Babyakne kommt oft unerwartet. Während die Eltern ihr perfektes und bezauberndes (wenn irgendwie faltig und eklig) Neugeborenen schwärmen, kann das Auftreten von Babyakne eine Überraschung sein. Aber Babyhaut ist notorisch empfindlich und wird von Geburtshormonen beeinflusst, die nicht nur Mütter betreffen. Laut dem Kinderarzt und zertifizierten Dermatologen gibt es mehrere Arten von Babyakne Dr. Vincent Stange Es gibt zwei Arten von Babyakne: die Neugeborenenakne, die zwischen zwei und sechs Wochen auftritt und mit drei bis sechs Monaten abklingt, und die Säuglingsakne, die sich mit drei bis sechs Monaten und später entwickelt. Eltern, die den Unterschied kennen, können angemessen reagieren.

“Es gibt technisch gesehen zwei Arten von Neugeborenenakne”, erklärt Stange. “Die erste ist die gutartige Kopfhautpustulose, die sich als nicht-follikuläre rosa Beulen und manchmal auch als Pusteln auf der Kopfhaut, der Stirn, den Wangen und dem Kinn zeigt. Sie wird durch Hefepilze auf der Haut verursacht und kann mit sanftem Waschen mit Seife und/oder einem Shampoo oder einer Creme gegen Hefepilze behandelt werden.”

Pusteln sind kleine Pickel oder Bläschen, die mit Eiter gefüllt sind. Das klingt eklig, aber in Wirklichkeit sind es nur kleine Beulen. Babys können für eine Reihe von Hautproblemen anfällig sein – einige harmlos, einige nicht – die sich durch sorgfältiges Baden.

Die zweite Art von Akne ist die Neugeborenenakne oder echte Akne. “Sie äußert sich in Form von follikulären Komedonen (Mitessern und Mitessern), rosa Beulen, Pusteln und manchmal Knötchen”, sagt Stange. Knötchen sind vergrößerte, tiefe Pickel. “Sie sind auf einen Überschuss an Androgenen zurückzuführen, der meist von der Mutter stammt. Sie können auch mit androgenen Medikamenten zusammenhängen, die die Mutter während der Schwangerschaft eingenommen hat. Leichte Fälle verschwinden von selbst. Mittelschwere Fälle können mit topischen Aknemedikamenten behandelt werden.”

Fakten zur Babyakne

  • Pickel sind häufig: Viele Neugeborene bekommen kleine Pickel oder rosafarbene Beulen, die durch Hefepilze auf der Haut entstehen. Sie verschwinden in der Regel von selbst oder mit sanftem Waschen oder Anti-Pilz-Cremes.
  • Akne ist tiefgründig: Echte Akne befindet sich in den Follikeln. Sie tritt in der Regel im Alter von zwei bis sechs Wochen (bei Neugeborenenakne) oder drei bis sechs Monaten (bei Kinderakne) auf.
  • Akne wird durch Hormone verursacht: Androgene sind männliche Hormone, die Ausbrüche verursachen können. Die Hormonaktivität ist bei Neugeborenen und Babys normalerweise normal.
  • Akne ist ein guter Grund, um mit einem Arzt zu sprechen: In den meisten Fällen verschwinden Akne und Pickel von selbst, aber bei hartnäckigen oder schweren Fällen sollten Eltern ihren Kinderarzt oder ihre Kinderärztin aufsuchen.
Auch interessant:  Die Checkliste für neue Väter: 15 Dinge

Infantile Akne entwickelt sich bei Babys im Alter von drei bis sechs Monaten und älter. Sie ist eine echte Akne und entwickelt sich im Follikel. Sie weist die gleichen Symptome auf wie die Neugeborenenakne – Mitesser und Mitesser, rosafarbene Beulen, Pusteln und Knötchen – und auch sie scheint mit erhöhten Androgenen in Verbindung zu stehen. Sie tritt häufiger bei Jungen auf.

“Schwere Fälle können zu dauerhafter Narbenbildung führen und sollten ggf. mit oralen Medikamenten behandelt werden”, warnt Stange. “Freiverkäufliche Mittel wie Salicylsäure oder Benzoylperoxid sind in der Regel bei leichteren Fällen wirksam. In mittelschweren und schweren Fällen sind verschreibungspflichtige Medikamente erforderlich.”

Ein Kinderarzt oder eine Kinderärztin kann die beste Behandlungsmethode bestimmen, und es ist vielleicht am besten, ihn oder sie auf dem Laufenden zu halten, falls die Akne mit einer anderen Erkrankung zusammenhängt. Androgene sind männliche Hormone; sowohl Männer als auch Frauen produzieren natürlich männliche und weibliche Hormone. Es ist also ganz normal, dass Mutter und Kind nach der Geburt eine gewisse hormonelle Aktivität haben. Kinderakne verschwindet in der Regel bis zum Alter von zwei Jahren, aber sie kann bis ins Jugendalter bestehen bleiben. Auch während der Kindheit ist die Kinderakne in der Regel nicht mit einer Grunderkrankung verbunden, sondern mit Begleitsymptomen wie frühzeitiger Körperbehaarung oder Körpergeruch.

Ein Kinderarzt kann eine Untersuchung auf zugrundeliegende Probleme mit der Nebenniere oder den Hormonen in Betracht ziehen und auch auf vorzeitige Pubertät und genetische Syndrome prüfen, wenn die Symptome auf eine bestimmte Prognose hindeuten.

Mitarbeiter