Für die meisten Väter ist die Pflege der Vulva eine fremde Aufgabe. Manche Väter sind sogar so weltfremd, dass sie die äußere Region der weiblichen Genitalien fälschlicherweise als Vagina bezeichnen. Das ist sie aber nicht, und das ist auch gar nicht so pedantisch gemeint. Es ist eine wichtige anatomische Unterscheidung aus zwei Gründen. Erstens sollten Eltern wollen, dass ihre Tochter genau weiß, wie die Teile ihrer Genitalien heißen. Und zweitens können und sollten Eltern die Vagina ihres kleinen Mädchens nicht reinigen, denn sie befindet sich in ihrem Inneren und ist wahrscheinlich völlig in Ordnung, so wie sie ist. Sie sollten jedoch sorgfältig darauf achten, die ebenso empfindliche (und schmutzempfindlichere) Vulva ihres kleinen Mädchens zu reinigen.

Wenn sie das Wort “Vulva” lesen, ziehen einige Väter vielleicht die Schultern hoch. Aber Dr. Amalasand Schweinsberg hat einige wichtige Ratschläge. “Entspann dich einfach, wenn du die Windel deines Neugeborenen wechselst oder es badest”, rät sie. “Es gibt keinen großen Unterschied, wie wir den Intimbereich eines Neugeborenen pflegen, es gelten dieselben Prinzipien.”

Zu diesen allgemein-gültigen Grundsätzen gehören die Verwendung von milder Babywäsche beim Baden, die Anwendung von leichtem Waschdruck auf die weiche und empfindliche neue Haut des Babys und die besondere Beachtung der Fettfalten, in denen sich Schmutz an den Oberschenkeln festsetzen kann. Dennoch gibt es bei Mädchen einige besondere Hygienevorschriften. Der wichtigste Tipp ist, sich nicht an der Vulva abzuwischen.

Wie man die Genitalien eines Mädchens wäscht

  • Verwende beim Baden eine milde Seife oder einfach warmes Wasser.
  • Wasche sie von vorne nach hinten und von innen nach außen.
  • Es reicht, wenn du die Oberfläche reinigst. Achte auf die Fettfalten um die Oberschenkel.
  • Erwarte in den ersten zwei Wochen etwas Ausfluss und sogar Blut.
  • Um die Reizung durch das Töpfchentraining zu lindern, kannst du dein Kleines paar Tage lang zweimal täglich ein Bittersalzbad nehmen lassen.

“Die weibliche Anatomie ist so konzipiert, dass sie Infektionen fernhält, aber es gibt viele Keime, die mit dem Stuhlgang übertragen werden können”, erklärt Schweinsberg. “Wenn du deine Tochter reinigst, wischst du sie von vorne nach hinten und von innen nach außen ab, um mögliche Reizungen oder Infektionen zu vermeiden.

Es ist auch wichtig zu wissen, was beim Wickeln eines Mädchens normal ist und was nicht, besonders in den ersten Wochen. In dieser Zeit zieht sich der Körper des Mädchens aus der Hormonwäsche der Mutter zurück.

Auch interessant:  Ich habe gerade herausgefunden, wie ich mit den ohrenbetäubenden Schreiattacken meines Einjährigen umgehen kann

“Manche Mädchen bekommen eine kleine Entzugsblutung, die wie eine kleine Periode aussehen kann”, sagt Altman. Sie weist darauf hin, dass der Ausfluss völlig normal ist und mit dem Austritt einer trüben Flüssigkeit einhergehen kann. “Das ist eigentlich eine gute Sache. Es zeigt uns, dass der Bereich offen ist und alles, was abfließen muss, abfließen kann. Es ist in Ordnung, die Stelle mit warmem Wasser auszuspülen oder vorsichtig mit einem Babytuch abzuwischen. Es gibt keinen Grund, dort hineinzugehen und herumzuwühlen.”

Wenn ein Mädchen älter wird und zum Baden in die Badewanne steigt, warnt Altman die Eltern, besonders darauf zu achten, wie empfindlich die Vulva und der Genitalbereich sein können. Sie empfiehlt, keine Schaumbäder zu verwenden oder kleine Mädchen längere Zeit im Seifenwasser sitzen zu lassen. Lass sie stattdessen in warmem, klarem Wasser spielen, wasche sie leicht mit einer milden Seife und spüle sie mit klarem Wasser ab. Auch hier ist eine gründliche Reinigung nicht nötig.

Schließlich weist Schweinsberg darauf hin, dass Eltern Rötungen und Irritationen im Genitalbereich bemerken können, wenn Mädchen mit dem Töpfchentraining beginnen und lernen, sich selbst abzuwischen.

“Bittersalz-Bäder können fast alle Reizungen und Beschwerden in diesem Bereich beseitigen”, erklärt sie. “Wenn deine Tochter also herumzappelt oder über Juckreiz klagt, lass sie einfach 15 bis 20 Minuten lang ein Bad mit warmem Wasser und einer halben oder ganzen Tasse Bittersalz nehmen.” Wenn du das zweimal täglich machst, sollte der Juckreiz in ein paar Tagen abklingen. Wenn das nicht der Fall ist, ist es an der Zeit, den Kinderarzt oder die Kinderärztin zu rufen.

Mitarbeiter