Babydurchfall und Durchfall bei Neugeborenen sind manchmal schwer von Babypopo zu unterscheiden. Schließlich scheint sich Babypopo ziemlich dynamisch zu verändern. Die Beschaffenheit und Konsistenz von Babypopo kann unglaublich weich sein, wie Hüttenkäse, oder so fest wie Spielknete.

Es kann schwierig sein, herauszufinden, ob der Stuhlgang eines Babys ein Zeichen für gute Gesundheit ist oder Anlass zur Sorge gibt. Die gute Nachricht ist, dass der Durchfall eines Babys oder Neugeborenen mit anderen Symptomen einhergeht, die dabei helfen können, festzustellen, dass es Zeit ist, den Arzt zu rufen.

Im Allgemeinen ist weicher Babystuhl nicht sofort ein Grund zur Sorge, sagt Dr. Maria Linde, Kinderärztin, insbesondere bei gestillten Babys. “Wir sehen bei ausschließlich gestillten Säuglingen ein breites Spektrum an Babykot”, erklärt sie. “Es ist ganz normal, dass Babys nach jeder Mahlzeit kacken. Der Kot kann heller sein, fast senffarben, mit einer Senfkorn ähnlichen Konsistenz, und er kann eher flüssig sein. Das ist ein ganz normaler Stuhlgang für ein gestilltes Baby.”

Ist es Baby-Durchfall?

  • Normaler Kot von gestillten Babys kann eine helle Farbe haben und wie Senf aussehen. Er kann wässriger sein als erwartet.
  • Babys, die mit Säuglingsnahrung gefüttert werden, kacken häufiger, haben eine glattere Konsistenz und eine dunklere Farbe.
  • Durchfall erkennt man an der großen Menge und dem extrem wässrigen Aussehen. Er ähnelt eher Wasser als Kot.
  • Wässriger, großer und häufiger Stuhlgang in Kombination mit einer Veränderung des Verhaltens, der Haltung oder der Fütterung des Babys sind ein Zeichen für Besorgnis. Ruf deinen Kinderarzt an.

Babys, die mit Milchnahrung gefüttert werden, haben dagegen in der Regel weniger Stuhlgang. Dieser Stuhlgang ist in der Regel etwas dunkler und glatter und hat nicht die Senfkornqualität, für die gestillte Babys bekannt sind. Da es so viele verschiedene Arten von Babypopo gibt, empfiehlt Linde den Eltern, den Stuhlgang ihres Babys im Zusammenhang mit seinem Verhalten zu betrachten. Durchfall ist schließlich mit Übelkeit verbunden. “Solange sich das Kind wie es selbst verhält, gut frisst und sich sein Bauch schön weich anfühlt, machen sich Kinderärzte normalerweise keine Sorgen”, sagt sie.

Wie sieht echter Baby-Durchfall aus?

Wahrscheinlich ist er eher mit Wasser als mit Kot zu vergleichen. Der Durchfall ist fast durchsichtig, kommt häufig und in großen Mengen. Wenn ein Baby neben dem wässrigen Durchfall auch noch lustlos oder unruhig wirkt und das Füttern verweigert oder Schwierigkeiten hat, ist es wahrscheinlich an der Zeit, einen Kinderarzt zu rufen. Nur wenige Babys haben jemals Schaden genommen, weil sie zu vorsichtig waren, auch wenn es sich um Kot handelt.

Auch interessant:  Wie man ein Kind zeckensicher macht

“Achte darauf, was für dein Baby ungewöhnlich ist”, sagt Linde. “Sieh dir das Gesamtbild an.”

Und im Zweifelsfall solltest du dir Hilfe suchen.

Mitarbeiter