In diesem Artikel

Wie kann ich feststellen, ob mein Baby oder Kleinkind Durchfall hat?

Wenn sich der Stuhlgang deines Kindes plötzlich verändert – d.h. wenn es mehr kackt als sonst und einen lockereren, wässrigen Stuhlgang hat als sonst – dann handelt es sich wahrscheinlich um Durchfall. Wenn der Stuhlgang deines Babys oder Kindes gelegentlich lockerer ist als sonst, ist das aber in der Regel kein Grund zur Sorge.

Die meisten Fälle von Durchfall sind relativ harmlos und stellen keine große Gesundheitsgefahr dar, solange dein Kind nicht dehydriert wird. Eine Dehydrierung kann sehr ernst und sogar tödlich sein, vor allem für ein Baby. Deshalb ist es wichtig, dass du darauf achtest, dass dein Kind viel Flüssigkeit zu sich nimmt.

Wie lange der Durchfall anhält und wie die beste Behandlung aussieht, hängt von der Ursache ab.

Was verursacht Durchfall bei Babys und Kleinkindern?

Häufige Ursachen für Durchfall bei Kindern sind:

  • Eine virale oder bakterielle Infektion im Verdauungstrakt
  • Eine Ohrenentzündung
  • Ein Parasit
  • Antibiotika
  • Zu viel Saft
  • Unrichtig gemischte Nahrung
  • Eine Nahrungsmittelallergie oder -unverträglichkeit
  • Eine giftige Substanz

Schauen wir uns die einzelnen Ursachen für Durchfall genauer an.

Virale Infektion

Viren – wie das Rotovirus, Norovirus, Adenovirus, Calicivirus, Astrovirus und Influenza – können Durchfall sowie Erbrechen, Bauchschmerzen, Fieber, Schüttelfrost und Schmerzen verursachen.

Bakterielle Infektion oder Lebensmittelvergiftung

Bakterien – wie Salmonellen, Shigellen, Staphylokokken, Campylobacter oder E. coli – können für Durchfall verantwortlich sein. Einige bakterielle Infektionen heilen von selbst wieder ab. Andere – wie die durch E. coli verursachten, die in Lebensmitteln wie nicht durchgegartem Fleisch vorkommen und Lebensmittelvergiftungen verursachen – können sehr ernst sein.

Wenn dein Kind eine bakterielle Infektion hat, kann es starken Durchfall haben, begleitet von Krämpfen, Blut und Schleim im Stuhl und Fieber. Es kann sein, dass es sich erbricht, muss aber nicht. Wenn dein Kind diese Symptome hat, solltest du mit ihm zum Arzt gehen. Eine Stuhlkultur kann helfen festzustellen, ob dein Kind eine bakterielle Infektion hat.

Ohrenentzündung

Durchfall kann eine virale oder bakterielle Ohreninfektion begleiten. Das kommt häufiger bei Kindern unter 2 Jahren vor. Dein Kind zieht vielleicht an den Ohren oder klagt über Ohrenschmerzen, wenn es alt genug ist, um zu sprechen. Andere Symptome einer Ohrenentzündung sind Unruhe, Erbrechen, Fieber und Appetitlosigkeit.

Parasiten

Parasiten können wässrigen Durchfall und fettigen Stuhl verursachen. Giardiasis zum Beispiel wird durch einen mikroskopisch kleinen Parasiten verursacht, der im Darm lebt. Andere Symptome sind Blähungen, Völlegefühl, Übelkeit und Krämpfe.

Parasiteninfektionen werden leicht in Gruppen von Kindern übertragen, z. B. in der Kita oder im Vorschulalter. Die Behandlung erfordert spezielle Medikamente, deshalb muss dein Kind zum Arzt gehen.

Antibiotika

Antibiotika töten die guten Bakterien im Darm zusammen mit den problemverursachenden Bakterien ab. Wenn dein Baby oder Kleinkind während oder nach einer Antibiotikaeinnahme Durchfall hat, kann das mit dem Medikament zusammenhängen. Sprich in diesem Fall mit deinem Arzt oder deiner Ärztin, aber höre nicht auf, deinem Kind die verschriebenen Medikamente zu geben, bevor der Arzt oder die Ärztin dir grünes Licht gegeben hat.

Zu viel Saft

Zu viel Saft kann Durchfall verursachen. Das liegt daran, dass viele Säfte Sorbitol enthalten, eine unverdauliche Form von Zucker. Ein zu hoher Sorbitolgehalt führt dazu, dass der Körper versucht, den Zucker zu verdünnen, indem er Wasser aus dem Blutkreislauf in den Darm zieht, was zu lockerem Stuhlgang führt. So hilft Pflaumensaft, der viel Sorbitol enthält, Verstopfung zu verhindern. Auch Apfel-, Birnen-, Pfirsich- und Kirschsaft enthalten relativ viel Sorbitol. Wenn du die Menge reduzierst, sollte das Problem in etwa einer Woche behoben sein.

Die Ärzte geben die folgenden Empfehlungen für den täglichen Saftkonsum:

  • Kein Saft für Babys vor dem Alter von 1 Jahr
  • Nicht mehr als 1/2 Tasse im Alter von 1 bis 3 Jahren
  • Nicht mehr als 1/2 bis 3/4 Tasse im Alter von 4 bis 6 Jahren
  • Nicht mehr als 1 Tasse für Kinder ab 7 Jahren
Auch interessant:  Wann kann ich einen Schwangerschaftstest machen?

Unrichtig gemischte Nahrung

Überprüfe immer, ob du die richtige Menge Wasser hinzufügst, wenn du die Milchnahrung deines Babys mischst. Ein falsches Verhältnis von Muttermilch und Wasser kann zu Durchfall führen.

Nahrungsmittelallergie

Wenn dein Kind eine Nahrungsmittelallergie hat, reagiert sein Immunsystem auf normalerweise harmlose Nahrungsproteine in einer Weise, die leichte oder schwere Reaktionen hervorrufen kann – einschließlich Durchfall. Andere Symptome einer Nahrungsmittelallergie sind Blähungen, Bauchschmerzen und Blut im Stuhl. In schwereren Fällen kann eine Allergie auch Erbrechen, Nesselsucht oder einen Hautausschlag verursachen.

Zu den häufigsten Nahrungsmittelallergien gehören Kuhmilch, Eier, Erdnüsse, Soja, Weizen, Nüsse, Fisch und Schalentiere. Wenn du glaubst, dass dein Baby oder Kleinkind eine Lebensmittelallergie haben könnte, sprich mit seinem Arzt.

Wenn dein Kind ein Lebensmittel isst und Atemprobleme hat oder sein Gesicht oder seine Lippen anschwellen, ist das ein Notfall. Ruf sofort den Notruf an.

Nahrungsmittelunverträglichkeit

Im Gegensatz zu einer Nahrungsmittelallergie ist eine Nahrungsmittelintoleranz (auch Nahrungsmittelüberempfindlichkeit genannt) eine abnorme Reaktion, an der das Immunsystem nicht beteiligt ist. Eine Laktoseintoleranz tritt zum Beispiel auf, wenn eine Person nicht genügend Laktase produziert, das Enzym, das zur Verdauung von Laktose, dem Zucker in Kuhmilch und anderen Milchprodukten, benötigt wird. Unverdaute Laktose bleibt im Darm und verursacht Symptome wie Durchfall, Bauchkrämpfe, Blähungen und Blähungen. Laktoseintoleranz ist bei Säuglingen sehr ungewöhnlich.

Hinweis: Wenn dein Kind starken Durchfall hat, kann es vorübergehend Probleme mit der Produktion von Laktase haben, so dass es ein oder zwei Wochen lang Symptome einer Laktoseintoleranz zeigen kann.

Vergiftung

Wenn dein Kind Durchfall hat und erbricht und du glaubst, dass es etwas Gefährliches verschluckt hat, z. B. ein Medikament, rufe sofort das Giftnotrufzentrum an. Rufe den Notruf, wenn das Kind bewusstlos wird oder Atemprobleme hat.

Wie kann ich mein Baby oder Kleinkind mit Flüssigkeit versorgen, wenn es Durchfall hat?

Durchfall kann dazu führen, dass dein Kind dehydriert, was gefährlich sein kann. Deshalb solltest du in erster Linie darauf achten, dass es ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt.

  • Wenn dein Baby nicht erbricht, gib ihm weiterhin Muttermilch oder Milchnahrung.
  • Wenn sich dein Kleinkind oder Vorschulkind nicht erbricht, gib ihm zusätzlich Wasser. (Gib deinem Baby kein Wasser, es sei denn, dein Arzt oder deine Ärztin rät dir dazu.)
  • Wenn dein Baby oder Kind keine Flüssigkeit bei sich behalten kann, rufe seinen Arzt an. Der Arzt kann dich anweisen, deinem Kind eine pädiatrische Elektrolytlösung zu geben.

Pädiatrische Elektrolytlösungen sind so formuliert, dass sie einem Kind bei Bedarf die richtige Menge an Zucker und Salz zur Rehydrierung geben. Sie unterscheiden sich von Sportgetränken wie Gatorade, die Ärzte nicht für Kinder mit Durchfall empfehlen (siehe “Darf ich meinem Kind Gatorade geben, wenn es Durchfall hat und dehydriert scheint?” weiter unten).

Elektrolytlösungen für Kinder gibt es in Geschmacksrichtungen, die die meisten Kinder trinken werden. Kalt schmecken sie meist besser und es gibt sie sogar in Form von Eis, das dein Kind vielleicht besser verträgt, wenn es keine Flüssigkeit zu sich nehmen kann. Wenn dein Baby bereits feste Nahrung zu sich nimmt, kannst du das Eis teilweise schmelzen und den “Matsch” mit dem Löffel füttern.

Für Säuglinge: Sobald dein Baby Flüssigkeit zu sich nehmen kann, solltest du es weiter stillen oder mit Milchnahrung füttern, damit es die Nährstoffe und Kalorien bekommt, die es braucht.

Für Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter: Wenn dein Kleinkind den Geschmack der Elektrolytlösung nicht mag, kannst du 1/4 Teelöffel eines zuckerfreien, aromatisierten Getränkepulvers zu 8 Unzen eines geschmacksneutralen Elektrolytprodukts hinzufügen.

Ist es in Ordnung, meinem Kind Gatorade/Powerade zu geben, wenn es Durchfall hat und dehydriert scheint?

Der Zucker in Sportgetränken kann den Durchfall deines Kindes verschlimmern. Halte dich an eine pädiatrische Elektrolytlösung, wenn der Arzt etwas anderes als Muttermilch, Milchnahrung oder Wasser empfiehlt (siehe “Wie kann ich mein Baby oder Kleinkind bei Durchfall mit Flüssigkeit versorgen?” oben).

Was sollte mein Kind essen, wenn es Durchfall hat?

  • Biete deinem Kind eine normale Ernährung an. Gesunde Lebensmittel zu essen, kann helfen, einen Durchfallanfall zu verkürzen, da sie wichtige Nährstoffe liefern, die zur Bekämpfung der Infektion benötigt werden. Je nach Verträglichkeit kann dein Kind Grundnahrungsmittel wie komplexe Kohlenhydrate (wie Brot, Müsli und Reis), mageres Fleisch, Obst und Gemüse essen. Auch Brühe oder Suppen können bei der Dehydrierung helfen. Wenn dein Kind sich weigert zu essen, mach dir keine Sorgen. Solange es hydriert bleibt, sollte es in ein oder zwei Tagen wieder Appetit haben. Hinweis: Ärzte empfehlen die BRAT-Diät (Bananen, Reis, Apfelmus und Toast) nicht mehr.
  • Füttere dein Kind mit Joghurt. Studien haben gezeigt, dass lebende Bakterienkulturen, die in Joghurt enthalten sind, eine sichere und wirksame Methode sind, um die Menge und Dauer des Durchfalls zu verringern. Halte dich an einfachen, ungesüßten Vollmilchjoghurt, der lebende Kulturen wie Lactobacillus enthält.
  • Halte dich von Zucker fern. Vermeide gesüßte Lebensmittel und Getränke wie Gelatine, Limonaden (einschließlich Ginger Ale), Sportgetränke und unverdünnte Fruchtsäfte. Der Zucker zieht Wasser in den Darm, was den Durchfall verschlimmern kann.
Auch interessant:  Haustiere - und zwar viele - können dein Baby vor Allergien schützen

Was soll ich tun, wenn der Durchfall die Haut meines Kindes im Windelbereich reizt?

Der Po deines Kindes kann durch den losen Stuhlgang rot und gereizt werden. Reinige seinen Po vorsichtig und halte ihn so trocken wie möglich. Verwende beim Wickeln deines Babys oder Kleinkindes reichlich Windelcreme oder -salbe, um Windelausschlag zu verhindern. Windelcreme oder -salbe kann auch helfen, den Po deines Kindes zu schützen und zu beruhigen, wenn es aufs Töpfchen geht.

Ist es in Ordnung, meinem Kind ein Medikament gegen Durchfall zu geben?

Nein, gib deinem Kind keine Medikamente gegen Durchfall, es sei denn, der Arzt hat sie verschrieben. Diese Medikamente können für Säuglinge und Kinder gefährlich sein.

Wann sollte ich den Arzt wegen des Durchfalls meines Kindes anrufen?

3 Monate alt oder jünger: Ruf sofort den Arzt an, wenn dein Baby Durchfall hat.

Älter als 3 Monate: Ruf den Arzt an, wenn sich der Durchfall nach 24 Stunden nicht bessert.

Alle Altersgruppen: Ruf den Arzt an, wenn dein Baby oder Kind keine Flüssigkeit bei sich behalten kann oder wenn der Durchfall stark ist (wässriger Stuhlgang alle zwei Stunden oder öfter).

Mehrere Symptome: Ruf sofort den Arzt an, wenn dein Kind Durchfall und eines der folgenden Symptome hat:

  • Mehrmaliges Erbrechen
  • Dehydrationssymptome wie z.B. trockener Mund, Weinen ohne Tränen, eine eingesunkene Fontanelle (der weiche Fleck des Babys) und seltenes Wasserlassen (keine nasse Windel oder Urinieren seit sechs Stunden oder mehr)
  • Blut im Stuhlgang oder schwarzer Stuhl
  • Hohes Fieber: 101 Grad Fahrenheit oder höher, wenn es 3 bis 6 Monate alt ist; 103 Grad F oder höher, wenn es 6 Monate oder älter ist. Wenn dein Baby jünger als 3 Monate alt ist und seine Temperatur 100,4 Grad Fahrenheit oder mehr beträgt, rufe sofort den Arzt an.

Wie kann ich verhindern, dass mein Kind Durchfall bekommt?

Häufiges Händewaschen für alle im Haus ist dein bester Schutz gegen ansteckenden Durchfall, denn die Mikroorganismen, die Durchfall verursachen, werden leicht von Hand zu Mund weitergegeben. Wasche die Hände deines Kindes und auch deine eigenen gründlich mit Seife und warmem Wasser, und zwar mindestens 15 Sekunden lang, bevor du isst oder Essen zubereitest, und nachdem du schmutzige Windeln angefasst oder die Toilette benutzt hast.

Wenn dein Kind älter wird, solltest du es ermutigen, seine Hände vom Gesicht fernzuhalten, z. B. indem es in den Ellbogen statt in die Hand niest.

Dein Kind kann sich auch anstecken, wenn es seine Finger in den Mund steckt, nachdem es Spielzeug oder andere Gegenstände angefasst hat, die mit dem Stuhl eines infizierten Kindes verunreinigt wurden. Das ist einer der Gründe, warum es in Kindertagesstätten und Schulen Regeln gibt, nach denen Kinder mit Durchfall zu Hause bleiben müssen. Wenn du eine Spielverabredung bei dir zu Hause hast, säubere danach das gemeinsame Spielzeug und den Spielbereich. (Besucher können sich anstecken, ohne es zu wissen).

Durchfall ist oft einer der Gründe, warum du dein Kind von der Kita zu Hause behalten musst.

Mitarbeiter