Etwa ein Drittel aller Babys in den Vereinigten Staaten werden durch Kaiserschnitt, auch bekannt als Kaiserschnitt, geboren. Das sind viele Babys, die chirurgisch geboren werden. Die Risiken für Mutter und Kind können bei einem Kaiserschnitt größer sein, was viele große medizinische Organisationen wie die Society of Maternal Fetal Medicine (SMFM) und das American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) dazu veranlasst hat, darauf hinzuweisen, dass wir alles in unserer Macht Stehende tun müssen, um die Anzahl der ersten Kaiserschnitte sicher zu reduzieren. Warum sollten Sie also einen geplanten Kaiserschnitt benötigen? Was sind die häufigsten Gründe dafür, dass dies bereits vor Beginn der Wehen entschieden wird?

Gründe für Kaiserschnittplanung vor der Arbeit

Es gibt verschiedene Gründe dafür, dass Sie vor oder zu Beginn der Wehen einen geplanten Kaiserschnitt haben. Die meisten dieser Gründe haben mit der Sicherheit der Mutter und/oder des Kindes zu tun. Dazu gehören, aber nicht nur, diese Gründe:

  • Plazenta Previa: Hier befindet sich die Plazenta in der Nähe des Gebärmutterhalses oder bedeckt diesen. Dies blockiert den Weg für eine vaginale Geburt oder würde ein Blutungsrisiko während der Wehen darstellen.
  • Bestimmte fetale Positionen: Die Position Ihres Babys in der Gebärmutter kann dazu führen, dass eine vaginale Geburt nicht möglich oder nicht sicher ist. Dazu können Querlage, einige Reithosen usw. gehören. Ihr Arzt oder Ihre Hebamme kann mit Ihnen darüber sprechen, wie Sie Ihr Baby in eine bessere Position bringen können, aber das ist nicht immer möglich und auch nicht immer erfolgreich.
  • Multiples höherer Ordnung: Mit jedem Kind, das Sie in der Gebärmutter haben, steigt das Risiko einer Kaiserschnittsgeburt. Während Zwillinge und Drillinge vaginal geboren werden, ist die Wahrscheinlichkeit einer vaginalen Geburt umso geringer, je mehr Babys geboren werden. Häufig ist dies auf ungerade Positionen in der Gebärmutter zurückzuführen.
  • Aktiver Herpes mütterlicherseits: Wenn Sie Herpes haben und eine aktive Läsion an Ihren Genitalien haben, sollten Sie einen Kaiserschnitt statt einer vaginalen Entbindung durchführen lassen. Dadurch soll eine Übertragung auf Ihr Baby verhindert werden.

Andere Gründe

Diese Gründe sind sicherlich nicht die einzigen, die dafür sprechen, vor Beginn der Wehen einen Kaiserschnitt durchführen zu lassen. Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum ein Kaiserschnitt für Sie die beste Wahl sein kann. Einige weitere Gründe, die bedeuten können, dass ein Kaiserschnitt der sicherste Weg der Geburt ist, sind

  • Frühere invasive Gebärmutteroperationen, einschließlich eines früheren klassischen Kaiserschnittes
  • Bestimmte fetale Bedingungen
  • Krankheiten, die eine vaginale Geburt erschweren können, wie eine Lungen- oder Koronarerkrankung der Mutter
  • HIV-positiv mit einer hohen Viruslast zum Zeitpunkt der Geburt

Wenn ein geplanter Kaiserschnitt besprochen wird, sollten Sie unbedingt Fragen zum Verfahren stellen, einschließlich der Gründe, Vorteile, Risiken und Alternativen, die es für Sie und Ihre Familie gibt. Sie sollten auch unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen und ihm erklären, was Sie von dieser Entscheidung halten. Wenn dies etwas ist, das Sie wirklich vermeiden wollten, kann es etwas dauern, bis Sie sich emotional an die Nachrichten gewöhnt haben. Das bedeutet nicht, dass Sie egoistisch oder falsch sind, es ist einfach eine Anpassungszeit nach einer schweren Entscheidung.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]