Alle Eltern wollen, dass ihre Kinder sicher im Auto sitzen. Aber wenn es auf die Straße geht, setzen viele Mütter und Väter ihre Kinder einem Risiko aus, ohne es zu merken. “Wenn die meisten Eltern an die Sicherheit ihrer Kinder denken, gehen sie davon aus, dass es ausreicht, wenn das Kind in einem Kindersitz sitzt”, sagt Patrick, Vater und Experte bei Toyota zur Sicherheit von Autositzen. “Aber man muss die Autositze auch richtig benutzen – jedes Mal und in jedem Fahrzeug.”

Autositze scheinen einfach einzubauen und leicht zu benutzen zu sein, aber sie sind leichter falsch zu benutzen, als die meisten Eltern denken. “Drei von vier Autositzen werden falsch eingebaut”, sagt Sabrina, Mutter von zwei Kindern und leitende Ingenieurin für Fahrzeugsicherheit und Crashsicherheit bei Toyota. “Natürlich bringen Eltern ihre Kinder nicht absichtlich in Gefahr – das ist wirklich eine Frage der Erziehung.” Deshalb möchten wir Eltern, Betreuer/innen und Kinder über die richtige Verwendung von Autositzen aufzuklären. Hier sind die häufigsten Fehler, die Eltern bei der Verwendung von Autositzen machen, und wie man sie beheben kann.

Autositz-Fehler Nr. 1: Der lockere Sitz

“Wir sehen oft, dass die Gurte, mit denen der Autositz am Fahrzeugsitz befestigt wird, nicht fest genug sind”, sagt Patrick. “Es gibt eine schnelle und einfache Möglichkeit, dies zu überprüfen: den Abstandstest. Sobald der Autositz eingebaut ist, ziehst du an der unteren Basis, wo der Autositz auf den Fahrzeugsitz trifft. Er sollte sich nicht mehr als einen Zentimeter von vorne nach hinten oder von Seite zu Seite bewegen.

Autositz-Fehler Nr. 2: Der lockere Gurt

Eltern neigen auch dazu, die Gurte, mit denen die Kinder in den Autositzen befestigt werden, zu locker zu lassen; dabei sollten diese Gurte fest sitzen. “Kombiniere den Abstandstest mit einem Kneiftest”, sagt Patrick. “Sobald dein Kind angeschnallt ist, drückst du den Gurt an der Schulter deines Kindes zusammen. Wenn er sich zusammenzieht, ist er nicht fest genug.” Er sieht auch oft, dass die Brustklammern zu tief sitzen, meist um den Bauchnabel herum. Dieser Clip sollte sich in Höhe der Achselhöhle befinden, um den Oberkörper deines Kindes bei einem Unfall zu schützen.

Autositz-Fehler Nr. 3: Die aufgeblähte Jacke (wenn sie angeschnallt ist)

Der bauschige Schneeanzug mag dein Kind vor der Kälte schützen, aber er setzt es im Straßenverkehr unnötigen Risiken aus. “All diese Schichten und Puffs sorgen nur für zusätzlichen Halt”, sagt Patrick. “Das ist das Gleiche, als hätte man lose Gurte über einem Mantel. Es ist viel sicherer, dein Kind zuerst anzuschnallen und es dann entweder mit einer Decke zuzudecken oder den Wintermantel verkehrt herum anzuziehen. Du kannst auch einen speziellen Poncho für den Autositz kaufen, der wärmt, ohne zwischen die Gurte und dein Kind zu geraten.

Autositz-Fehler Nr. 4: Das ignorierte Verfallsdatum

Viele Eltern denken, dass ein Autositz ewig hält (vorausgesetzt, er hat noch keinen Unfall erlebt). Aber jeder Sitz hat ein Verfallsdatum, in der Regel sechs bis 10 Jahre nach dem Herstellungsdatum, und du solltest dich unbedingt daran halten. “Diese Daten gibt es nicht ohne Grund”, sagt Patrick. Nach dem Verfallsdatum kann die Unversehrtheit des Stoffs in den Gurten und des Kunststoffs im Sitz selbst nachlassen, wodurch die Fähigkeit, dein Kind bei einem Unfall zu schützen, beeinträchtigt wird. Patrick merkt an: “Extreme Wetterwechsel belasten die Komponenten des Autositzes. Und denk daran, dass es im Sommer im Auto oft heißer ist als draußen.”

Autositz-Fehler Nr. 5: Der riskante Secondhand-Sitz

Sicher, du kannst etwas Geld sparen, indem du einen gebrauchten Sitz akzeptierst oder einen gebrauchten kaufst, aber das ist riskant. “Solange du nicht sicher bist, dass ein gebrauchter Sitz nicht abgelaufen ist und noch nie in einen Unfall verwickelt war oder vom Hersteller zurückgerufen wurde, empfehlen wir den Kauf eines neuen Autositzes”, sagt Patrick.

Auch interessant:  Kinder und Karies: Was Eltern über faule Babyzähne wissen müssen

Autositz-Fehler Nr. 6: Der überteuerte Sitz

Ähnlich wie beim letzten Tipp setzen viele Eltern beim Kauf von Autositzen einen höheren Preis mit mehr Sicherheit gleich. Tu das nicht. “Es gibt zwar einige wirklich schöne Autositze mit zusätzlicher Polsterung, schicken Getränkehaltern, trendigen Stoffmustern und mehr Schnickschnack, aber diese sind nicht sicherer als einfache, erschwingliche Sitze”, sagt Patrick. “Alle Autositze, die in Europa oder USA verkauft werden, müssen die gleichen Standards erfüllen. Patrick weist Eltern darauf hin, dass der sicherste Sitz der ist, der zum Fahrzeug und zum Kind passt und jedes Mal richtig eingebaut und benutzt wird.

Autositz-Fehler Nr. 7: Die frühe Umstellung

“Wir sehen oft, dass Eltern ihre Kinder zu früh auf verschiedene Stufen umstellen”, sagt Patrick. “Sie sollten so lange in einem rückwärtsgerichteten Autositz sitzen, bis sie die vom Hersteller auf dem Autositz angegebenen Größen- oder Gewichtsanforderungen erreicht haben. Je nach Größe deines Kindes kann es sein, dass es über das zweite Lebensjahr hinaus rückwärtsgerichtet sitzen bleiben muss. Der Grund dafür? Die meisten schweren Unfälle sind Frontalzusammenstöße, und Kleinkinder haben einen großen Kopf und einen kleinen Körper. Wenn dein Kind bei einem Aufprall nach vorne gerichtet ist, werden sein Kopf, seine Arme und Beine nach vorne gezogen, wodurch mehr Kraft auf Kopf und Nacken ausgeübt wird und das Risiko für schwere Verletzungen steigt. “Wenn das Kind aber rückwärts gerichtet ist, werden die meisten dieser Kräfte in die Rückenlehne des Sitzes geleitet und verteilen sich dort”, erklärt Patrick.

Autositz-Fehler Nr. 8: Der fehlende obere Haltegurt

Sobald Kleinkinder nach vorne schauen können, müssen Eltern ihren Autositz wieder einbauen und vergessen dabei oft, den oberen Haltegurt zu befestigen, der das Oberteil des Autositzes fest in Position hält. “Der Haltegurt verringert die Vorwärtsbewegung des Kopfes des Kindes im Fahrzeug um bis zu zehn Zentimeter”, sagt Patrick. “Wenn wir Kopf- und Nackenverletzungen sehen, liegt das oft daran, dass der Kopf des Kindes gegen den Sitz vor ihm oder einen anderen Teil des Innenraums schlägt. Wenn der Haltegurt fehlt, kann das daran liegen, dass die Eltern den zusätzlichen Gurt nicht bemerkt haben oder den Einbau nicht noch einmal von einem Techniker überprüfen ließen, nachdem das Kind auf einen nach vorne gerichteten Sitz umgestiegen war.”

Vielen Eltern ist auch nicht bewusst, dass sich der Verlauf der Befestigungsgurte ändern muss, wenn sie einen Kindersitz von der Rückwärts- in die Vorwärtsrichtung umbauen. Halte dich unbedingt an die Gebrauchsanweisung des Autositzes, damit du in jeder Phase eine Anleitung hast.

Autositz-Fehler Nr. 9: Die frühe Umstellung auf eine Sitzerhöhung

“Kinder sollten in einem vorwärtsgerichteten Autositz sitzen bleiben, bis sie die Größen- und Gewichtsgrenzen des Sitzes erreicht haben und reif genug sind, um in einer Sitzerhöhung zu sitzen”, sagt Patrick. “Das bedeutet, dass sie in der Mitte des Sitzes bleiben können, nicht wackeln oder sich nach vorne lehnen, um Spielzeug aufzuheben, und den Schultergurt auf den Schultern und den Beckengurt auf den Hüften halten können.”

Autositz-Fehler Nr. 10: Der frühe Abschluss der Sitzerhöhung

Ebenso lassen viele Eltern ihre Kinder zu früh aus den Sitzerhöhungen aussteigen. “Kinder, die kleiner als 1,20 Meter sind, müssen in einer Sitzerhöhung sitzen, bis sie 10 oder sogar 12 Jahre alt sind”, sagt Patrick. Wenn sie die Sitzerhöhung zu früh verlassen, kann es sein, dass das Kind den Sicherheitsgurt nicht richtig anlegt und Gefahr läuft, bei einem Unfall seine inneren Organe zu beschädigen. Der Schultergurt sollte zum Beispiel nicht in der Nähe des Halses oder des Gesichts liegen, sondern flach über der Brust. Auch der Beckengurt sollte nicht über den Bauch gelegt werden. Er sollte über den Hüftknochen liegen. Eine weitere Möglichkeit, um festzustellen, ob dein Kind bereit ist, die Sitzerhöhung hinter sich zu lassen: Es kann aufrecht im Sitz sitzen, wobei der Gurt auf der Schulter und nicht im Nacken liegt, und die Füße flach auf dem Boden abstellen.

Auch interessant:  Wie man ein müdes Kind tröstet, das nach Hause will

Aber unabhängig von der Körpergröße sollten alle Kinder auf dem Rücksitz sitzen bleiben, bis sie 13 Jahre alt sind, sagt Patrick. “Airbags sind fantastische Lebensretter, aber sie sind eigentlich für den Schutz von Erwachsenen gedacht”, erklärt er. “Sie können für die kleinere Körpergröße eines Kindes gefährlich sein.

Autositz-Fehler Nr. 11: Der unregistrierte Autositz

Jeder Autositz wird mit einer Registrierungskarte geliefert, die die Eltern ausfüllen und an den Hersteller zurückschicken sollten; du kannst den Sitz auch online registrieren. “Die Registrierung wird oft vergessen, besonders von neuen Eltern”, sagt Patrick. “Alles ist so verrückt, wenn sie ein Baby bekommen, dass sie kaum an die Registrierung eines Autositzes denken.”

Dabei ist dieser einfache Schritt so wichtig, denn er ermöglicht es dem Hersteller, dich sofort über eventuelle Rückrufaktionen zu informieren. Manchmal handelt es sich um Kennzeichnungsfehler, manchmal aber auch um ein fehlerhaftes Teil, das deine Kinder in Gefahr bringen kann. In diesen Fällen tauschen die Hersteller das Teil oder sogar den ganzen Sitz kostenlos aus. Obwohl du deinen Sitz jederzeit registrieren lassen kannst, empfiehlt Patrick, dass du dich darum kümmerst, bevor dein Baby auf die Welt kommt, am besten gleich, wenn du den Sitz bekommst.

Autositz-Fehler Nr. 12: Unnötiges Spielzeug und Zubehör

“Spielzeug und anderes Zubehör kann sich beim Aufprall lösen und dein Kind treffen”, sagt Patrick. “Wenn ein Zubehörteil nicht im Lieferumfang des Autositzes enthalten war oder vom Hersteller nicht empfohlen wird, solltest du es nicht verwenden. Einrastende Spiegel sind doppelt gefährlich. “Wenn du in den Rückspiegel blickst, um in den Spiegel deines Kindes zu schauen, bist du nicht mehr auf die Straße konzentriert”, sagt Patrick. Ein weiteres Tabu ist es, nicht zugelassene Sitzschoner unter den Autositz zu legen, fügt sie hinzu. Diese können verrutschen und werden von den Autositzherstellern nicht auf ihre Sicherheit geprüft.

Autositz-Fehler Nr. 13: Der nicht angeschnallte Erwachsene

Kinder beobachten jeden Schritt ihrer Eltern und versuchen oft, ihre Handlungen zu kopieren. Deshalb ist es viel einfacher, sie anzuschnallen, wenn auch du angeschnallt bist – vor allem, wenn sie älter werden und sich selbst abschnallen können oder sich darüber aufregen, dass sie eine Sitzerhöhung benutzen müssen. “Unangeschnallte Fahrer haben mit größerer Wahrscheinlichkeit auch unangeschnallte Kinder”, sagt Patrick. “Eltern müssen sich bei jeder Fahrt anschnallen, zu ihrer eigenen Sicherheit und der ihrer Kinder!”

Mitarbeiter