Wann Sie Ihr Kind in der Kindertagesstätte aufnehmen, ist eine persönliche Entscheidung und kann von vielen Faktoren abhängen, einschließlich der Dauer Ihres Elternurlaubs, der Fähigkeit Ihres Partners, Urlaub zu nehmen, Ihrer finanziellen Verantwortung und der Frage, ob Ihnen andere Möglichkeiten der Kinderbetreuung zur Verfügung stehen, wie z.B. Verwandte oder häusliche Pflege.

Aber die meisten Experten sind sich einig: Je länger man warten kann, desto besser. So bleibt Zeit, um eine sichere Verbindung herzustellen, damit die Nabelschnur vollständig heilen kann, um die Fütterungs- und Schlafgewohnheiten herauszufinden und damit sich Eltern und Kind auf das Neugeborene einstellen können.

Da viele berufstätige Eltern nur einen sechswöchigen Urlaub haben und ihre Familien von ihrem Einkommen abhängig sind, ist es nicht immer möglich, zu warten, bis das Baby älter ist. Die meisten Kindertagesstätten nehmen keine Babys unter 6 Wochen auf, und viele Einrichtungen sind nicht für die besonderen Bedürfnisse von Frühgeborenen oder Kindern mit besonderen medizinischen Problemen ausgestattet.

Wann sollte man mit der Suche nach Tagesbetreuern beginnen?

Am besten beginnen Sie während der Schwangerschaft mit der Suche nach Tagesbetreuungseinrichtungen. Viele hochwertige Kinderbetreuungseinrichtungen füllen sich schnell und haben Wartelisten. Wenn Sie wissen, dass Sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums wieder arbeiten müssen, beginnen Sie frühzeitig mit der Suche nach Tagesbetreuungseinrichtungen. Auf diese Weise können Sie sich um alle Probleme mit der Kinderbetreuung kümmern, bevor Sie sich auch um ein Neugeborenes kümmern, sich von der Geburt erholen und sich mit den Emotionen der Rückkehr an den Arbeitsplatz auseinandersetzen.

Worauf Sie bei einer Kindertagesstätte achten sollten

Stellen Sie auf jeden Fall viele Fragen über die Zulassung der Kindertagesstätte, die Qualifikation des Personals, das Verhältnis zwischen Babys und Betreuern und die Struktur des Tages. Auch Babys brauchen eine saubere und sichere Umgebung, wenn sie beginnen, die Welt um sich herum zu erkunden.

Babys gedeihen in Situationen, in denen sie viel Einzelbetreuung von einer einzigen Betreuungsperson erhalten, so dass eine Familientagesbetreuung in dieser Phase ideal sein kann. Es gibt eine kleine Anzahl von Babys pro Betreuer, und der Betreuer kann schnell auf die Bedürfnisse der Babys reagieren.

Das vom Rat für Kindesentwicklung empfohlene Verhältnis ist ein Erwachsener zu vier Babys, Geburt bis 18 Monate, in einer Gruppe von nicht mehr als acht Babys. (Dies gilt für jedes Umfeld, ob zu Hause oder nicht).

Für Babys im Alter von 18 Monaten und jünger ist es sehr wichtig, Bindung und Vertrauen zu den Betreuern aufzubauen. Die Kontinuität der Betreuung ist in dieser Phase der wichtigste Aspekt. Säuglinge brauchen Zeit, um eine Bindung zu und Vertrauen in ihre Betreuerin zu entwickeln.

Kleinkinder können in der Kinderbetreuung gedeihen, solange sie viel Aufmerksamkeit, Zuneigung, einen spielerischen Umgang mit den Betreuern und reiche Spracherfahrungen genießen. Eine gute Betreuungsperson wird sensibel auf die Bedürfnisse eines Babys eingehen, sich wohl fühlen, Zuneigung gegenüber Babys auszudrücken, und die Entwicklungsstadien des Kindes verstehen.

Eine 2006 vom National Institute of Child Health and Human Development veröffentlichte Studie berichtete, dass Kinderbetreuung die Bindung zwischen Säuglingen und ihren Müttern nicht gefährdet, solange ein Baby zu Hause eine sensible, positive Betreuung erhält. 

Andere Kinderbetreuungsoptionen

Alternativen zur Tagesbetreuung sind die Einstellung eines Kindermädchens oder einer professionellen Betreuungsperson oder die Mitnahme Ihres Säuglings zur Arbeit, zumindest bis Ihr Baby älter ist. Betrachten Sie die Vor- und Nachteile verschiedener Kinderbetreuungsmöglichkeiten, wie Kosten, Flexibilität, Aufmerksamkeit für Ihr Baby und andere Faktoren, die für Sie wichtig sein können.

Ein Wort von kianao

Die ersten Tage und Wochen, nachdem Ihr Baby in die Kindertagesstätte kommt, können sehr schwierig sein. Sie fühlen sich möglicherweise besorgt, ängstlich oder eifersüchtig. All diese Gefühle sind normal, und wenn Sie sich bei der Kinderbetreuungsperson wohler fühlen und sehen, dass Ihr Baby betreut wird, sollten Sie anfangen, sich bei der Entscheidung besser zu fühlen.

Wenn Sie jedoch ein schlechtes Gefühl haben, vertrauen Sie sich selbst. Sie sind mit keiner Kinderbetreuungssituation verheiratet. Tun Sie, was für Sie und Ihre Familie am besten ist.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]