Immer mehr Kinder sind übergewichtig, und wenn nicht eingegriffen wird, bleiben 80% von ihnen als Erwachsene übergewichtig. Dies kann sie für viele medizinische Probleme wie Diabetes, Bluthochdruck, hohen Cholesterinspiegel und Schlafapnoe gefährden. Adipositas kann sich auch negativ auf ihr Selbstwertgefühl auswirken. 

Zwar sollten die meisten Kinder nicht auf eine stark eingeschränkte Ernährung gesetzt werden, aber eine Gewichtskontrolle durch einen kombinierten Ansatz aus vernünftiger Ernährung und regelmäßiger Bewegung wird helfen, ihre Gewichtszunahme zu kontrollieren. 

Täglicher Kalorienbedarf nach Alter

Kinder benötigen normalerweise eine bestimmte Anzahl Kalorien pro Tag (Energiezufuhr), die ihr Körper als Energie für normale tägliche Aktivitäten (Gehen, Atmen usw.) verbraucht.

Wie bei Erwachsenen hängt der tägliche Kalorienbedarf eines Kindes von seinem Geschlecht, Alter und Aktivitätsniveau ab.

Es wird empfohlen, dass mäßig aktive Jungen in der Nähe konsumieren:

  • 6 bis 8 Jahre alt: 1.600 Kalorien pro Tag
  • 9 und 10 Jahre alt: 1.800 Kalorien pro Tag
  • 11 bis 13 Jahre alt: 2.200 Kalorien pro Tag
  • 14 bis 17 Jahre alt: 2.400 bis 2.800 pro Tag

Für Mädchen, die mäßig aktiv sind, sind die Bereiche:

  • 7 bis 9 Jahre alt: 1.600 Kalorien pro Tag
  • 10 und 11 Jahre alt: 1.800 Kalorien pro Tag
  • 12 bis 17 Jahre alt: 2.000 Kalorien pro Tag

Dies sind nur Schätzungen. Einige Kinder benötigen je nach ihrem Stoffwechsel und ihren täglichen Aktivitäten an einem Tag mehr oder weniger Kalorien. 

Energie- und Fettspeicherung

Wenn jemand mehr Nahrung und Kalorien zu sich nimmt, als für seine Energiezufuhr erforderlich ist, werden die überschüssigen Kalorien in Fett umgewandelt und gespeichert.

Umgekehrt wird, wenn jemand weniger Kalorien zu sich nimmt, als für seine Energiezufuhr erforderlich sind, sein Körperfett in Energie für die benötigten Kalorien umgewandelt.

Man kann sich diesen Zusammenhang in Form einer Gleichung vorstellen:

Gespeicherte Energie (Fett) = Energie in – verbrauchte Energie

Ein Kind kann Gewicht verlieren, indem es entweder weniger Kalorien pro Tag zu sich nimmt oder sich mehr bewegt, so dass sein Körper mehr Kalorien verbraucht, um die benötigte Energie bereitzustellen.

So oder so wird Körperfett verbrannt und in Energie umgewandelt, was zu einer Gewichtsabnahme führt.

Oft ist es eine Kombination aus Diät (weniger essen) und Bewegung (mehr bewegen), die es ermöglicht, eine nachhaltige, gesunde Gewichtsabnahme zu erreichen.

Ihr erstes Ziel

Das erste Ziel der Gewichtskontrolle bei Kindern sollte es sein, die Gewichtszunahme zu stoppen und ein normales Größenwachstum aufrechtzuerhalten. Diese Strategie ermöglicht es ihnen, in ihr Gewicht “hineinzuwachsen”.

Beginnen Sie damit, Ihrem Kind zu helfen, sich gesünder zu ernähren (ca. 500 Kalorien weniger pro Tag), und fügen Sie regelmäßige Bewegung und körperliche Aktivität zu seiner Routine hinzu.

Sobald Ihr Kind aufgehört hat zuzunehmen und ein regelmäßiges Programm mit gesunder Ernährung und körperlicher Bewegung durchläuft, können Sie sich bei Bedarf weitere Ziele für eine langsame Gewichtsabnahme setzen (ca. 10% Reduktion auf einmal). 

Motivation finden

Es wird Ihrem Kind leichter fallen abzunehmen, wenn es dazu motiviert wird. Sie können Ihrem Kind beim Abnehmen helfen, indem Sie für die Mahlzeiten zu Hause eine gesunde Wahl treffen und es zu regelmäßiger Bewegung und körperlicher Aktivität ermutigen.

Eine der besten Möglichkeiten, sie motiviert zu halten, besteht darin, Ihre ganze Familie aktiv in den Prozess einer gesünderen Ernährung und regelmäßiger Bewegung einzubeziehen.

Zu ändernde Verhaltensweisen

Es ist auch wichtig, die Verhaltensweisen zu ändern, die Ihr Kind zu Übergewicht geführt haben. Diese Verhaltensweisen können einen Gewichtsverlust verhindern oder eine Gewichtszunahme fördern.

Zu den Verhaltensweisen, die Sie ändern möchten, gehören

  • Einschränkung des Fernsehens: Sie sollten das Fernsehen auf etwa eine oder zwei Stunden pro Tag beschränken (dies schließt das Spielen von Videospielen oder die Benutzung des Computers ein). Fernsehen verbraucht nicht viele Kalorien und regt zu ungesunder Ernährung und ungesunden Gewohnheiten an.
  • Gesunde EssgewohnheitenIhr Kind sollte täglich drei ausgewogene, durchschnittlich große Mahlzeiten sowie zwei nahrhafte Snacks zu sich nehmen. Vermeiden Sie es, Mahlzeiten auszulassen (insbesondere das Frühstück).
  • Snacks: Sie sollten die Anzahl der Snacks auf zwei pro Tag beschränken und sie können kalorienarme Lebensmittel wie rohes Obst oder Gemüse enthalten. Vermeiden Sie es, kalorienreiche oder fettreiche Lebensmittel für Snacks zu verwenden, insbesondere Chips, Kekse usw. 
  • Trinken: Sie sollten Ihr Kind ermutigen, täglich vier bis sechs Gläser Wasser zu trinken, vor allem vor den Mahlzeiten. Wasser hat keine Kalorien, und es wird Ihnen helfen, sich satt zu fühlen. Andere Getränke können Diätsoda und fettarme Milch sein. Vermeiden Sie es, Ihr Kind regelmäßig Erfrischungsgetränke oder Fruchtsäfte trinken zu lassen, da diese einen hohen Kaloriengehalt haben (150-170 Kalorien pro Portion).
  • Diätjournal: Helfen Sie Ihrem Kind, ein wöchentliches Tagebuch über die Aufnahme von Nahrungsmitteln und Getränken sowie über die Zeit, die es mit Fernsehen, Videospielen und Sport verbringt, zu führen. Sie können auch das Gewicht Ihres Kindes wöchentlich aufzeichnen (aber wiegen Sie Ihr Kind nicht jeden Tag).

Kalorien und Portionsgrößen

Es ist nicht notwendig, Kalorien zu zählen, aber Sie und Ihr Kind sollten mehr darüber lernen, welche Lebensmittel Sie essen und wie viele Kalorien sie enthalten. Sie sollten damit beginnen, die Nährwertkennzeichnung der Lebensmittel, die Ihre Familie isst, routinemäßig zu überprüfen.

Sie wollen versuchen, kalorienarme und auch fettarme Lebensmittel zu essen. Seien Sie vorsichtig mit fettarmen oder “Diät”-Lebensmitteln, da sie trotz ihres geringen Fettgehalts immer noch kalorienreich sein können.

Überprüfen Sie die Portionsgröße von Fertiggerichten und Snacks. Eine Portion Chips kann nur 200 Kalorien haben, aber wenn die Portionsgröße nur 10 Chips beträgt, würde der Verzehr der gesamten Tüte allein für einen Snack über 1.000 Kalorien ausmachen.

Zu den Essgewohnheiten, die Ihrem Kind beim Abnehmen helfen, gehören

  • Gesunde Mahlzeiten. Ihr Kind braucht täglich drei ausgewogene, durchschnittlich große Mahlzeiten. Bereiten Sie Speisen zu, die gebacken, gegrillt oder gedünstet und nicht in Fett gebraten werden. Zu einer gesunden Mahlzeit kann eine kleine Portion mageres Fleisch und eine große Portion Gemüse gehören.
  • Einzelne Portionen. Vermeiden Sie eine zweite Portion des Hauptgerichts oder des Desserts. Wenn Ihr Kind noch hungrig ist, ermutigen Sie es, mehr Salat oder Gemüse zu essen.
  • Nachspeisen. Servieren Sie frisches Obst als Dessert. Eiscreme, Kekse, Kuchen oder andere kalorienreiche Lebensmittel sollten Leckereien sein, keine häufigen Grundnahrungsmittel.
  • Einkaufen im Lebensmittelgeschäft. Decken Sie sich mit kalorien- und fettarmen Mahlzeiten, Snacks und Desserts ein. Wählen Sie fettarme oder entrahmte Milch und Diätgetränke. Vermeiden Sie es, Ihre Speisekammer mit kalorienreichen Desserts oder Snacks wie Snack-Chips, normalen Erfrischungsgetränken oder normaler Eiscreme zu füllen.
  • Essen Sie am Tisch. Vermeiden Sie es, Ihr Kind Mahlzeiten oder Snacks außerhalb der Küche oder des Esszimmers essen zu lassen. Vielleicht sollten Sie es zur Hausregel machen, dass niemand während des Fernsehens isst.
  • Vermeiden Sie Fast Food. Beschränken Sie fettreiche, kalorienreiche Fahrten auf den Drive-Thru. Wenn Sie verreisen oder außer Haus essen werden, packen Sie gesunde Optionen ein.

Fördern Sie die Fitness

Ein wesentlicher Bestandteil jedes Gewichtsabnahme- oder Gewichtsmanagementprogramms ist regelmäßige Fitness. Ermutigen Sie Ihr Kind zur Teilnahme am Sportunterricht in der Schule und am außerschulischen Sport in der Schule oder in der Gemeinde.

Versuchen Sie, körperliche Aktivitäten zu finden, die Ihrem Kind Spaß machen. Einige Tipps zur Steigerung der körperlichen Aktivitäten Ihres Kindes und seiner Familie sind

  • Gehen Sie zu Fuß oder fahren Sie mit dem Fahrrad, anstatt kurze Strecken mit dem Auto zurückzulegen.
  • Gehen Sie jeden Nachmittag mit einem Freund spazieren oder führen Sie den Familienhund aus.
  • Benutzen Sie Treppen statt Rolltreppen oder Fahrstühle, besonders wenn Sie aus dem Weg gehen müssen, um die Treppe zu finden.
  • Parken Sie Ihr Auto am Ende des Parkplatzes und gehen Sie zum Eingang des Einkaufszentrums oder Lebensmittelgeschäfts.
  • Ermutigen Sie zu regelmäßiger Bewegung für 20-30 Minuten 4-5 Mal pro Woche. Dies kann Gehen, Joggen, Schwimmen, Radfahren, Rollschuhlaufen, Skateboardfahren usw. umfassen. Dazu kann auch das Ausüben einer neuen Sportart wie Basketball, Volleyball, Tennis, Fußball usw. gehören.
  • Machen Sie routinemäßige Familienwanderungen oder Fahrradtouren in der Nachbarschaft oder im örtlichen Park.

Seien Sie ein gutes Vorbild

Um Ihr Kind zu mehr Bewegung und gesünderer Ernährung zu motivieren, ist es sehr wichtig, dass Sie ihm einen gesunden Lebensstil vermitteln, nach dem es sein eigenes Leben gestalten kann.

Dazu gehören gesunde Essgewohnheiten und die Teilnahme an einem regelmäßigen Bewegungsprogramm. Begrenzen Sie auch, wie viel Zeit die Familie fernsieht.

Schützen Sie das Selbstwertgefühl Ihres Kindes

Es ist zwar wichtig, Ihrem Kind zu helfen, ein gesünderes Gewicht zu erreichen, aber es ist nicht so wichtig wie die Erhaltung seines Selbstwertgefühls.

Durch das, was Sie tun und sagen, können Sie die Bemühungen Ihres Kindes um Gewichtsabnahme unterstützen.

  • Sagen Sie Ihrem Kind niemals, dass es “dick” ist.
  • Vermeiden Sie strenge Diäten und das Vorenthalten oder Entziehen von Nahrung, wenn Ihr Kind hungrig ist.
  • Nörgeln Sie mit Ihrem Kind nicht übermäßig über sein Gewicht oder seine Essgewohnheiten.

Wichtige Erinnerungen

Das Wichtigste ist, dass Ihr Kind weiß, dass Übergewicht nichts daran ändert, was für ein Mensch es ist oder wie sehr Sie es lieben. Wenn Sie Ihr Kind unterstützen, sollten Sie auch andere Dinge beachten:

  • Seien Sie geduldig. Gesunder Gewichtsverlust braucht Zeit.
  • Beziehen Sie die ganze Familie mit ein. Gesunde Essgewohnheiten und regelmäßige Bewegung sollten ein regelmäßiger Bestandteil des Familienlebens sein. Es ist viel einfacher, wenn alle im Haus diese Richtlinien befolgen, als wenn Ihr Kind sie allein befolgen muss.
  • Erlauben Sie Ihrem Kind, zu besonderen Anlässen besondere Speisen oder Desserts zu essen.
  • Vermeiden Sie strenge Diäten, Fasten und Crash-, Flüssigkeits- oder Schwankheitsdiäten. Diese Diäten funktionieren selten und können Ihr Kind entmutigen oder sogar gefährlich sein. Diäten für Erwachsene, wie z.B. die Atkins-Diät, WW, oder die Kohlsuppendiät, haben sich für Kinder als nicht sicher oder wirksam erwiesen.
  • Rufen Sie Ihren Kinderarzt an, wenn Ihr Kind mit seiner derzeitigen Routine keine Gewichtsabnahme erreicht oder wenn es sein Selbstwertgefühl beeinträchtigt.
  • Ziehen Sie in Erwägung, einen Ernährungsberater aufzusuchen, der Ihnen bei der Diät, der Gewichtsabnahme und der Planung der Ernährung Ihrer Familie hilft.
Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]