Wassergeburten werden zunehmend zu einer Option für Frauen bei der Entbindung. Einst wurden Wassergeburten nur auf Hausgeburten beschränkt, heute stellen viele Krankenhäuser und Geburtszentren vor Ort Wassergeburtswannen für Wehen und Geburten zur Verfügung. (Dabei ist jedoch zu beachten, dass jede Einrichtung andere Regeln hat, wer die Wassergeburtswannen benutzen darf und wie lange).

Im Wesentlichen beinhaltet die Wassergeburt das Sitzen in einer warmen Wanne während zumindest eines Teils des Geburtsvorgangs; in einigen Fällen ist es möglich, tatsächlich im Wasser zu gebären.

Warum Frauen eine Wassergeburt wählen

Viele Frauen haben sich aus verschiedenen Gründen um eine Geburt im Wasser bemüht, unter anderem aus verschiedenen Gründen:

Weniger Schmerzen

Es hat sich gezeigt, dass die Wassergeburt sehr wirksam zur Schmerzlinderung beiträgt. Einige Studien sagen, dass die Wassergeburt bei der Schmerzlinderung nach der Epiduralanästhesie an zweiter Stelle steht. Mütter, die im Wasser entbunden haben, schwören auf die Schmerzlinderung.

Weniger Tränen

Aufgrund der Fähigkeit, sich zu entspannen und eine sanfte zweite Phase, das Pressen, durchzuführen, haben die meisten Mütter, die eine Wassergeburt haben, weniger Tränen und benötigen weniger Stiche als ihre Altersgenossen, die außerhalb einer Wanne gebären.

Erhöhte Entspannung

Wasser ist seit langem für seine entspannenden Eigenschaften bekannt. Schlagen wir nicht oft ein warmes Bad vor, wenn jemand sagt, er sei gestresst? Calgon, irgendjemand? Im Ernst, das warme Wasser bewirkt bei Wehen und bei der Geburt dasselbe, wenn auch oft mit einer dramatischeren Wirkung. Entspannung ist eine großartige Sache bei der Geburt.

Erhöhte Mobilität für Mütter

Im Wasser fällt es der Mutter leichter, sich wegen des Wassers zu bewegen. Ihre größere Form ist weniger belastet. Diese Bewegung kann dazu beitragen, die Wehen zu beschleunigen oder bei manchen Frauen zu effektiveren Wehen zu führen. Sie kann ihre Beine bewegen, in die Hocke gehen, ihre Hüften kreisen lassen – all das kann ihr helfen, weniger Schmerzen zu empfinden und ihrem Baby helfen, sich im Becken nach unten zu bewegen.

Wenn bei Ihnen das Risiko besteht, dass Sie einen Kaiserschnitt benötigen, kann das Wasserbad jedoch die Zeit bis zur Operation verlangsamen.

Verringert die Anwendung der Epiduralanästhesie

Wenn Sie eine Epiduralanästhesie vermeiden möchten, ist eine Wassergeburt etwas, das nachweislich den Bedarf an Schmerzmitteln verringert.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]