Wissen, wie man ein Baby in den Schlaf wiegt schlafen ist eine eine wichtige Fähigkeit für Eltern von Neugeborenen. Neugeborene scheinen pflegeintensiv zu sein, aber der Grund, warum sie in den Schlaf geschaukelt werden wollen, ist Schlaf geschaukelt werden, ist evolutionär bedingt. Die Zeit eines menschlichen Babys Zeit im Mutterleib reicht nicht aus, um es zu einem Ort relativer Unabhängigkeit in der Entwicklung sobald sie geboren sind. Die meisten Säugetiere werden so geboren, dass sie viel unabhängiger sind als wir. Aber wir haben uns mit relativ kleinen Becken entwickelt, und wenn die Babys noch länger im Mutterleib blieben, wären ihre Köpfe zu groß, um durch den Geburtskanal zu passen. Deshalb werden die Babys so klein geboren, dass sie sich sicher von ihren Müttern lösen können und somit völlig von anderen abhängig sind.

“Wir sollten wirklich noch mindestens 18 Monate im Mutterleib sein”, sagt Nicole Helden, Professorin für Psychologie. “Im Vergleich zu anderen Tieren sind wir einfach noch nicht bereit für die Geburt. Aber wir kommen raus. Was können Homo-sapiens-Eltern also tun? Das Gefühl des Mutterleibs simulieren, und das geht am besten, indem man das Baby in den Schlaf wiegt.”

Ein Baby in den Schlaf zu wiegen, hilft ihm, viele Dinge zu tun, die es nicht selbst tun kann, z. B. seine Verdauung zu regulieren, erklärt Helden. Schaukeln ist ein natürlicher Weg, ein Kind zu beruhigen, zu trösten und ihm beim Einschlafen zu helfen (und ein Grund, warum es in Babywippen und Babyschaukeln so schnell zur Ruhe kommt). Babywippen und Babyschaukeln). Es kann entmutigend sein, wenn es dir schwerfällt, dein Baby in den Schlaf zu wiegen, vor allem, wenn man die vielen Vorteile bedenkt. Hier sind einige Tipps, die du beachten solltest, wenn du dein Baby das nächste Mal schaukelst.

Wie man ein Baby in den Schlaf wiegt

  • Achte auf dein Baby. Tu das, was es beruhigt.
  • Gib das Baby nicht an deinen Partner ab, wenn du nuckelst. Übung macht den Meister.
  • Halte das Baby nah an deinem Körper.
  • Achte auf einen gleichmäßigen und konstanten Rhythmus.
  • Wenn das Schaukeln nicht funktioniert, versuche es mit einem Lied mit 60 bpm und bewege dich im Takt.
  • Tu nichts, was den elterlichen Schlaf fördern würde.
  • Sorge für die richtige Stimmung. Dämpfe das Licht und gehe in einen ruhigeren Teil des Hauses, wenn du dein Baby schaukelst.
Auch interessant:  13 häufige Fehler bei Autositzen (und wie du sie vermeidest)

“Sei geduldig mit dir selbst”, sagt Babyschlafexpertin Pauline Möller. “Versuche also, deinen Partner nicht sofort einzuschalten, wenn das Schaukeln anfangs nicht so klappt, wie du es dir erhofft hast. Wenn du der beliebteste Schaukler in eurem Haushalt werden willst, musst du dranbleiben und viel üben!”

Das Wichtigste ist, auf das Kind zu achten: “Folge den Signalen deines Babys. Tu das, was es ruhig macht”, sagt Helden. Wenn eine bestimmte Schaukelmethode ein Kind beruhigt, funktioniert sie. Abgesehen von gefährlichen Bewegungen gibt es keine “falsche” Methode, ein Baby in den Schlaf zu wiegen, wenn sie das Ziel erreicht. Wenn die Art, wie ein Elternteil schaukelt, “seltsam”, aber effektiv ist, ist das keine Schande. Manche Kinder bevorzugen es, aufrecht zu liegen, z. B. weil sie unter Reflux leiden. Andere möchten mit dem Gesicht zum Boden liegen, während der Arm der Eltern den Bauch stützt, während andere Babys gerne wippen oder schaukeln. Wenn du dein Baby beobachtest, kannst du herausfinden, was gut funktioniert. “Ich habe schon erlebt, dass die Leute das Baby wie eine Puppe behandeln. Sie schenken ihm keine Aufmerksamkeit”, sagt sie. “Sie hüpfen mit ihm auf und ab oder bewegen es auf eine bestimmte Art und Weise, ohne darauf zu achten, ob es dem Baby Spaß macht.”

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass das Kind beim Schaukeln mit seinem Körper verbunden bleibt, sagt Helden. “Du willst nicht versehentlich den Moro-Reflex auslösen, bei dem ein Säugling das Gefühl hat, zu fallen.” Außerdem, wer will nicht kuscheln?

Es ist wichtig zu wissen, dass das, was du tust, um dein Kind zu beruhigen, langfristige Auswirkungen hat. “Die Dinge, die Babys am meisten beruhigen, sind auch die Dinge, die du am meisten tust, wenn sie weinen”, sagt Möller. Das gilt auch für das Schaukeln. Wenn es also eine seltsame Schaukeltechnik gibt, die funktioniert, solltest du dir darüber im Klaren sein, dass dies der Tanz ist, den du machen musst, um dein Baby zu beruhigen. Im Park. Im Meeting auf der Arbeit. Auf der Party.

Mitarbeiter