Erinnern Sie sich, wann Sie merkten, dass Ihr Kind lieber seine rechte Hand als seine linke Hand benutzt hat oder vielleicht umgekehrt? Eltern beginnen in der Regel die Dominanz der Hand zu bemerken, wenn Babys zum ersten Mal nach Gegenständen greifen und diese ergreifen. Viele Eltern äußern jedoch Bedenken, wenn ihre Kinder eine Vorliebe für den Gebrauch der linken Hand zeigen.

Sie fragen sich, ob die Dominanz der linken Hand ein Anzeichen für eine Lernbehinderung ist. Seien Sie versichert, dass Linkshändigkeit in den meisten Fällen ein normaler Teil der kindlichen Entwicklung ist und in manchen Aspekten sogar ein Vorteil sein kann. In anderen Fällen kann die Linkshändigkeit jedoch mit Lernproblemen koexistieren. Glücklicherweise ist dies die Ausnahme und nicht die Regel. Diese Untersuchung der Linkshändigkeit bei Kindern kann Ihnen helfen festzustellen, ob Ihr Kind möglicherweise Lernprobleme hat.

Erblich bedingte Linkshändigkeit

Gibt es in Ihrer Familie Linkshänder? Wenn ja, dann ist Linkshändigkeit allein in der Regel kein Anzeichen für ein Problem. Wenn diese Eigenschaft jedoch schon vor Generationen aufgetreten ist, ist Ihnen vielleicht nicht klar, dass Linkshändigkeit in Ihrer Familie oder in der Familie Ihres Partners vorkommt.

Wenn Linkshändigkeit in Ihrer Familie vorkommt, sollten Sie wissen, dass erblich bedingte Linkshändigkeit ein natürlicher Unterschied ist, ähnlich wie Unterschiede in der Augen- und Haarfarbe. 



Wann sollte man sich über Linkshändigkeit Gedanken machen?

Es gibt Zeiten, in denen Linkshändigkeit Teil eines größeren Problems im Zusammenhang mit der Gehirnentwicklung sein kann. Wenn Sie keine Linkshänder in Ihrer Familie haben, oder wenn Ihr Kind andere Anzeichen oder Symptome einer Lernbehinderung erlebt hat, kann dies wahrscheinlicher sein. Was sind einige Bedingungen, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Linkshändigkeit mit einem Problem und nicht nur mit einem natürlichen Merkmal wie der Augenfarbe zusammenhängt? 

  • Kinder, die sowohl Linkshänder sind als auch Anzeichen von Lernbehinderungen aufweisen. Wenn Ihr Kind Linkshänder ist und frühe Anzeichen und Symptome von Lernbehinderungen oder Entwicklungsverzögerungen aufweist, sind Sie möglicherweise zu Recht besorgt.
  • Wenn ein Kind Linkshänder ist und auch Risikofaktoren für Entwicklungsverzögerungen oder Lernbehinderungen hat, ist seine Linkshändigkeit möglicherweise von größerer Bedeutung. Überlegen Sie, ob Ihr Kind pränatal oder in der frühen Kindheit Risikofaktoren ausgesetzt war.
  • Einige Kinderkrankheiten, angeborene Probleme und Verletzungen in Kombination mit einer nicht erblich bedingten Linkshändigkeit können Anlass zur Sorge geben. Hat Ihr Kind schwere Krankheiten wie Meningitis, Entwicklungsstörungen wie Spina bifida oder Unfälle oder Misshandlungen erlebt, die zu Hirnverletzungen führen? 
  • Bei tauben Kindern ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Linkshänder sind, 2,2-mal höher als bei Rechtshändern. 

Wenn diese oder andere Entwicklungsbehinderungen für Ihr Kind kein Problem darstellen, dann ist seine Linkshändigkeit wahrscheinlich nur ein Teil seiner natürlichen Entwicklung.

Was ist, wenn Ihr Kind Anzeichen von Lernproblemen zeigt?

Wenn Sie glauben, dass die Möglichkeit besteht, dass die Dominanz der Hand Ihres Kindes mit einem Problem zusammenhängt, dürfen Sie nicht vergessen, dass die Wahl der Hand selbst nicht die Ursache des Problems ist. Selbst wenn die Handauswahl damit zusammenhängt, ist sie lediglich ein weiterer Aspekt der Entwicklung Ihres Kindes und sollte nicht als ein “zu lösendes” Problem betrachtet werden.

Sollten Sie versuchen, die “Handlichkeit” Ihres Kindes zu ändern?

Ihr Kind wird von Natur aus die Hand benutzen, die es für jede Aufgabe am besten zu gebrauchen vermag. Es kann eine dominante Vorliebe für die linke Hand zeigen oder beide Hände in unterschiedlichem Maße benutzen, je nach der Aufgabe und dem, was es für die beste Art und Weise hält, sie zu erledigen.

Der Versuch, seine Linkshändigkeit zu verändern, kann zu zusätzlichen Lernfrustrationen und Problemen mit dem Selbstwertgefühl führen. Daher sollten Sie Ihr Kind nicht dazu zwingen oder lächerlich machen, seine rechte Hand zu benutzen, wenn es dazu neigt, seine linke Hand zu benutzen.

Bedenken auswerten

Wenn Sie über die Möglichkeit von Lernbehinderungen in der frühen Kindheit besorgt sind, sollten Sie vielleicht damit beginnen, mit dem Kinderarzt Ihres Kindes zu sprechen. Der Arzt Ihres Kindes kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob es einen Grund zur Besorgnis gibt, und kann Sie an frühkindliche Interventionsprogramme verweisen.

Wenn Ihr Kind drei Jahre oder älter ist, können Sie sich an Ihren örtlichen Schulbezirk wenden, um Informationen über Diagnose, Bewertung und sonderpädagogische Dienste zu erhalten.

Einpacken

Linkshändigkeit an sich ist kein Grund zur Besorgnis, vor allem wenn es in Ihrer Familie noch andere Linkshänder gab. Tatsächlich haben einige Studien herausgefunden, dass sich Linkshänder in einigen Bereichen auszeichnen.

Wenn Sie jedoch irgendwelche Bedenken haben, ist es wichtig, dass Sie sofort mit Ihrem Kinderarzt sprechen. Ein frühes Eingreifen kann eine große Rolle dabei spielen, Ihrem Kind dabei zu helfen, mit eventuellen Lernbehinderungen fertig zu werden, die es haben könnte.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]