Fertilitätstests sind ein wesentlicher Bestandteil der Fertilitätsbeurteilung und -behandlung. Durch Tests kann Ihr Arzt möglicherweise herausfinden, was Sie und Ihren Partner daran hindert, eine Schwangerschaft zu erreichen.

Ihr regulärer Gynäkologe kann einige grundlegende Tests durchführen. Oder Sie werden an einen Reproduktionsendokrinologen (ein auf Fruchtbarkeit spezialisierter Arzt) oder einen Urologen (für männliche Unfruchtbarkeit) überwiesen, um eine gründlichere Fruchtbarkeitsuntersuchung durchzuführen.

Übersicht

Fruchtbarkeitstests beziehen beide Partner mit ein. Während wir eine Schwangerschaft als im Körper der Frau stattfindend betrachten können, braucht die Empfängnis zwei.

Nach Angaben der American Society of Reproductive Medicine (ASRM) haben 25 % aller Fälle von Unfruchtbarkeit einen oder mehrere Faktoren, die zur Unfruchtbarkeit beitragen. Die ASRM berichtet zum Beispiel, dass 40 % der Unfruchtbarkeitsfälle auf den männlichen Faktor Unfruchtbarkeit zurückzuführen sind, während 25 % der weiblichen Unfruchtbarkeit auf einen anormalen Eisprung zurückzuführen sind. 

Tests zur weiblichen Fruchtbarkeit

Nicht jeder Fertilitätstest wird für jeden Fall durchgeführt. Die invasiveren Fertilitätstests, wie z.B. die diagnostische Laparoskopie, werden nur dann durchgeführt, wenn die Symptome oder andere Tests in diese Richtung weisen oder wenn eine Ursache für die Unfruchtbarkeit nicht anderweitig gefunden werden kann. 

Bei Frauen kann die Fertilitätstests beinhalten.

  • Eine grundlegende gynäkologische Untersuchung
  • Tests auf sexuell übertragbare Krankheiten (einige Geschlechtskrankheiten können Unfruchtbarkeit verursachen)
  • Blutuntersuchungen, die auf Thrombophilie und Antiphospholipid-Syndrom (bei rezidivierenden Fehlgeburten) sowie auf eine Vielzahl von Hormonen, einschließlich LH, FSH, Schilddrüsenhormone, Androgenhormone, Prolaktin, Estradiol (E2) und Progesteron, hinweisen können. AMH, oder Anti-Mullerian-Hormon, kann ebenfalls getestet werden. 
  • Ein Teil dieser Blutuntersuchungen muss an einem bestimmten Tag Ihres Menstruationszyklus durchgeführt werden. Zum Beispiel wird das FSH normalerweise an Tag 3 Ihres Zyklus kontrolliert. Progesteron wird in der Regel am 21. oder 22. Tag Ihres Zyklus kontrolliert.
  • Ultraschall, um nach polyzystischen Eierstöcken, größeren Eierstockzysten und Myomen zu suchen und manchmal auch, um den Eisprung zu bestätigen.
  • Ultraschall wird auch verwendet, um die Form der Gebärmutter und die Dicke der Gebärmutterschleimhaut zu überprüfen. Eine Antralfollikelzählung, die die Anzahl der in den Eierstöcken einer Frau verfügbaren Eizellen vorhersagt, kann ebenfalls per Ultraschall durchgeführt werden. 
  • HSG oder Hysterosalpingogramm, um zu überprüfen, ob die Eileiter offen und nicht blockiert sind, sowie um die Form der Gebärmutter zu beurteilen. 
  • Endometriumsbiopsie, bei der eine kleine Menge Gewebe aus der Gebärmutterschleimhaut (oder dem Endometrium) entnommen wird. Dieser Test wird in der Regel nicht durchgeführt.
  • Hysteroskopie, bei der eine teleskopartige Kamera durch den Gebärmutterhals in die Gebärmutter eingeführt wird, um einen genaueren Blick auf das Innere der Gebärmutter zu werfen. Dies wird durchgeführt, wenn eine HSG-Untersuchung mögliche Anomalien zeigte oder nicht schlüssig war. Ihr Arzt kann während dieser Untersuchung auch eine Endometriumbiopsie durchführen.
  • Sonohysterogramm, bei dem (über einen Katheter) sterile Flüssigkeit in die Gebärmutter eingebracht wird und dann die Gebärmutter und die Gebärmutterwände mittels Ultraschall beurteilt werden. 
  • Diagnostische Laparoskopie, die möglicherweise der invasivste der Fertilitätstests ist. Dieser Test wird nur dann durchgeführt, wenn die Symptome auf eine mögliche Endometriose hinweisen, als Teil der Behandlung von blockierten Eileitern oder in einigen Fällen unerklärlicher Unfruchtbarkeit. 

Tests zur männlichen Fruchtbarkeit

Die Samenanalyse ist der wichtigste Fertilitätstest für Männer. Dabei stellt der Mann eine Samenprobe zur Verfügung, die von einem Labor ausgewertet wird.

Im Idealfall sollte der Test zweimal, an getrennten Tagen, durchgeführt werden, um die Ergebnisse zu bestätigen. 

In der Regel ist zur Diagnose der männlichen Unfruchtbarkeit nur eine Samenanalyse erforderlich. 

Es können jedoch auch weitere Tests durchgeführt werden, darunter

  • Eine allgemeine körperliche Untersuchung durch einen Urologen
  • Spezialisierte Sperma-Analyse, einschließlich genetischer Tests der Spermien (Suche nach dem Vorhandensein von Antikörpern) und Bewertung unbeweglicher Spermien (um zu sehen, ob sie tot oder lebendig sind)
  • Blutuntersuchungen zur Kontrolle des Hormonspiegels, normalerweise von FSH und Testosteron, aber manchmal auch von LH, Estradiol oder Prolaktin
  • STD-Testung
  • Ultraschall, zur Beurteilung der Samenblasen und des Hodensacks
  • Post-ejakulatorische Urinanalyse (Urintest), um auf retrograde Ejakulation zu prüfen
  • Hodenbiopsie, bei der Hodengewebe durch einen kleinen chirurgischen Eingriff entfernt wird
  • Vasographie, ein spezielles Röntgengerät, das zur Suche nach Obstruktionen der männlichen Fortpflanzungsorgane verwendet wird

Paar-Fertilitätstests

Einige Fertilitätstests beziehen beide Partner mit ein. Zu diesen Tests gehören die genetische Karyotypisierung und postkoitale Tests (PCT). 

Wenn wiederkehrende Fehlgeburten ein Problem darstellen, kann eine genetische Karyotypisierung durchgeführt werden, um nach genetischen Störungen zu suchen, die zu einer Fehlgeburt führen können. Dies geschieht durch einen einfachen Bluttest. 

Obwohl heute nur noch selten durchgeführt, wird bei der PCT der Frau einige Stunden nach dem Geschlechtsverkehr eine Schleimprobe aus dem Gebärmutterhals entnommen und im Rahmen einer Beckenuntersuchung untersucht. Dabei wird die Wechselwirkung zwischen dem Zervixschleim der Frau und den Spermien des Mannes beurteilt. 

Fertilitätstests zu Hause

Es kann emotional schwierig sein, sich einem Fruchtbarkeitstest zu unterziehen. Manchmal ist es den Menschen peinlich. Sie möchten die Unannehmlichkeiten lieber nicht durchmachen.

Vielleicht fühlen Sie sich versucht, einen Fruchtbarkeitstest “zu Hause” zu kaufen. Es gibt zum Beispiel FSH-Tests (follikelstimulierendes Hormon), die Sie zu Hause durchführen können. Für Männer gibt es im Versandhandel Testkits zur Bestimmung der Spermienzahl.

Diese Tests können jedoch Ihre Fruchtbarkeit nicht vollständig beurteilen und werden nicht empfohlen. Sie befassen sich mit einem ganz spezifischen Aspekt der Fruchtbarkeit. Ein FSH-Test zu Hause kann Ihnen zum Beispiel nicht sagen, ob Ihre Eileiter blockiert sind. Außerdem sind diese Tests nicht sehr genau.

Tests zur Bestimmung der Spermienzahl zu Hause können nur eines tun: Zählen Sie, wie viele Spermien vorhanden sind. Aber Ihre Spermien könnten nicht lebensfähig sein, und das kann Ihnen das Kit nicht sagen. Es gibt auch andere Aspekte der Spermiengesundheit zu untersuchen, einschließlich der Form der Spermien und der Art und Weise, wie die Spermien schwimmen. Bei den Fertilitätstests für Männer im Versandhandel werden diese Dinge nicht berücksichtigt.

Die FSH-Tests zu Hause weisen nur einen hohen FSH-Spiegel nach, was auf geringe Eierstockreserven hinweisen kann. Ihre Werte können auch niedrig oder anormal sein, und diese Tests können Ihnen das nicht unbedingt sagen. Am besten gehen Sie zu Ihrem Arzt. Denken Sie daran, dass Ihre Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft umso besser sind, je früher Sie Hilfe erhalten.

Versicherungsschutz

Werden Fertilitätstests von Ihrer Versicherung übernommen? Das kommt darauf an. Manchmal werden Tests, die nur für Fruchtbarkeitsuntersuchungen vorgesehen sind, von der Versicherung nicht übernommen. Aber sie werden denselben Test aus einem anderen Grund erstatten.

So können sie zum Beispiel eine diagnostische Laparoskopie abdecken, wenn Sie schwere Menstruationskrämpfe haben. Sie können sie aber nicht abdecken, wenn sie so kodiert ist, dass sie nur zur Beurteilung der Fruchtbarkeit dient.

Es ist sehr wichtig, dass Sie mit der Finanzabteilung Ihrer Fertilitätsklinik sprechen, bevor Sie irgendwelche Fruchtbarkeitstests durchführen. Seien Sie sich darüber im Klaren, was abgedeckt wird und was möglicherweise nicht abgedeckt wird. Lassen Sie sich nicht von einer hohen Rechnung überraschen.

Nach dem Fertilitätstest

Sobald die Fertilitätstests abgeschlossen sind, treffen Sie sich mit Ihrem Gynäkologen oder Reproduktionsendokrinologen, um mit ihm oder ihr…

  • Was die Ergebnisse bedeuten
  • Welche weiteren Tests, wenn überhaupt, können empfohlen werden?
  • Welche Behandlung wäre angemessen?
  • Entscheiden Sie die nächsten Schritte

Scheuen Sie sich nicht, Ihrem Arzt vor und nach einem Fruchtbarkeitstest Fragen zu stellen. Ihr Arzt sollte verstehen, wie sensibel diese Fragen sind.

Ein Wort von kianao

Fertilitätstests können kompliziert und belastend sein. Ein besseres Verständnis der Tests kann Ihnen helfen, sich mit dem Verfahren wohler zu fühlen und sich darauf zu konzentrieren, auf Ihr Schwangerschaftsziel hinzuarbeiten.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]