Während Sie mit Ihrem Baby auf der Neugeborenen-Intensivstation sind, hören Sie die Ärzte und das Pflegepersonal in einer scheinbar fremden Sprache sprechen. Diese Worte zu verstehen und sich an diese NICU-Kultur anzupassen, kann eine ziemliche Herausforderung sein.

NICU-Begriffe, die die Eltern wissen sollten

Im Folgenden finden Sie eine Liste mit einigen der Begriffe, die Sie am Krankenbett hören können, und was sie im Klartext bedeuten, um Ihnen bei der Orientierung auf Ihrer Reise durch die Neo-Intensiv zu helfen.

  • A’s und B’s: Slang-Begriffe, die oft in der Bedeutung der NICU verwendet werden, Perioden von Apnoe und Bradykardie (langsamere Atmung und langsamere Herzfrequenz)
  • Anämie: Ein Zustand, bei dem die roten Blutkörperchen im Blut, gemessen am Hämatokrit, niedriger als normal sind. Rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff und Kohlendioxid zum und vom Gewebe.
  • Apnoe: Eine längere Atempause, die mehr als zwanzig Sekunden dauert. Dies ist ein häufiges Problem bei Frühgeborenen und erfordert Überwachung und manchmal Medikamente.
  • Aspiration: Einatmen einer fremden Substanz in die Lungen, z.B. Milch oder Fruchtwasser.
  • “Eintüten”: Ein in der Neo-Intensiv häufig verwendeter Slangausdruck, der bedeutet, dass mit Hilfe von Sauerstoff und einem Gummisack Luft in die Lungen des Babys gepumpt wird. Diese Methode wird vorübergehend angewendet, um einem Baby, das Hilfe beim Atmen benötigt, zu helfen.
  • “Vorbeiblasen”: Ein in der Neo-Intensiv häufig verwendeter Slangausdruck, der bedeutet, einem Baby eine kleine Menge Sauerstoff durch einen zur Nase gerichteten Schlauch zu geben.
  • Bilirubin: Ein gelbpigmentiertes Abfallprodukt, das entsteht, wenn der Körper alte rote Blutkörperchen auf natürliche Weise ausscheidet. Es kann die Haut und die Augen gelb erscheinen lassen. Bei Frühgeborenen werden sie oft unter Fluoreszenzlicht oder auf eine Galle-Decke gelegt, um die Werte zu senken.
  • Blutgas: Ein Bluttest, der zur Beurteilung des Sauerstoff-, Kohlendioxid- und Säuregehalts eines Säuglings verwendet wird. Dies hilft bei der Beurteilung des Atmungsstatus eines Säuglings.
  • Bradykardie (Bradykardie): Eine Verlangsamung der Herzfrequenz des Babys.
  • Chemischer Streifen: (Blutzucker oder Dex-Stick): Test des Blutzuckerspiegels des Babys.
  • Chronologisches Alter: Das Alter eines Babys basierend auf seinem tatsächlichen Geburtstag.
  • Korrigiertes Alter: Das Alter eines Babys basierend auf seiner Schwangerschaft.
  • Zyanose: Bläue der Haut als Folge eines verminderten Sauerstoffgehalts.
  • “De-satting” oder Entsättigung: Ein Abfall des Sauerstoffgehalts im Blutkreislauf des Babys.
  • Endotrachealtubus (ET-Tubus): Ein Tubus, der entweder durch den Mund oder die Nase des Babys in die Luftröhre (Trachea) eingeführt wird, um Sauerstoff in die Lungen zu lassen.
  • Magensondenernährung (Sondenernährung oder NG- Nasalmagensonde): Die Ernährung erfolgt durch einen Plastikschlauch, der durch Mund oder Nase des Babys in den Magen eingeführt wird.
  • Kopf-Ultraschall (HUS): Ein schmerzfreier Test, bei dem Schallwellen verwendet werden, um das Gehirn eines Babys zu untersuchen. Dieser Test kann am Krankenbett in der Neo-Intensiv durchgeführt werden.
  • “Fersenstock”: Ein in der Neo-Intensiv häufig verwendeter Slangausdruck für die Entnahme einer Blutprobe durch Stechen in die Ferse des Babys.
  • Hochfrequenz-Oszillationsbeatmungsgerät: Ein spezielles Beatmungsgerät, das in der Lage ist, für ein Baby mit Raten zu atmen, die die eines normalen Beatmungsgerätes übersteigen.
  • Hypotonie: Niedriger Blutdruck.
  • Intravenöse (IV)-Therapie: Ernährung oder Verabreichung von Medikamenten über einen Katheter, der in eine Vene eingeführt wird.
  • Intubation: Eine Intubation: Einführen eines Tubus durch die Nase oder den Mund in die Luftröhre (Luftröhre), damit Luft in die Lungen gelangen kann.
  • “I’s und O’s”: Eine in der Neo-Intensiv häufig verwendete Abkürzung für die Flüssigkeitsmenge, die das Baby aufnimmt (IV und füttert), im Vergleich dazu, wie viel das Baby pinkelt und kackt.
  • Isolette oder Inkubator: Eine Art geschlossenes Bett für ein Kleinkind, das noch nicht reif oder nicht gut genug ist, um seine Körpertemperatur in einem offenen Kinderbett zu halten.
  • Gelbsucht: Eine gelbe Hautfarbe, die sich bei den meisten Frühgeborenen und bei einigen voll entwickelten Babys entwickelt.
  • Känguru-Pflege: Haut-zu-Haut-Pflege, bei der das Kind auf die nackte Brust der Mutter oder des Vaters gelegt wird.
  • “Führt”: An der Haut des Babys befestigte Überwachungsdrähte.
  • Mekonium: Eine dunkelgrüne klebrige Substanz, die im Darm des Babys gefunden wird. Es ist der erste Stuhlgang nach der Geburt.
  • Monitor: Ein Gerät, das die Herzfrequenz, die Atemfrequenz, den Blutdruck und die Sauerstoffsättigung des Babys anzeigt.
  • Nasenkanüle: Kleine Zacken, die in die Nase des Babys gesteckt werden und Sauerstoff abgeben.
  • NPO: Lateinische Abkürzung für “nichts durch den Mund”. Wenn das Kind NPO behält, wird die gesamte Nahrung intravenös verabreicht.
  • Pneumothorax: Eine kollabierte Lunge – die Ansammlung von Luft im Raum um die Lunge. Diese Ansammlung von Luft übt Druck auf die Lunge aus, so dass sie sich nicht so stark ausdehnen kann, wie dies normalerweise beim Einatmen der Fall ist.
  • Peripher eingeführter Zentralkatheter (PICC-Linie): Ein PICC ist eine Leitung, die durch eine Vene eingeführt und dann durch immer größere Venen in Richtung des Herzens vorgeschoben wird. Wird verwendet, wenn IV-Therapie, Antibiotika oder Ernährung (TPN/Lipide) über einen längeren Zeitraum verabreicht werden.
  • Phototherapie: Lichttherapie zur Behandlung von Gelbsucht. Helles blaues Fluoreszenzlicht, Bililight genannt, wird über den Inkubator des Babys gelegt oder das Baby kann auf eine Decke gelegt werden, die das Licht auch auf das Baby abstrahlt.
  • PKU-Stoffwechsel-Screening/Neugeborenen-Screening: Ein Bluttest, der auf speziellem Papier durchgeführt wird und auf mehrere verschiedene genetische Störungen testet. Sie wird oft 24-72 Stunden nach der Geburt durchgeführt und bei Frühgeborenen im Alter von 2 Wochen und 4 Wochen wiederholt.
  • Pulsoximeter oder “Pulsoxymeter”: Ein Gerät, das misst, wie gut das Blut mit Sauerstoff versorgt wird, häufig an den Füßen oder Handgelenken zu finden.
  • “Den Darm vorbereiten”: Ein in der Neugeborenen-Intensivstation oft gehörter Slangausdruck, der den langsamen Beginn der Nahrungsaufnahme beschreibt, um das Verdauungssystem auf die volle Funktionsfähigkeit vorzubereiten. (Auch als trophische Fütterung bezeichnet)
  • Rückfluss: Ein Rückfluss des Mageninhalts, der sich im Allgemeinen auf eine bei Frühgeborenen übliche Art des Aufspuckens oder Erbrechens bezieht.
  • Atemnotsyndrom (RDS): Atemnotsyndrom: Lungenkrankheit, die durch einen Mangel an Surfactant (Gleitmittel in der Lunge) verursacht wird und eine häufige Ursache für Atembeschwerden bei Frühgeborenen ist.
  • Rückstände: Der Inhalt, der zu Beginn der nächsten Fütterung im Inneren des Bauches verbleibt.
  • Sepsis: Ein potenziell tödlicher und gefährlicher Zustand, bei dem der Körper eine schwere Infektion bekämpft, die sich über die Blutbahn ausgebreitet hat.
  • Lumbalpunktion/Lumbalpunktion (LP): Ein Verfahren, bei dem eine Nadel in die untere Wirbelsäule eingeführt wird, um Rückenmarksflüssigkeit zu gewinnen.
  • Absaugen: Der Vorgang, bei dem Sekrete aus der Nase, dem Mund oder der Lunge des Babys entweder mit einer Kolbenspritze oder einem Absaugkatheter entfernt werden.
  • Tachykardie: Eine schnelle Herzfrequenz.
  • Tachypnoe: Eine schnelle Atemfrequenz.
  • TPN oder Total Parenteral Nutrition: Eine Art von IV-Flüssigkeit, die jemandem, der keine Nahrung über den Mund aufnehmen kann, eine vollständige Ernährung bietet. TPN ist eine Ernährung außerhalb des Verdauungssystems. TPN enthält Zucker, Elektrolyte, Vitamine, Proteine und kann alle Nährstoffe liefern, die der Körper benötigt.
  • Beatmungsgerät (Entlüftung): Ein Gerät, das einem Säugling beim Atmen hilft, indem es Sauerstoff in einen Schlauch (ET-Schlauch genannt) pumpt, der in die Lungen gelangt.
  • Wärmer: Auch als Strahlungswärmer bekannt. Ein offenes Bett ermöglicht einen maximalen Zugang zu einem kranken oder neugeborenen Säugling. Wärmestrahler über dem Bett halten das Baby warm.
  • Entwöhnen: Allmählich wegnehmen. In der Neo-Intensiv wird sie oft verwendet, um den Prozess der Entnahme eines Säuglings aus einem Beatmungsgerät oder Inkubator zu beschreiben.

Das Erlernen Ihrer A, B, D’s (Apnoe, Bradykardie, Desats) wird Ihnen helfen, den Weg Ihres Babys durch die Neo-Intensiv besser zu verstehen. Bald werden Sie sich nicht nur an den Fachjargon gewöhnen, sondern auch diese neu entdeckte Sprache mit Leichtigkeit sprechen.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]