Was bedeutet es, wenn Ihr Arzt oder Ihre Ärztin Ihnen mitteilt, dass Ihr Baby “mäßig früh geboren wird”? Was können Sie erwarten, wenn Sie eine mäßige Frühgeburt haben?

Es gibt viele Definitionen von Frühreife, aber die am meisten akzeptierten sind:

  • Späte Frühgeborene: Gestationsalter (GA) zwischen 34 Wochen und 36 Wochen und 6 Tagen
  • Gemäßigte Frühgeborene: GA zwischen 32 Wochen und 33 Wochen und 6 Tagen
  • Sehr frühgeborene Säuglinge (VPT): GA bei oder unter 32 Wochen
  • Säuglinge mit extremer Frühgeburt (EPT): GA bei oder unter 28 Wochen (manchmal auch als Mikro-Prämie bezeichnet)

In den letzten Monaten der Schwangerschaft wächst der Fötus schnell. Daher wird sich ein Baby, das mässig früh geboren wird, sehr von einem früher oder später geborenen Baby unterscheiden. Ein Baby, das mässig früh geboren wird, wird andere Herausforderungen, gesundheitliche Bedenken und Bedürfnisse haben als andere Frühgeborene.

Wie sieht ein Baby mit mäßiger Frühgeburt aus?

Obwohl sie kleiner sind als voll ausgetragene Babys, sehen mäßig frühgeborene Babys sehr ähnlich wie später geborene Babys aus. Sie haben nicht mehr die dünne Haut und den Mangel an Körperfett, die sehr früh geborene Babys haben. Sie wiegen gewöhnlich zwischen etwa 3 1/2 und 5 Pfund. 

Wenn Sie ein Neugeborenes mit mäßiger Frühgeburt auf der Neugeborenen-Intensivstation (NICU) besuchen, sind die Geräte wahrscheinlich einschüchternder als das winzige Baby. Auf der Neugeborenen-Intensivstation können Sie damit rechnen, zu sehen:

  • Zuführrohre. Mäßig frühgeborene Säuglinge sind nicht stark genug, um genügend Nahrung aufzunehmen, um zuzunehmen. Es kann ein Schlauch gelegt werden, der vom Mund (OG-Schlauch) oder der Nase (NG-Schlauch) des Babys zum Magen führt. Die Sonde wird verwendet, um Milch zu geben, die das Kind nicht mit der Brust oder Flasche aufnehmen kann.
  • Inkubatoren. Obwohl mäßig frühgeborene Babys begonnen haben, sich zu füllen, haben die meisten nicht genug Körperfett, um sich warm zu halten. Ein Baby kann in einen Inkubator oder für die ersten Lebensstunden unter einen Wärmestrahler gelegt werden. 
  • IV Linien. Mäßig frühgeborene Säuglinge haben ein unreifes Verdauungssystem, was bedeutet, dass die Milchfütterung langsam eingeführt und über einen Zeitraum von mehreren Tagen gesteigert werden muss. Häufig werden periphere IVs verwendet, um dem Baby Nahrung zu geben, während die Fütterung erhöht wird, obwohl auch PICC-Leitungen und Nabelschnurkatheter verwendet werden können. 
  • Überwachungsausrüstung. Aufkleber auf der Brust und den Füßen oder Handgelenken eines mäßig frühgeborenen Babys überwachen die Herzfrequenz, die Atemfrequenz und die Sauerstoffsättigung des Babys.
  • Unterstützung der Atmung. Mäßig frühgeborene Babys benötigen bei der Geburt möglicherweise Atemunterstützung. Am häufigsten werden nasale CPAP- und Nasenkanülen verwendet, obwohl einige mäßig frühgeborene Babys eine mechanische Beatmung benötigen. 

Gesundheitliche Bedenken bei mäßig frühgeborenen Babys

Ein mäßig frühgeborenes Kind ist in der Regel bei der Geburt reif genug, um den schwerwiegendsten Gesundheitsproblemen der Frühgeburt zu entgehen. Die meisten Gesundheitsprobleme, mit denen mäßig frühgeborene Babys konfrontiert sind, sind von kurzer Dauer und lösen sich vor der Entlassung aus der Neo-Intensivstation auf.

  • Apnoe der Frühreife. Apnoe (wenn die Atmung stoppt) und Bradykardie (wenn sich die Herzfrequenz verlangsamt) sind bei Frühgeborenen häufig. Mäßig frühgeborene Babys können während der Reifezeit mehrere Wochen lang an Frühgeborenenapnoe leiden. Frühgeborenen-Apnoe wird medikamentös behandelt und genau überwacht.
  • Gelbsucht. Gelbsucht wird durch den normalen Abbau der roten Blutkörperchen nach der Geburt verursacht. Bei diesem Abbau erzeugt der Körper Abfallprodukte, die Frühgeborene nicht so gut loswerden können. Frühgeborene müssen unter Umständen mehrere Tage lang mit Phototherapie behandelt werden, um zu helfen. 
  • Schlechte Fütterung. Mäßig frühgeborene Babys sind nicht stark genug, um alle ihre Nahrung aus der Brust oder Flasche zu nehmen, und koordinieren das Saugen, Schlucken und Atmen möglicherweise nicht gut. Es kann für Eltern frustrierend sein, ihre Babys auf der Neugeborenenintensivstation zu lassen, wenn es ihnen in jeder Hinsicht gut zu gehen scheint, nur weil sie nicht stark genug sind, um zu stillen oder mit der Flasche zu stillen. 
  • Atemnot. Die Lungenentwicklung ist erst dann abgeschlossen, wenn ein Baby die volle Reife erreicht hat, und mäßig frühgeborene Babys haben bei der Geburt manchmal Atembeschwerden. Sie atmen möglicherweise zu schnell (Tachypnoe), haben eine niedrige Sauerstoffsättigung oder zeigen andere Anzeichen für Atembeschwerden. Vor allem in den ersten Lebenstagen kann es notwendig sein, die Atmung zu unterstützen.

Was ist Tachypnoe?

Tachypnoe ist eine schnelle Atmung. Neugeborene atmen in der Regel zwischen 40 und 60 Atemzügen pro Minute. Eine Atemfrequenz von mehr als 60 Atemzügen pro Minute wird als Tachypnoe bezeichnet.

Sowohl Frühgeborene als auch Neugeborene können schnell atmen, wenn sie eine leichte Erkrankung haben, die als vorübergehende Tachypnoe des Neugeborenen (TTN) bezeichnet wird. Säuglinge mit TTN benötigen möglicherweise Atemunterstützung, beginnen aber normalerweise innerhalb von 1 oder 2 Tagen normal zu atmen.

Bei Frühgeborenen kann Tachypnoe ein Anzeichen für ein Atemnotsyndrom sein, eine schwerwiegendere Erkrankung, deren Genesung länger dauern kann. 

Wie lange bleibt ein mässig frühgeborenes Baby auf der Neugeborenenintensivstation?

Alle Frühgeborenen müssen bestimmte Meilensteine erfüllen, bevor sie sicher aus der Neo-Intensiv entlassen werden können. Sie müssen in der Lage sein, selbstständig zu essen, zu atmen und warm zu bleiben. Bei mässig frühgeborenen Kindern dauert es mehrere Wochen, bis diese Meilensteine erreicht sind, und sie werden in der Regel im Gestationsalter von etwa 36 Wochen entlassen. 

Langfristige Probleme für mäßig frühgeborene Babys

Die meisten mäßig frühgeborenen Babys werden die Neo-Intensivstation ohne bleibende Auswirkungen der Frühgeburt verlassen. Einige Säuglinge benötigen nach der Entlassung möglicherweise kurzfristige Pflege (z.B. werden sie mit einem Apnoe-Monitor nach Hause geschickt oder benötigen zu Hause für einige Monate Sauerstoff).

Hier sind ein paar Dinge, die Eltern tun können, um sicherzustellen, dass ihre Babys das bestmögliche Ergebnis erzielen.

  • Frühzeitiges Eingreifen erforschen. Wenn Ihr Baby Anzeichen einer Entwicklungsverzögerung zeigt oder schwere gesundheitliche Probleme auf der Neo-Intensiv hat, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt über frühes Eingreifen (EI). Frühinterventionsprogramme sind für die Eltern kostenlos und können Frühgeborenen helfen, schneller zu ihren Altersgenossen aufzuschließen.
  • Lassen Sie sich vorgeburtlich versorgen. Schwangere Menschen können ihr Risiko einer Frühgeburt durch eine frühzeitige Schwangerenvorsorge verringern. Werdende Eltern sollten frühzeitig mit ihrem Versorger über ihre Chancen auf ein Frühgeborenes sprechen.
  • Verbringen Sie Zeit auf der NICU. Wenn Sie ein Kind mit mäßiger Frühgeburt zur Welt gebracht haben, verbringen Sie so viel Zeit wie möglich auf der Neo-Intensiv. Informieren Sie sich über den Zustand Ihres Babys, lernen Sie die Bindung zu Ihrem Baby kennen und werden Sie gut darin, Ihr Frühchen zu füttern.
Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]