Das Stofftier eines Babys ist sein bester Freund, aber es birgt auch ein Erstickungsrisiko. Deshalb empfiehlt die AAP, Stofftiere, Decken und andere weiche Gegenstände bis zum Alter von 12 Monaten nicht in der Nähe des Schlafplatzes eines Babys aufzubewahren, da diese Gegenstände zum plötzlichen Kindstod (SIDS), zum Ersticken und zur Strangulation führen können. Viele Experten halten diese Empfehlung jedoch für zu vorsichtig. Wann können Babys also Decken benutzen und wann können sie mit Stofftieren schlafen?

Wann können Babys Decken benutzen?

Laut der AAP solltest du warten, bis dein Kind mindestens ein Jahr alt ist. Manche Kinderärzte geben das Okay im Alter von sechs Monaten. Das größte Risiko stellen Decken jedoch für Babys im Alter zwischen 5 und 11 Monaten dar, weil sie zwar die motorischen Fähigkeiten haben, sich in ihrem Bettchen zu bewegen, aber nicht unbedingt genug, um sich selbst zu entwirren, wenn die Decke sie ersticken würde.

Die gute Nachricht ist, dass dein Baby keine Decke braucht. Wenn du ihm eine Schicht mehr Kleidung anziehst, als du in seinem Zimmer tragen würdest, sollte dein Kleines damit zurechtkommen. Eine Decke kann sogar dazu führen, dass ein Baby überhitzt, was das Risiko von SIDS erhöht. Wenn du dir Sorgen machst, dass deinem Baby zu kalt ist, ist ein Schlafanzug eine sichere Alternative zur Decke.

Wenn du deinem Kind eine Decke gibst, entscheide dich für einen Stoff, durch den es leichter atmen kann, und nicht für etwas Schweres wie eine Steppdecke. Vermeide Decken mit baumelnden Teilen wie losen Schnüren oder Bändern.

Wann darf ein Baby mit einem Plüschtier schlafen?

Babyspielzeug hat in den ersten Lebensmonaten eines Kindes nichts in einem Kinderbett zu suchen. Denn das Risiko eines plötzlichen unerwarteten Kindstods (SIDS) steigt, wenn sich Spielzeug oder Stofftiere im Schlafbereich des Babys befinden. Im Alter von etwa 3 Monaten sinkt die Rate der SIDS-Todesfälle jedoch und Kuscheltiere können zögerlich zur Schlummerparty hinzukommen. (Denk aber daran, dass die AAP immer noch empfiehlt, damit zu warten, bis das Baby ein Jahr alt ist).

Es gibt einen guten Grund dafür, dass Stofftiere eine Einladung erhalten. Diese “Übergangsobjekte” helfen Kindern, sich selbst wieder in den Schlaf zu wiegen. “Normalerweise empfehlen wir eine Art Plüschtier oder eine Decke”, sagt Dr. Lindeberg Oppenheimer, Kinderpsychologe und Schlafspezialist. “Im Grunde genommen ist es ein Spielzeug, mit dem das Kind so tun kann, als ob es spielt, und nicht ein Spielzeug, das an sich spannender ist, wie ein Hot Wheels-Auto.”

Auch interessant:  Ab wann werden Kinder durch das, was sie sehen, traumatisiert?

Allerdings stellt Dr. Oppenheimer fest, dass Kinder manchmal nicht-flauschige Gegenstände bevorzugen. “Wir sehen manchmal Kinder, die von LEGO-Steinen oder etwas weniger Kuscheligem besessen sind”, sagt er. “Es ist in Ordnung, wenn sie so etwas mit ins Bett nehmen, damit sie damit spielen können. Allerdings sollten Kinder nicht mit Spielzeug schlafen, das so klein ist, dass es eine Erstickungsgefahr darstellt.

Wie du ein Übergangsobjekt zur Förderung des Schlafs verwendest

  • Achte darauf, dass das Übergangsobjekt etwas ist, mit dem das Kind seine Fantasie spielen lassen kann.
  • Hilf deinem Kind, ein Objekt auszuwählen, das es beruhigt, anstatt es aufzuregen.
  • Bringe das Objekt mit dem Schlaf in Verbindung, indem du es tagsüber im Bett aufbewahrst.
  • Wenn ein Gegenstand nicht mit dem Schlaf in Verbindung gebracht werden kann, solltest du ihn als Teil eines Schlafrituals mit ins Bett nehmen, das dem Kind signalisiert, dass es Zeit zum Schlafen ist.

Eltern sollten sich nicht zu viele Gedanken darüber machen, wie sie ihr Kind davon abhalten können, Stofftiere oder Spielzeug mit ins Bett zu nehmen, solange das Spielzeug ein ruhiges, fantasievolles Spiel fördert. Oppenheimer betont, dass gegen Aktivitäten nach dem Schlafengehen nichts einzuwenden ist, solange das Spiel dem Einschlafen und nicht dem Aufwachen dient. “Die Forschung hat gezeigt, dass Kinder vor dem Schlafengehen und sogar während der Nacht noch etwas tun. Mehr als Eltern erwarten”, sagt er.

Es gibt jedoch einige zusätzliche Regeln für das Spielzeug, das mit ins Bett genommen wird. Es ist zum Beispiel hilfreich, wenn das Spielzeug nicht zu den regulären Spielzeugen gehört, die tagsüber benutzt werden, egal was es ist. Wenn ein Spielzeug zu laut oder zu aktiv für das Kuscheln vor dem Schlafengehen ist, kannst du es als Teil eines Rituals vor dem Schlafengehen verwenden. Das Baby kann es mit ins Bett nehmen und es den Eltern übergeben, wenn sie den Raum verlassen. Wenn du deinem Kind erlaubst, sich ein Spielzeug auszusuchen, das es mit ins Bett nehmen darf, dann sollte diese Wahl auf standardisierte Weise zusammen mit dem Zähneputzen und der Märchenstunde stattfinden, damit das Kind ins Bett geht und der Erwachsene den Raum verlässt.

Mitarbeiter