Die CDC schätzen, dass bei über 6 Millionen amerikanische und über 5 Millionen europäische Kindern eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) diagnostiziert wurde. Seit 1997 ist die Zahl der Diagnosen, die auf Berichten der Eltern beruhen, um 5 Prozent gestiegen. Und von den Kindern, bei denen ADHS diagnostiziert wurde, nehmen 62 Prozent Medikamente ein, um die Symptome zu kontrollieren. Die aktuelle Forschung zur Aufmerksamkeits-Wiederherstellungs-Theorie (Attention Restoration Theory, ART) zeigt jedoch, dass es für viele Kinder eine Zukunft der ADHS-Behandlung ohne Medikamente gibt. Alles, was es dazu braucht, ist mehr Kontakt zur Natur.

Die Theorie der Wiederherstellung der Aufmerksamkeit: In Kürze

Die ART wurde in den 1980er Jahren von den Psychologieprofessoren Rachel und Stephen Kaplan von der University of Michigan eingeführt. Sie fanden heraus, dass Menschen die Welt auf unterschiedliche Weise wahrnehmen, je nachdem, wie die Umwelt sie beeinflusst. Außerdem sind die Kosten für die Art und Weise, wie wir unsere Aufmerksamkeit aufbringen, je nach Situation unterschiedlich.

Laut Dr. Schaffer Matern, Leiter des Fachbereichs für Landschaftsarchitektur, gibt es laut ART zwei Haupttypen von Aufmerksamkeit. Die erste Art der Aufmerksamkeit wird “Bottom Up” genannt und kommt zum Einsatz, wenn wir uns mit der natürlichen Welt beschäftigen – wir beobachten unwillkürlich Dinge, die wir faszinierend finden, wie z. B. Feuer oder das Spiel von Welpen. Die zweite, “Top Down”-Aufmerksamkeit, ist zielgerichtet und wird bei reglementierten Aufgaben und Umgebungen eingesetzt – z. B. beim Bearbeiten von Tabellenkalkulationen oder beim Verfolgen einer Vorlesung.

“Man kann über beide Arten von Aufmerksamkeit in Bezug auf den Aufwand sprechen, den sie erfordern”, sagt Matern, der bei den Kaplans studiert hat. “Aufmerksamkeit von unten nach oben erfordert keine Anstrengung. Du schaust dir ein Lagerfeuer, einen Wasserfall oder kleine Babys an und es fühlt sich nicht nach Anstrengung an.”

Bei der Top-Down-Aufmerksamkeit ist das Gegenteil der Fall. Sie führt zu Ermüdung. Das ist der Grund, warum Jobs, die viel Konzentration und geistige Arbeit erfordern, aber wenig körperliche Arbeit, so ermüdend sein können. Das Gehirn beschäftigt sich mit Aufgaben wie dem Schreiben eines Berichts, dem Durchsuchen von Daten oder dem Erstellen von Präsentationen auf eine ganz andere Weise als mit dem Betrachten der natürlichen Welt. “Niemand hat je gesagt, dass ich mich hinsetzen und diesem verdammten Lagerfeuer Aufmerksamkeit schenken werde”, stellt Matern fest.

Die ART legt nahe, und die Forschung scheint dies zu belegen, dass eine mäßig anstrengende Bottom-up-Aufmerksamkeit die durch die Top-down-Aufmerksamkeit verursachte Belastung abmildern kann. Mit anderen Worten: Der Blick auf die Natur – ob Bienen, Bäume oder Babys – kann die Belastung durch die Aufmerksamkeit des modernen Lebens mindern.

Wie viel Natur braucht man, um diese Effekte zu erleben? Laut Matern gar nicht so viel.

“Eine der wichtigsten Erkenntnisse ist, dass der Kontakt mit der Natur selbst in Städten, in offensichtlich gebauten Siedlungen mit Autos und Straßen und Gebäuden und hoher Dichte, die Aufmerksamkeit von unten nach oben fordert”, sagt er. “Die Theorie zur Wiederherstellung der Aufmerksamkeit sagt voraus, dass wir uns auch in einer bebauten Umgebung wie einem Stadtpark besser von geistiger Ermüdung erholen können.”

Auch interessant:  Wie man einem Kind mit einer kindlichen Sprachbehinderung hilft

Natur als ADHS-Behandlung ohne Medikamente

ART ist zwar nur eine Theorie, aber es gibt forschungsbasierte Beweise, die zeigen, dass sie eine vielversprechende nicht-pharmazeutische Therapie für Kinder mit ADHS ist. Matern verweist auf eine Studie aus dem Jahr 2016,  in der untersucht wurde, wie der Kontakt mit der Natur die Konzentrationsleistung in der Schule verbessern kann.

Die Studie untersuchte eine Gruppe von 94 Kindern im Schulalter, die nach dem Zufallsprinzip in drei verschiedene Klassenräume eingeteilt wurden. Eine Gruppe von Kindern saß in einem Klassenzimmer ohne Fenster. Eine zweite Gruppe befand sich in einem Klassenzimmer mit einem Fenster, das natürliches Licht hereinließ, aber auf eine karge, bebaute Umgebung hinausging. Eine dritte Gruppe saß in einem Klassenzimmer mit einem Fenster, das auf eine Grünfläche und einen Schulgarten hinausging.

Die Forscherinnen und Forscher unterzogen alle drei Gruppen strengen, langweiligen und, wie man meinen könnte, geistig schmerzhaften Top-down-Aufgaben. Dazu gehörten das Korrekturlesen von dichten und undurchdringlichen Textdokumenten und eine improvisierte fünfminütige Rede. Nach den Aufgaben durften die Kinder eine kurze Pause in den ihnen zugewiesenen Klassenräumen einlegen. Standardisierte Aufmerksamkeitstests zur Ermittlung der Konzentrationsfähigkeit wurden vor der Aufgabe, nach der Aufgabe und nach der Pause durchgeführt.

Als die Daten gesammelt wurden, stellten Li und Matern fest, dass die Aufmerksamkeitsmessungen nach der Pause bei Kindern in fensterlosen Räumen oder in Räumen mit Fenstern, die auf eine karge Umgebung blicken, nicht besser waren. Das war bei den Kindern mit grünem Ausblick nicht der Fall.

“Sie verbesserten ihre Aufmerksamkeitsfähigkeit um etwa 13 Prozent”, sagt Matern. “Dreizehn Prozent ist das, was man von einer Dosis Adderall erwarten würde. Das ist das Äquivalent zu einer pharmazeutischen Dosis eines verschreibungspflichtigen Medikaments, das einem jungen Menschen verabreicht wird, um seine Aufmerksamkeitsfähigkeit zu verbessern.”

Aber das ist nicht die einzige Studie, die diese Art von Wirkung festgestellt hat. In einer kleinen Übersicht über die wissenschaftliche Literatur zu ADHS und ART, die im Jahr 2020 veröffentlicht wurde, fanden italienische Forscher “einige wissenschaftliche Beweise dafür, dass der Kontakt mit der Natur zu einer Besserung bei ADHS-Kindern führt”. Außerdem fanden die Forscher die Beweise so überzeugend, dass sie empfahlen, Kindern mit ADHS die Natur als therapeutisches Mittel zur Erholung der Aufmerksamkeit zu verschreiben.

Wie Eltern ART zur Erziehung von ADHS-Kindern nutzen können

Jedes Kind ist anders und es gibt sicherlich einige Kinder mit ADHS, die schwere Symptome haben oder keinen Zugang zu Grün- und Naturflächen haben, für die eine pharmazeutische Intervention der beste Weg sein könnte. Für Kinder, die Zugang zur Natur haben, könnte der Aufenthalt in der Natur jedoch ein therapeutischer Segen sein – vor allem, wenn man bedenkt, dass natürliche und grüne Räume in der Regel weniger Nebenwirkungen haben, abgesehen von gelegentlichen Bienenstichen oder aufgeschürften Knien.

Aber die Lektion, die ART bietet, kann sich kontraintuitiv anfühlen. Erwachsene neigen dazu, mangelnde Aufmerksamkeit mit zusätzlicher Strenge zu bekämpfen. Ein Lehrer könnte das Pult eines Kindes an die Wand stellen, wenn es im Unterricht stört. Eltern, die ein Kind haben, das sich nur schwer auf die Hausaufgaben konzentrieren kann, setzen vielleicht Zwang, Belohnungen oder Isolation ein, um Ergebnisse zu erzielen. Die Lösung für Konzentrationsschwierigkeiten ist selten, ein Kind nach draußen zu schicken, es aus dem Fenster auf die Bäume schauen zu lassen oder ein Vogelfutterhaus zu beobachten. Aber das sind vielleicht die besten Wege, um die Aufmerksamkeit eines Kindes wiederherzustellen.

Auch interessant:  Wie man ein Kleinkind trägt, ohne das Kind oder sich selbst zu verletzen

“Ich habe ein zehnjähriges Kind, bei dem ADS diagnostiziert wurde”, sagt Matern. “Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es einen Unterschied macht.”

Es geht also nicht darum, die Funktionsweise des Gehirns von Kindern mit ADHS zu verändern oder sie zu zwingen, besser zu arbeiten. Es geht darum, die Umgebung zu verändern, damit ihr Gehirn optimal arbeiten kann.

Und interessanterweise scheint es nicht viel Natur oder viel Zeit in der Natur zu brauchen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Matern weist darauf hin, dass ein Blick auf ein begrüntes Dach in einer Stadt ausreicht, um die Aufmerksamkeit wiederherzustellen. Und die Kinder in seiner Studie mit Li mussten sich nur 10 Minuten in einem Raum mit Blick auf eine Grünfläche ausruhen, um ihre pharmazeutisch wirksamen Ergebnisse zu erzielen.

Matern weist außerdem darauf hin, dass nicht nur Kinder mit ADHS von einem Aufenthalt in der Natur profitieren können, sondern auch ihre Eltern. “Es kann manchmal anstrengend sein, Eltern eines Kindes mit Aufmerksamkeitsdefiziten zu sein, vor allem, wenn in deinem eigenen Leben so viel los ist”, sagt er. “Wenn du geistig erschöpft bist, wirst du eher reizbar sein. Und wenn du reizbar bist, bist du nicht mehr so gut drauf und hast weniger Geduld mit deinem Kind und deinem Partner.” Ein kleiner Spaziergang kann Eltern helfen, ihre Aufmerksamkeit wiederherzustellen, ihre Müdigkeit zu verringern und besser mit den Herausforderungen ihres Lebens umzugehen.

Natürlich bedeutet das nicht, dass Eltern die aktuelle Behandlung ihrer Kinder für ein paar Spaziergänge im Freien abrupt ändern sollten. Matern weist darauf hin, dass eine der Grenzen der Natur als ADHS-Therapie darin besteht, dass die Forscher die Dosis-Wirkungs-Beziehung nicht kennen. Bei pharmazeutischen Behandlungen wissen Ärzte, wie viel von einem Medikament zu bestimmten Ergebnissen führt und wie lange diese Ergebnisse anhalten. Bislang wissen die Forscher nicht, wie viel Naturkontakt Menschen mit ADHS brauchen und wie lange dieser Kontakt therapeutisch wirkt.

Dennoch ist die ART in Bezug auf ADHS vielversprechend. Wenn du Eltern eines ADHS-Kindes bist, könnte es eine enorme Hilfe sein, öfter nach draußen zu gehen … für alle.

Mitarbeiter