Laut Daten der American Academy of Pediatrics (AAP) sind Fensterrollos eine der Hauptursachen für Verletzungen bei Kindern unter 6 Jahren. Tatsächlich verletzen Fensterrollos jeden Tag zwei Kinder unter 6 Jahren und töten jeden Monat fast ein Kind. Hier ist, was Sie über Fensterjalousien und Verletzungen bei Kindern wissen müssen.

Übersicht über Verletzungen von Fensterblinden

Dem AAP ist seit langem bekannt, dass Fensterrolloschnüre ein Verletzungsrisiko für Kinder darstellen. Tatsächlich wurde in einer Pressemitteilung des AAP festgestellt, dass Fensterjalousieschnüre seit mehr als 70 Jahren ein “Sicherheitsrisiko” für Kinder darstellen.

Nach Angaben der Consumer Product Safety Commission (CPSC) gehören Schnüre für Fensterrollos zu den fünf größten versteckten Gefahren in US-Haushalten. Um zu versuchen, das Verletzungsrisiko für Kinder zu verringern, gibt es seit einigen Jahren freiwillige Vorschriften über Jalousieschnüre für Fensterhersteller. Doch neue Daten, die von der AAP analysiert wurden, haben bewiesen, dass die Vorschriften leider nicht ausreichen. 

Die Gefahr von Fensterjalousien

Um festzustellen, dass Fensterjalousieschnüre immer noch ein erhebliches Risiko für Kinder unter 6 Jahren darstellen, analysierte die AAP Daten in den Vereinigten Staaten aus den Jahren 1990 bis 2015. Die Daten stammten sowohl aus dem National Electronic Injury Surveillance System (NEISS) des CPSC als auch aus den Datenbanken In-Depth Investigation (IDI).

Anhand der kombinierten Daten konnten die Forscher alle Verletzungen und Todesfälle addieren, die bei Kindern unter 6 Jahren aufgetreten waren, die einen entsprechenden Besuch in der Notaufnahme hatten. Alle Verletzungen traten als direkte Folge von Fensterjalousieschnüren auf und nicht durch etwas anderes, wie z.B. Fenstervorhänge oder Gardinen.

Die Daten ergaben eine Verletzungsrate durch Fensterläden von 2,7 pro 100.000 Kinder, die alle zu Notaufnahmenbesuchen führten. Insgesamt gab es insgesamt 16.827 Verletzungen bei Kindern, wobei die Art und Schwere dieser Verletzungen variierte.

Die häufigste Verletzungsart war, von einer Schnur oder einem Teil der Schnur einer Fensterjalousie “getroffen” zu werden. Diese Verletzung führte in der Regel zu einer Art Risswunde an der Haut des Kindes, wie z.B. einem Schnitt oder einem Bluterguss. Die meisten dieser Arten von Verletzungen waren nicht schwerwiegend und behandelbar.

Eine schwerere Art der Verletzung war jedoch die Verwicklung, die 11,9% aller Verletzungsfälle ausmachte. Die überwältigende Mehrheit der Verwicklungsvorfälle, nämlich 98,9%, waren eine Folge der Blindschnüre, und die meisten davon betrafen den Hals des Kindes.

Typischerweise verfing sich ein Kind in 76,4% der Fälle in den Bedienungsschnüren der Jalousie oder in 22,1% der Fälle in den inneren Schnüren. Zu diesen Kordeln gehörten sowohl Kordeln von horizontalen Jalousien als auch von Raffrollos oder Kordeln, die zum Heben oder Senken der Jalousien beitragen. Es gab sogar Fälle, in denen sich Kinder in Schnüren verfangen hatten, die die Eltern in der Hoffnung, ihre Kinder vor dem Hängenbleiben zu bewahren, in mehreren Schlaufen zusammengebunden hatten.

Wie zu erwarten war, waren Verwicklungsverletzungen und Zwischenfälle für Kinder am gefährlichsten. Die AAP stellte fest, dass zwei Drittel der Verwicklungsvorfälle letztlich zum Tod des Kindes führten. Insgesamt ergaben die Daten, dass jeden Monat ein Kind an den Folgen von Verletzungen oder Verwicklungen der Fensterblendenschnur stirbt.

Wer ist am meisten gefährdet?

Die Daten zeigten, dass Kinder unter 6 Jahren das höchste Risiko für Verletzungen durch Fensterjalousieschnüre haben, während Kleinkinder von allen Altersgruppen das höchste Risiko haben. Diese Tatsache ist vor allem darauf zurückzuführen, dass Kleinkinder von Natur aus neugierig sind, ihre Umgebung erkunden wollen und stark und beweglich genug sind, um Dinge wie Möbel zu skalieren oder auf Fensterbänke zu klettern.

Kleinkinder waren auch deshalb am meisten gefährdet, weil die Eltern sie nicht hören konnten, wenn sie sich an der Schnur verhedderten oder verletzten. Die Strangulierung geschieht geräuschlos, da ihre Atemwege verschlossen sind, ähnlich wie beim Ertrinken. Außerdem geschieht sie sehr schnell.

Die meisten Verletzungen und Todesfälle ereigneten sich, als das Kind von einem Elternteil betreut wurde, aber weniger als 10 Minuten allein gelassen worden war.

Beispielsweise geschah ein Großteil der Verletzungen während der Schlafenszeit, nachdem ein Elternteil den Raum verlassen hatte. Ein weiteres häufiges Ereignis war, dass ein Kind einige Minuten allein vor dem Fernseher saß, als ein Elternteil den Raum verließ – etwas, das viele Eltern nachempfinden können.

Typischerweise tendierten Kleinkinder auch dazu, irgendeine Art von Möbeln zu benutzen, um an die Schnüre der Fensterjalousien zu gelangen, und die Daten zeigten, dass Kinderbetten oder Laufgitter, Couches oder Sofas oder Fensterbänke die häufigsten Quellen waren, wobei Betten das am häufigsten verwendete Möbelstück waren. Insgesamt waren Kleinkinder im Alter von etwa zwei Jahren nachts allein in ihrem Schlafzimmer am stärksten gefährdet, nachdem ein Elternteil sie zu Bett gebracht hatte.

Wie die Gefahren reduziert werden

Bereits in den 1990er Jahren wurde erstmals festgestellt, dass Schnüre für Fensterläden eine Bedrohung für Kinder darstellen. Nachdem berichtet worden war, dass 183 Kinder gestorben waren, gab es eine Bewegung, die versuchte, künftige Todesfälle zu verhindern, indem man die Herstellung von Fensterjalousieschnüren änderte.

So haben beispielsweise der CPSC und der Verband der Hersteller von Fensterabdeckungen (WCMA) 1994 einen Plan zur Beseitigung von Schlaufen in den Zugschnüren von Fensterjalousien ausgearbeitet und sogar kostenlose Reparatursätze angeboten. Es gab auch verschiedene Rückrufaktionen sowie die Einführung freiwilliger Sicherheitsstandards für Fensterabdeckungen und -behandlungen.

Doch wie die Daten zeigen, bedeutet die Einhaltung der Standards auf freiwilliger Basis, dass nicht alle die Sicherheitsempfehlungen befolgen. Zudem sind sich nicht alle Eltern bewusst, wie gefährlich Fensterrolloschnüre wirklich sein können.

Die AAP stellte in ihrer Studie fest, dass viele Arten von Jalousieschnüren so konstruiert sind, dass sie bei richtiger Verwendung sicherer sind, aber nicht alle Eltern kennen die Sicherheitsempfehlungen und installieren die Jalousien daher nicht richtig. Sie erklärten zum Beispiel, dass Endlosschlaufenkordeln, die bei vertikalen und aufrollbaren Jalousien üblich sind, eine Spannvorrichtung benötigen, um richtig zu funktionieren.

Wenn das Gerät nicht oder falsch installiert oder beschädigt ist, bleibt die Endlosschleife dann hängen, was eine Strangulierungsgefahr darstellt. Die AAP schätzt, dass es viele Haushalte gibt, deren innere Jalousieschnüre defekt oder nicht richtig installiert sind und somit ein unbekanntes Risiko darstellen.

Der beste Weg, Verletzungen oder Tod durch Jalousieschnüre zu verhindern, ist die Beseitigung aller Jalousieschnüre in Ihrer Wohnung.

In einer Studie, auf die sich das AAP bezog, wurde festgestellt, dass die meisten Eltern zwar berichteten, dass sie sich der Gefährlichkeit von Jalousieschnüren bewusst sind, dass aber weniger als ein Viertel von ihnen tatsächlich Maßnahmen ergriffen haben, um die Sicherheit in ihren eigenen vier Wänden zu gewährleisten. Die CPSC empfiehlt den Eltern, alle Fensterjalousien mit Kordeln in ihrer Wohnung zu beseitigen und sie durch kabellose oder unzugängliche Kordeljalousien zu ersetzen. Diese Arten von Jalousien sind bei den meisten großen Herstellern von Fensterbehandlungsmitteln erhältlich.

Die Eltern sollten auch regelmäßig alle unzugänglichen Schnurrollos inspizieren, um sicherzustellen, dass sie nicht gebrochen sind und die Schnüre frei liegen. Und schließlich sollten Eltern in Räumen, in denen Kinder spielen oder schlafen, keine Kinderbetten, Betten oder Sofas in Fensternähe aufstellen.

Ein Wort von kianao

Fensterjalousie-Schnüre stellen ein Verletzungs- oder Todesrisiko für Kinder unter 6 Jahren dar. Kleinkinder sind besonders gefährdet, da sie von Natur aus neugierig sind und dazu neigen, ihre Umgebung zu erkunden. Die Verletzung oder der Tod kann sehr schnell und geräuschlos eintreten, wenn sich die Schnur stranguliert oder verheddert.

Die AAP empfiehlt, alle Kordeln von Fensterjalousien zu entfernen. Wenn Sie ein Elternteil mit Fensterabdeckungen sind, die über Jalousiekordeln verfügen, sollten Sie erwägen, diese durch schnurlose Jalousien oder eine andere Art der Fensterbehandlung zu ersetzen, die keinerlei Schnüre hat.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]