Ein weinendes Kind ist das psychische Äquivalent eines Messers im Solarplexus. Und das ist keine Untertreibung. Der “akustische Stress”, mit dem Soldaten auf die Möglichkeit einer brutalen feindlichen Gefangennahme vorbereitet werden, beinhaltet routinemäßig das Weinen von Babys. Das und Yoko Ono. Oh, nein!

Zum Glück hast du in deinem täglichen Leben als Mutter oder Vater die Möglichkeit, dein weinendes Kind zu beruhigen und so deinen psychischen Solarplexus vor der Klinge zu retten. Du brauchst nur die richtigen Werkzeuge. Und was die Yoko angeht? Mach einfach die verdammte Platte aus. Problem gelöst.

Etwas zum Weinen

Der erste Schritt zur Lösung eines Problems ist natürlich, herauszufinden, was es verursacht. Zum Glück kannst du die Probleme deines Babys ziemlich schnell lösen. Die meisten Probleme hängen mit einer Art körperlichem Unbehagen zusammen. Das kann von Hunger bis hin zu Blähungen reichen. Das ist völlig verständlich. Deine Blähungen bringen dein Kind ständig zum Weinen.

Du könntest jetzt einfach die Liste abarbeiten und versuchen, das Problem zu lösen, indem du Essen anbietest, die Windel wechselst, versuchst, dein Kind zum Bäuerchen zu bringen und so weiter und so fort … Oder du könntest dich wie ein Zauberer verhalten und die Schreie übersetzen.

Das Schrei-Spiel

Die einstige Mezzosopranistin Priscilla Dunstan behauptet, die geheime Instinktsprache der Babyschreie entschlüsselt zu haben. Ihre Dunstan-Methode war so beeindruckend, dass sie von Oprah vorgestellt wurde, vielleicht funktioniert sie ja auch bei dir. Denn du bekommst ein weinendes Baby, und du bekommst ein weinendes Baby, und du bekommst ein weinendes Baby. Jeder bekommt ein weinendes Baby!

Die (absolut nicht wissenschaftlich bewiesene, aber anekdotisch gelobte) Idee hinter der Dunstan-Methode ist, dass Babys den Klang ihrer Schreie je nach ihren Bedürfnissen anpassen. Das funktioniert folgendermaßen:

  • Neh: “Yo, ich habe Hunger! Also mache ich dieses Geräusch, indem ich meinen Mund so bewege, wie ich es tue, wenn ich an einer Brust sauge.”
  • Aua: “Hey Leute? Ich bin müde. Deshalb mache ich dieses Geräusch mit meinem Mund, das wie ein seltsames Gähnen klingt. Könnt ihr also Netflix leiser stellen und mich endlich schlafen lassen?”
  • Heh: “Oh, Bruder. Ich fühle mich im Moment wirklich unwohl. Heh. Ich glaube, ich habe mich vollgeschissen.”
  • Eairh: “Wow, diese Blähungen sind wirklich schmerzhaft und ich versuche vielleicht gerade zu kacken. Deshalb habe ich meine Knie so hochgezogen. Kannst du mir dabei helfen?”
  • Eh: “Alter, ich kriege diesen Rülpser nicht raus. Das ist echt blöd. Kannst du mir sanft auf den Rücken klopfen?”
Auch interessant:  Wie können Eltern Kindern mit Ängsten helfen? Sei weniger entgegenkommend.

Es ist einen Versuch wert, das herauszufinden. Aber natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, die Schreie deines Kindes zu entschlüsseln.

Super Schnuller

Klar, jetzt weißt du (vielleicht), was dein Kind zum Weinen bringt. Wahrscheinlich, weil es in diese böse Welt hineingeboren wurde, in der Menschen Menschen töten und niemand weiß, warum. Aber was kommt als Nächstes? Nimmst du dir ein Beispiel an White Lion und lässt sie einfach wissen, dass du es versucht hast? Nein. Diese Typen waren schrecklich. Stattdessen solltest du eines dieser Dinge tun:

  • Halte das Baby so, dass es auf dem Bauch oder der Seite liegt und nicht auf dem Rücken.
  • Mach dir ein weißes Rauschgerät an und gib ein paar Rauschgeräusche von dir. Werde nur nicht ohnmächtig.
  • Wackle und wiege das Kind. Der Stanky könnte hier funktionieren. Aber nicht die Peitsche oder die Nene.
  • Verwandle dein Kind in einen Burrito, indem du es richtig gut wickelst.
  • Mach einen Ausflug in die Natur, wo dein Kind sowohl weißes Rauschen als auch Bewegung bekommt.
  • Biete einen Schnuller an.
  • Nimm ein Bad.
  • Versuche, dein Kind wie ein weißhaariger Kinderarzt zu halten, der über eine geheime Magie verfügt.

Wenn das alles nichts hilft und du dich ein bisschen wie in Guantanamo fühlst, ist es natürlich das Beste, dein Kind in sein Bettchen zu legen und wegzugehen, bis du dich beruhigt hast. Aber versuche nicht, ihre Schreie mit deinen Lieblingssongs von Yoko zu übertönen. Das könnte nach hinten losgehen.

Mitarbeiter