Ob Ihr Baby einen inneren oder äußeren Bauchnabel hat oder nicht, steht nicht unter Ihrer oder einer anderen Kontrolle. Es ist reiner Zufall. Es gibt Mythen darüber, warum sich Outies entwickeln und was man tun kann, aber es sind einfach nur das, Mythen. Solange ein Bauchnabel nicht schmerzt, halten Sie den Bereich sauber und akzeptieren Sie, dass “outies” genauso normal sind wie “innies”.

Tatsächlich ist der Bauchnabel eigentlich nur eine Narbe. Wenn Ihr Baby unter dem Bauchnabel etwas Narbengewebe gebildet hat, könnte es dadurch hervorstehen und zu einer Ausstülpung geworden sein. Wenn Ihr Baby eine Nabelhernie hatte, könnte dies ebenfalls zu einer Ausstülpung des Bauchnabels beigetragen haben.

Bauchnabel-Mythen

Ob Ihr Neugeborenes eine Innie oder Outie hat, hat nichts damit zu tun, wie die Nabelschnur durchtrennt wurde – oder mit allem anderen, was während der Geburt passiert ist.

Und trotz der landläufigen Überlieferung können Sie die Form der Windel nicht verändern, indem Sie etwas über den Bauch Ihres Babys schnallen oder ein Viertel über den Bauch kleben. Tatsächlich gibt es nichts, was Sie tun können (oder sollten), um ihn zu verändern. Helfen Sie Ihrem Kind stattdessen, während es heranwächst, die Schönheit dieses Merkmals zu erkennen. Ein äußerer Bauchnabel ist zwar seltener anzutreffen, aber er ist nicht weniger Teil des normalen Aussehens Ihres Kindes.

Anzeichen einer Nabelhernie

Eine Nabelhernie entsteht, wenn eine Schwäche des Muskels um den Nabel (Bauchnabel) dazu führt, dass das Gewebe des Bauches durch den Muskel hindurch vorsteht. Die Nabelschnur oder die Nabelschnur, die den Fötus von der Mutter mit Nährstoffen versorgt, verläuft durch die Bauchmuskeln und bildet einen Bereich, in dem sich leicht eine Hernie bilden kann.

Der Defekt tritt vor der Geburt des Babys auf und tritt am häufigsten bei afroamerikanischen Babys und bei Babys mit geringem Geburtsgewicht auf. Nabelbrüche sind typischerweise schon bei der Geburt vorhanden und können auftauchen und verschwinden. Dies wird oft als “reponierbare” Hernie bezeichnet.

Eine Nabelhernie ist in der Regel schmerzlos; das einzige Symptom ist, dass der Bauchnabel nach aussen geschwollen oder “herniiert” aussieht. Wenn eine Nabelhernie stranguliert wird, kann sie schmerzhaft werden. Dies ist jedoch selten.

Nabelbrüche müssen in der Regel nicht behandelt werden und verschwinden in der Regel mit dem ersten oder zweiten Geburtstag des Babys. Eine Operation kann erforderlich sein, um sie zu reparieren, wenn eine Nabelhernie sehr gross ist (z.B. grösser als 2 cm), wenn eine Hernie immer grösser wird oder wenn sie bis zum Alter von 4 oder 5 Jahren nicht verschwunden ist. 

Die Pflege des Bauchnabelbereichs Ihres Neugeborenen

Befolgen Sie diese Schritte zur Pflege des Bauchnabelbereichs Ihres Neugeborenen.

  • Bitten Sie den Kinderarzt Ihres Neugeborenen, den Bauchnabel mit Alkoholtupfern abzuwischen. Manche Ärzte empfehlen es, andere wiederum nicht.
  • Reinigen Sie den Bereich mit milder Seife und Wasser. Bitten Sie Ihren Kinderarzt, sichere Seifen zu empfehlen.
  • Trocknen Sie den Bereich vollständig ab, nachdem er gereinigt worden ist.
  • Falten Sie die Oberkante der Windel so, dass sie den Bauchnabelbereich nicht bedeckt. Dies hilft, die Windel trocken zu halten und schneller zu heilen.
  • Halten Sie den Bereich durch Schwammbäder in den ersten Wochen nach der Geburt trocken.
Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]