Ganz gleich, ob ein Elternteil ein Kraftprotz oder ein stolzer Papa ist, es ist eine gute Idee, sein Baby schon früh an die Vorteile von Bewegung heranzuführen. Obwohl körperliche Aktivität bei Säuglingen weitreichende Vorteile mit sich bringt, können Babys in den ersten sechs Monaten ihren eigenen Kopf nicht wirklich stützen. Kein noch so beschwerter Kinnaufschlag oder eine Hantel-Nackenbrücke kann hier die Natur besiegen. Deshalb ist es am besten, mit einem ernsthaften Trainingsprogramm zu warten, bis das Baby die alte Kuppel heben kann. Man kann davon ausgehen, dass die meisten Babys im Alter von etwa sechs Monaten so weit sind.

“Je mehr körperliche Aktivität du mit einem Säugling machen kannst, desto mehr Möglichkeiten hat er, ein starkes Fundament an körperlichen Fähigkeiten zu entwickeln”, sagt Dr. Stephen Sanders, Professor am College of Education an der University of South Florida und Autor von Encouraging Physical Activity in Infants. “Kinder lernen ihren Körper und ihre Umwelt durch Bewegung kennen, und je mehr sie körperlich aktiv sein können, desto besser.”

Für Kleinkinder sind Bewegung und Erkundung wichtig, um eine starke Grundlage für die Kindheit und darüber hinaus zu schaffen. “Aus der Forschung wissen wir, dass Säuglinge und Kleinkinder, die eine starke motorische Basis entwickeln, dazu neigen, diese Fähigkeiten zu nutzen, um als Erwachsene körperlich aktiv zu sein”, sagt Sanders. “Kinder, die diese motorischen Fähigkeiten nicht erwerben, werden wahrscheinlich ein Leben lang Schwierigkeiten haben, sich körperlich zu betätigen.

Vier Möglichkeiten, ein Baby zu trainieren

  • Drehe es auf den Bauch. Die Bauchlage macht Babys und Eltern Spaß und fördert nachweislich die motorischen Fähigkeiten von Babys.
  • Lege es auf den Rücken. Achte darauf, dass es von deinem Körper gestützt wird, und lass es seine eigenen Muskeln benutzen, um das Gleichgewicht wiederherzustellen.
  • Hebe es hoch. Setze es hoch auf deine Schulter, damit es üben kann, seine eigene Kraft zu nutzen, um aufrecht zu bleiben.
  • Verwende Gegenstände. Lass die Kettlebells vorerst weg und lass dein Baby sicheres Spielzeug greifen, um seine motorischen Fähigkeiten zu verbessern.

Zwischen körperlicher Aktivität und motorischen Fähigkeiten besteht eine Wechselwirkung. Je besser die motorischen Fähigkeiten eines Kleinkindes sind, so Sanders, desto mehr nimmt es an der Bewegung teil. Diese stärkere Beteiligung führt zu einer zunehmenden Entwicklung der motorischen Fähigkeiten. Das alles ist mit anderen wichtigen Funktionen wie Hören, Sehen und räumlicher Wahrnehmung verknüpft, die alle von häufigem und wiederholtem Üben profitieren.

Auch interessant:  Wie du deinem schüchternen, stillen Kind hilfst, sich wohler zu fühlen

Tatsächlich beeinflusst diese körperliche Aktivität die Entwicklung eines Babys auf eine Weise, die nicht sofort ersichtlich ist. Die Forschung zeigt, dass diese frühen Erfahrungen die Zukunft eines Kindes auf unzählige Arten prägen, die über die körperliche Kraft hinausgehen. Es gibt Anzeichen für eine kognitive, soziale und wahrnehmungsbezogene Entwicklung, und die Fähigkeit, das Gleichgewicht zu halten, kann auch mit einer besseren Begabung in kopflastigen akademischen Fächern wie Mathematik in Verbindung gebracht werden.

Eines der ersten Dinge, die Eltern mit einem Baby tun können, ist, mit einer kleinen Bauchübung zu beginnen. Wenn das Baby bereit ist, rollst du es auf den Bauch. “Wenn ein Kleinkind seinen Kopf ohne Hilfe eines Erwachsenen halten kann, ist es bereit, sich zum Spielen auf den Bauch zu legen”, sagt Sanders und fügt hinzu, dass dies messbare Vorteile für die körperliche Entwicklung hat. “Säuglinge, die häufig in Bauchlage gelegt werden, erzielen bessere Ergebnisse bei der motorischen Entwicklung. Bei Säuglingen, die mehr Zeit auf dem Rücken verbringen, kann es sogar zu motorischen Verzögerungen kommen.

Das Training für Säuglinge sollte sich auf Gleichgewicht und Kraft konzentrieren. Die Eltern können ihren eigenen Körper nutzen, um ihr Baby zu stützen, indem sie es sanft aus dem Gleichgewicht bringen und es so allmählich dazu bringen, sich auf seine eigenen Muskeln zu verlassen. Dies kann durch tägliche Aktivitäten geschehen, bei denen die Eltern ihr Baby in eine unausgewogene Position bringen, in der es sich mit Hilfe seiner eigenen motorischen Fähigkeiten und Kraft aufrichten muss. “Säuglinge, die gerade lernen, sich aufzusetzen, können von hinten auf dem Schoß der Eltern gehalten werden, so dass sie in die eine oder andere Richtung gelehnt werden können”, sagt Sanders. “Das ermutigt sie, ihre Muskeln anzuspannen, um das Gleichgewicht zu halten.”

Eine andere Möglichkeit, das Gleichgewicht zu üben, ist, das Baby hoch oben auf der Schulter des Elternteils zu halten. Da es sich nicht so sehr an Papa festhalten muss, verlässt sich das Kind auf seine eigene Kraft, um sich abzustützen und die Welt zu betrachten. Wenn das Kind so weit ist, können die Eltern auch Gegenstände einführen, um den Griff zu stärken und die Geschicklichkeit zu verbessern. “Kraftübungen, bei denen das Kind das Greifen von Gegenständen übt, sind gut für Kleinkinder”, sagt Sanders.

Auch interessant:  Wie man Babys während der Grippesaison vor einer Erkrankung bewahrt

Sanders weist darauf hin, dass die Nackenmuskulatur ausreichend entwickelt sein muss, bevor diese Übungen ausprobiert werden können. “Alle diese Aktivitäten sollten erst dann durchgeführt werden, wenn das Kind seinen Kopf selbständig halten kann”, betont er.

Mitarbeiter