Wichtige Mitbringsel

  • Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene.
  • Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren.

Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie wahrscheinlich viele Fragen zum Coronavirus oder zu COVID-19. Dies ist eine beängstigende Zeit für uns alle, aber wenn Sie schwanger sind oder ein Elternteil eines Säuglings haben, ist es verständlich, dass Sie besonders schützend und besorgt sind. Wenn Sie eine stillende Mutter sind, haben Sie vielleicht zusätzliche Fragen zur Sicherheit Ihrer Milch und zum Stillen im Allgemeinen.

Einer der schwierigen Aspekte von COVID-19 ist, dass es sich um ein brandneues Virus handelt, das noch nicht umfassend untersucht wurde, so dass Experten nicht so viel wissen, wie sie gerne wüssten. Abgesehen davon gibt es einige Dinge, die Experten über COVID-19 wissen und wie es sich auf Schwangerschaft, Stillen und Neugeborene auszuwirken scheint.

Gesundheitsorganisationen wie das Center for Disease Control and Prevention (CDC) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bieten zu diesen Fragen aktualisierte Richtlinien und Protokolle an. Lassen Sie uns einen Blick auf die Ratschläge werfen, die die vertrauenswürdigsten großen Gesundheitsorganisationen besorgten neuen Eltern zu COVID-19 anbieten.

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Schwangerschaft und Stillen, Informationen über die Coronavirus-Krankheit 2019

FAQs zu Coronavirus, Schwangerschaft und Entbindung

Können Kleinkinder während der Schwangerschaft Coronaviren bekommen?

Wenn Sie positiv auf COVID-19 getestet wurden oder wenn Sie befürchten, dass Sie sich in der Zukunft anstecken könnten, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie das Virus in der Gebärmutter auf Ihr Baby übertragen könnten oder nicht. Bislang gibt es nur wenige Daten darüber, ob dies möglich ist, aber Experten sind vorsichtig optimistisch, dass COVID-19 während der Schwangerschaft nicht leicht übertragen werden kann.

Bis jetzt, so sagt die CDC, sind keine Säuglinge mit dem Virus geboren worden, deren Mütter positiv auf COVID-19 getestet wurden. Darüber hinaus, so die CDC, wurde das Virus nicht im Fruchtwasser von Müttern gefunden, die positiv auf COVID-19 getestet wurden.

Wie könnte sich COVID-19 auf mein sich entwickelndes Baby auswirken?

Selbst wenn Sie derzeit kein COVID-19 haben, fragen Sie sich vielleicht, ob ein positiver Befund von COVID-19 während der Schwangerschaft Ihrem Baby oder der Schwangerschaft schaden kann. Auch hier handelt es sich um einen Bereich, für den bisher nur sehr wenige Daten vorliegen.

Zwei kleine Berichte – ein in The Lancet veröffentlichter und ein von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlichter – ergaben keine nachteiligen gesundheitlichen Ergebnisse für Babys von Müttern, die positiv auf COVID-19 getestet wurden. Dies sind also potenziell gute Nachrichten.

Wie die CDC berichtet, gibt es jedoch eine kleine Anzahl von Problemen, die unter schwangeren Müttern mit COVID-19 gemeldet wurden, darunter Frühgeburten, die die Gesundheit von Neugeborenen beeinträchtigen können. Wie die CDC feststellt, ist es unklar, ob diese Frühgeburten in direktem Zusammenhang mit einer COVID-19-Infektion standen oder nicht.

Was passiert, wenn ich während der Schwangerschaft einen Coronavirus bekomme?

Im Allgemeinen sind schwangere Frauen aufgrund einer verminderten Immunität anfälliger dafür, sich während der Schwangerschaft mit Viren zu infizieren. Es ist bekannt, dass bei schwangeren Frauen Komplikationen auftreten können, wenn sie sich während der Schwangerschaft mit Viren wie Grippe infizieren. Leider ist wenig darüber bekannt, was passiert, wenn schwangere Frauen sich mit COVID-19 infizieren.

Experten sind sich einig, dass es besser ist, auf der Seite der Vorsicht zu bleiben, da es noch nicht genügend Forschung zu diesem Thema gibt, da schwangere Frauen in der Regel in der “at-risk”-Kategorie für schwere Erkrankungen durch Viren und andere Krankheiten stehen.

“Wir wissen derzeit nicht, ob schwangere Frauen durch COVID-19 eine größere Wahrscheinlichkeit haben, an COVID-19 zu erkranken, als die allgemeine Öffentlichkeit, noch ob sie als Folge davon mit größerer Wahrscheinlichkeit ernsthaft erkranken”, erklärt die CDC. “Mit Viren aus der gleichen Familie wie COVID-19 und anderen viralen Atemwegsinfektionen, wie z.B. der Grippe, hatten Frauen ein höheres Risiko, an einer schweren Krankheit zu erkranken.

Der wichtigste Ratschlag der CDC in dieser Frage? Ungeachtet des Virus oder der Krankheit ist es “für Schwangere immer wichtig, sich vor Krankheiten zu schützen”.

Auswirkungen auf Arbeits- und Entbindungspläne

Da die Verbreitung von COVID-19 ernsthafte Auswirkungen auf die Krankenhaussysteme im ganzen Land hat, haben Sie vielleicht Fragen dazu, wie sich dies auf Ihre Geburtserfahrung auswirken wird.

Bisher hat weder die CDC Protokolle für Krankenhäuser herausgegeben, wie viele Besucher eine Mutter im Kreißsaal haben kann. Viele Krankenhäuser beschränken die Zahl der gebärenden Mütter jedoch auf ein oder zwei Gäste. Dies kann sich als schwierig erweisen, weil es die Wahl zwischen der Anwesenheit Ihres Partners im Kreißsaal oder einer Geburtshelferin, wie z.B. einer Doula, bedeuten kann.

Leider beschränken oder verbieten viele Krankenhäuser Besucher nach der Geburt, einschließlich Ihrer Kinder und anderer Familienmitglieder. Sie sollten sich weiterhin bei Ihrem Krankenhaus über dessen Richtlinien informieren, da diese während dieser Zeit wahrscheinlich häufig geändert werden.

FAQ zum Coronavirus und Stillen

Kann das Coronavirus durch die Muttermilch übertragen werden?

Wenn Sie stillende Mutter sind oder planen, Ihr Baby zu stillen, ist eine Ihrer wichtigsten Fragen im Moment wahrscheinlich, ob COVID-19 über die Muttermilch von Ihnen an Ihr Baby weitergegeben werden kann oder nicht.

Obwohl in dieser Frage noch weitere Forschung erforderlich ist, scheint es bisher, dass Muttermilch kein COVID-19 enthält. “In begrenzten Studien an Frauen mit COVID-19 und einer anderen Coronavirus-Infektion, dem Schweren Akuten Respiratorischen Syndrom (SARS-CoV), wurde das Virus in der Muttermilch nicht nachgewiesen”, erklärt die CDC.

Das ist eine gute Nachricht, denn Ihre Muttermilch liefert Ihrem Baby wichtige Antikörper, um Viren und Krankheiten zu bekämpfen. Aus diesem Grund drängen alle großen Gesundheitsorganisationen stillende Mütter, während des Ausbruchs weiterhin zu stillen oder ihr Baby mit Muttermilch zu füttern.

Sogar Mütter, die positiv auf COVID-19 getestet werden, können in der Regel weiter stillen oder pumpen, wobei die richtigen Sicherheitsmaßnahmen intakt bleiben.

Muttermilch bietet Schutz vor vielen Krankheiten”, erklärt die CDC. “Es gibt seltene Ausnahmen, in denen das Stillen oder das Füttern von abgepumpter Muttermilch nicht empfohlen wird”, erklärt die CDC.

Kann ich stillen, wenn ich positiv auf das Coronavirus getestet habe?

Obwohl es derzeit den Anschein hat, dass COVID-19 nicht über die Muttermilch von der Mutter auf die Säuglinge übertragen wird, besteht bei einer COVID-19-positiven Mutter sicherlich die Gefahr, dass Sie das Virus über Atemtröpfchen an Ihren Säugling weitergeben, wie die CDC erklärt.

Im Moment hat die CDC kein spezifisches Protokoll für COVID-19-positive Mütter, die ihre Babys stillen, und empfiehlt allen Müttern, sich von Fall zu Fall mit ihren medizinischen Betreuern zu beraten.

Die Weltgesundheitsorganisation stellt fest, dass Mütter mit COVID-19 stillen dürfen. “In Anbetracht der Vorteile des Stillens und der unbedeutenden Rolle der Muttermilch bei der Übertragung anderer Atemwegsviren könnte eine Mutter weiter stillen”, erklärte die WHO in einem Memo vom März 2020.

Die WHO führt jedoch einige Sicherheitsvorkehrungen auf, die COVID-19-positive Mütter treffen sollten:

  • Sie sollten beim Füttern ihres Babys immer eine medizinische Maske tragen.
  • Sie sollten vor und direkt nach der Fütterung “Handhygiene betreiben”.

Wenn Sie einen aktiven Fall von COVID-19 haben und Ihre Gesundheitsfürsorge sehr besorgt über die Übertragung auf Ihren Säugling ist, kann man Sie bitten, Ihre Milch abzupumpen und jemanden, der nicht krank ist, Ihr Baby mit Ihrer Milch zu füttern.

Ratschläge zum Pumpen

Die Akademie für Stillmedizin (ABM) hat einige Ratschläge zum Abpumpen, wenn Sie positiv für COVID-19 sind.

“Wenn die Mutter Muttermilch mit einer manuellen oder elektrischen Milchpumpe abgepumpt wird, sollte sie sich die Hände waschen, bevor sie Teile der Pumpe oder der Flasche berührt, und die Empfehlungen zur richtigen Reinigung der Pumpe nach jedem Gebrauch befolgen”, schreibt der ABM. “Wenn möglich, sollten Sie erwägen, jemanden zu haben, der sich gut um den Säugling kümmert und ihm die abgepumpte Muttermilch gibt.

FAQ zu Coronavirus und Neugeborenen

Werde ich von meinem Baby getrennt werden müssen, wenn ich positiv auf COVID-19 teste?

Leider empfiehlt die CDC, mit der möglichen Ausnahme des Stillens, dass wenn eine neue Mutter positiv auf COVID-19 testet, sie nach der Geburt von ihrem Baby getrennt werden sollte.

“Um das Risiko der Übertragung des Virus, das COVID-19 verursacht, von der Mutter auf das Neugeborene zu verringern, sollten Einrichtungen in Betracht ziehen, die Mutter, die COVID-19 bestätigt hat oder PUI ist, vorübergehend von ihrem Baby zu trennen (z.B. in getrennten Räumen), bis die auf der Übertragung basierenden Vorsichtsmassnahmen der Mutter nicht mehr angewendet werden”, schreibt die CDC.

Gleichzeitig ist die CDC der Meinung, dass die Risiken und Vorteile dieser Trennung etwas sind, was eine Mutter mit ihren medizinischen Betreuern besprechen kann. Die Entscheidung darüber, wann die vorübergehende Trennung beendet werden soll, ist ebenfalls eine Angelegenheit, die von Fall zu Fall gemeinsam mit Ihren medizinischen Betreuern getroffen werden kann.

Wie kann ich mein Neugeborenes sicher aufbewahren?

Selbst wenn Sie nicht COVID-19-positiv sind, sollten Sie in dieser Zeit besonders vorsichtig sein, um Ihr Baby zu schützen. Die meisten von uns üben sich während dieses Ausbruchs ohnehin in “sozialer Distanzierung”, aber Sie sollten sich nicht scheuen, neue Besucher stark einzuschränken oder Besucher ganz abzulehnen.

Familie und Freunde werden Ihr neues Baby kennen lernen wollen, und das ist verständlich, aber vorerst müssen sie Ihr Baby per Video-Chat und andere Online-Kommunikation “kennen lernen”. Sie möchten auch sicherstellen, dass Sie grundlegende Hygieneprotokolle wie das Händewaschen und die Desinfektion häufig berührter Oberflächen praktizieren.

Was das für Sie bedeutet

Dies sind sehr schwierige Zeiten, in denen man als neuer oder werdender Elternteil leben muss. Wahrscheinlich haben Sie viele Fragen und Sorgen, zusammen mit einer Vielzahl von Sorgen und Ängsten.

Sie sollten nie zögern, sich mit allen Fragen an Ihren medizinischen Betreuer zu wenden – ihr Ziel ist es, Sie und Ihr Baby jetzt in Sicherheit zu bringen, und sie tun ihr Bestes, um alle eingehenden Daten zu verdauen und die aktuellsten Ratschläge zu geben.

Denken Sie auch daran, dass Ihre geistige Gesundheit im Moment genauso wichtig ist wie Ihre körperliche Gesundheit. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Bedenken über COVID-19 zu überwältigend werden, als dass Sie damit umgehen könnten, oder wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie unter Symptomen einer präpartalen oder postpartalen Depression oder Angst leiden, wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, um Hilfe zu erhalten.


Hilfreiche Links

Wie man Empathie während der Coronavirus-Pandemie übt

Wie Sie mit Ihren Kindern über Coronavirus sprechen

Optimierung Ihres Immunsystems zur Bekämpfung von COVID-19

Wie man während der Quarantäne ein guter Partner ist (von kianao Mind)

Umgang mit der Angst vor dem Coronavirus (von kianao Mind)

Was ist das Protokoll für die Quarantäne? (Von kianao Health)

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]