der Haut, einen gesunden bakteriellen Schutz aufzubauen, während sie gleichzeitig trocken und kühl bleibt.
Auch interessant:  Wie man Akne bei Babys erkennt und behandelt

Aber manchmal können selbst bei sorgfältigster Pflege Hautprobleme auftreten. Das ist völlig normal. Dr. Lal weist darauf hin, dass Eltern nicht zögern sollten, ihr Kind zu einem Kinderarzt oder einer Kinderdermatologin zu bringen, wenn sie sich wegen eines Hautausschlags Sorgen machen – vor allem, wenn der Ausschlag, ob durch Hitze oder anderweitig, zu Hause nicht in den Griff zu bekommen ist.

Mitarbeiter