Ihr Kleinkind zu einer ausgewogenen Ernährung zu bewegen, kann ein Machtkampf sein, wenn es ein wählerischer Esser ist. Selbst wenn Sie ihm keine Snacks geben, isst es vielleicht nur ein paar Bissen von seinem Mittag- und Abendessen. Das kann dazu führen, dass Sie die Essenszeiten fürchten und Ihr Kleinkind nicht drei “quadratische” Mahlzeiten am Tag zu sich nimmt.

Tatsächlich essen viele Kleinkinder nur eine gute Mahlzeit am Tag und suchen sich dann einfach ihre anderen Mahlzeiten aus. Kann das gesund sein? Sicher, solange sie an Gewicht zunehmen, normal wachsen und sich normal entwickeln und es nicht mit Milch und Saft übertreiben.

Wie viele Kalorien brauchen Kleinkinder?

Überraschenderweise benötigen Kleinkinder nur etwa 1.300 Kalorien pro Tag. Wenn man zusammenzählt, was sie normalerweise jeden Tag essen und trinken, kann man sehen, woher diese Kalorien schnell kommen können, darunter auch

  • 16 Unzen Milch oder zwei- bis dreimal am Tag zu stillen, entspricht etwa 250 bis 300 Kalorien
  • 4 bis 6 oz. von 100 Prozent Fruchtsaft entsprechen 100 Kalorien
  • Zwei Snacks entsprechen 200 bis 300 Kalorien
  • Zwei bis drei Mahlzeiten entsprechen 700 bis 900 Kalorien.

Allerdings sind 1.300 Kalorien nur eine Schätzung, wobei einige Kleinkinder etwas mehr und andere etwas weniger brauchen. Die Größe, das Gewicht und das Aktivitätsniveau Ihres Kindes können Einfluss darauf haben, wie viele Kalorien es benötigt, aber die genaue Anzahl der Kalorien ist normalerweise nicht so wichtig zu wissen.

Portionsgrößen für Kleinkinder

Ein Grund dafür, dass Eltern oft denken, dass ihre Kleinkinder nicht genug essen, ist, dass sie überschätzen, wie viel sie bei jeder Mahlzeit essen sollten.

Laut der American Academy of Pediatrics (Amerikanische Akademie für Kinderheilkunde) ist eine gute Richtlinie, dass die Portionsgröße eines Kleinkindes etwa einem Viertel der Portionsgröße eines Erwachsenen entsprechen sollte. Wenn Ihnen das nicht genug erscheint, denken Sie daran, dass Sie Ihrem Kleinkind immer noch Sekunden geben können, besonders wenn es um Gemüse und andere gesunde Nahrungsmittel geht.

Beispiele für Portionen in Kleinkindgröße sind

  • 1/4 bis 1/2 Scheibe Brot
  • 1/4 Tasse trockenes Getreide
  • ein bis zwei Esslöffel gekochtes Gemüse
  • 1/2 Stück frisches Obst
  • 1/3 Tasse Joghurt
  • 1/2 Ei
  • 1 Esslöffel glatte Erdnussbutter (wenn kein Risiko für Lebensmittelallergien besteht) dünn auf Brot oder einen Cracker streichen
  • 1 Unze Fleisch

Auch hier gilt: Wenn Ihr Kleinkind mehr essen möchte, können Sie ihm immer noch einen zweiten Esslöffel Gemüse oder die andere Hälfte eines Fruchtstücks geben. Die einzige wichtige Ernährungsgrenze besteht darin, es bei Milch und Saft nicht zu übertreiben. Mehr als 16 bis 24 oz. Milch und 4 bis 6 oz. Fruchtsaft werden Ihr Kind wahrscheinlich satt machen, so dass es keinen Hunger auf richtiges Essen hat.

Wählerische Esser

Eltern beschreiben ihre Kleinkinder oft als wählerische Esser, aber es ist oft schwer zu sagen, ob das daran liegt, dass sie nur kleine Mengen auf einmal essen, oder daran, dass sie gerne jeden Tag die gleichen Dinge essen.

Glücklicherweise können beide normal sein. Ihr Kleinkind wünscht sich vielleicht jeden Tag die gleichen Nahrungsmittel, und es ist in Ordnung, ihm diese Nahrungsmittel zu geben, aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht manchmal abenteuerlustig sein können.

Was Sie wissen müssen

Auch wenn Ihr Kind vielleicht nicht drei ausgewogene Mahlzeiten pro Tag zu sich nimmt, solange es sich über einen Zeitraum von ein oder zwei Wochen mit Lebensmitteln aus allen Nahrungsmittelgruppen ausgleicht, so hat es doch wahrscheinlich eine gesunde Ernährung.

Verlassen Sie sich nicht auf “Fast Food” und typische Kleinkindmahlzeiten zu Hause, nur um Ihr Kleinkind zum Essen zu bewegen, wie z.B. Hot Dogs, Makkaroni und Käse und Chicken Nuggets. Servieren Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln, einschließlich Gemüse und Obst, auch wenn es nur ein Esslöffel auf dem Teller Ihres Kindes ist, den es nicht anrührt, um es an gesunde Lebensmittel zu gewöhnen.

Geben Sie Ihrem Kind nicht zu schnell Nahrungsergänzungsmittel wie Pediasure oder andere kalorienreiche Snacks, wenn es nicht gut isst. Anstatt die Kalorienzufuhr zu erhöhen, geht das oft nach hinten los und füllt Ihr Kind mit Flüssigkeit auf, so dass es weiterhin keine feste Nahrung zu sich nehmen will. Sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt, wenn Sie wirklich der Meinung sind, dass Ihr Kind eine Nahrungsergänzung braucht.

Die meisten Kleinkinder brauchen kein Vitamin einzunehmen. Auch hier sollten Sie mit Ihrem Kinderarzt sprechen, wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind Nahrungsergänzungsmittel braucht. Und zwingen Sie Ihr Kind nicht, “seinen Teller sauber zu machen”. Beginnen Sie stattdessen mit angemessenen Portionsgrößen. Übertreiben Sie es nicht mit Milch und Saft, und geben Sie Snacks nicht zu kurz vor den Mahlzeiten.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]