Gerade wenn Sie sich an die Routine im Babyzimmer Ihrer Kindertagesstätte gewöhnt haben, wird Ihr Kind in das Kleinkinderzimmer befördert. Diese Änderung bringt eine neue Liste der Dinge mit sich, die Ihr Kind jeden Tag braucht, und Ihr Betreuer wird Sie wahrscheinlich darüber informieren, welche Gegenstände Sie schicken müssen (und welche Sie in Rente schicken können).

Empfohlene Gegenstände, die ein Kleinkind in die Kindertagesstätte mitbringen sollte

Die Liste der empfohlenen Artikel wird mit großer Wahrscheinlichkeit die folgenden enthalten.

Windeln, Tücher und Unterwäsche

Wenn Ihr Kind noch Windeln trägt, werden Sie möglicherweise gebeten, eine Kiste Windeln zu schicken. Rechnen Sie damit, dass Ihr Kleinkind sechs bis acht Windeln pro Tag benötigt, und planen Sie entsprechend. Legen Sie auch Windelausschlagcreme oder -salbe bei.

Denken Sie daran, zusätzliche Plastikhosen beizufügen, wenn Sie Stoffwindeln verwenden. Schicken Sie wiederverschließbare Plastiktüten für die schmutzigen.

Wenn Ihr Kind auf dem Töpfchen geht, stellen Sie die gleiche Anzahl von Trainingshosen wie Windeln zur Verfügung, da viele trockene Einweg-Trainingshosen als Teil des Trainingsprozesses verschwendet werden.

Was die Unterwäsche betrifft, können und werden Unfälle passieren. Schicken Sie mehrere Paare als Sicherheitskopien.

Wenn Ihr Kind älter wird, werden die Wischtücher nicht nur zum Wechseln der Windeln verwendet. Stellen Sie anfangs einen vollen Behälter und bei Bedarf eine Nachfüllpackung zur Verfügung.

Bedenken hinsichtlich der Lagerung?

Möglicherweise hat Ihr Kinderbetreuer viel Platz, um die Vorräte Ihres Kindes unterzubringen, oder der Platz ist begrenzt. Erkundigen Sie sich unbedingt, was Sie dort lassen können. Wenn es nicht viel ist, überlegen Sie, ob Sie nicht zusätzliche Vorräte in Ihrem Auto lassen können, damit Sie bei der Abgabe leicht darauf zugreifen können.

Extra-Outfits

Schicken Sie zwei bis drei zusätzliche Kleidungsstücke, die im Schrank Ihres Kindes aufbewahrt werden sollen. Möglicherweise müssen Sie feststellen, dass Ihr Kleinkind mehr Kleiderwechsel pro Tag durchläuft als als Baby. Mehr Freiheit (alleine essen, malen, draußen spielen usw.) bedeutet mehr Unordnung.

Bewahren Sie jedes Outfit in einem wiederverschließbaren Plastikbeutel auf, mit dem Sie schmutzige oder nasse Kleidung nach Hause schicken können. Legen Sie auf jeden Fall auch zusätzliche Socken und Unterwäsche bei; einige Zentren können auch verlangen, dass Sie ein Ersatzpaar Turnschuhe zurücklassen.

Wenn Ihr Kinderbetreuer bei den Mahlzeiten für Kleinkinder Lätzchen verwendet, sollten Sie vier oder fünf davon in der Kabine Ihres Kindes aufbewahren. Wenn Kleinkinder lernen, sich selbst zu ernähren, kann dies ein sehr unangenehmer Prozess sein.

Die meisten Kindertagesstätten verstehen die Notwendigkeit von Aktivitäten im Freien, so dass Ihr Kleinkind ein- oder zweimal pro Tag zum Spielen nach draußen geschickt wird. Da sich Wetter und Temperaturen ändern, sollten Sie in Erwägung ziehen, eine Tasche mit Oberbekleidung in Ihrer Kindertagesstätte aufzubewahren.

Legen Sie eine zusätzliche Jacke oder ein Sweatshirt, einen Hut und einige Handschuhe bei, damit Sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn der Tag kälter wird als erwartet.

Wenn Ihr Kleinkind älter wird, werden Kunstprojekte ins Spiel kommen. Auch wenn dies zur Lieblingszeit Ihres Kindes werden könnte, wird das Hinzufügen von Kunsthandwerk die Unordnung noch vergrößern. Wenn Ihre Kindertagesstätte dies nicht bietet, denken Sie darüber nach, ein großes T-Shirt oder einen Farbkittel zu schicken, den Ihr Kind zum Schutz der Kleidung während der Kunstzeit tragen kann.

Alles beschriften

Schreiben Sie den vollständigen Namen Ihres Kindes auf jeden Gegenstand, den Sie an die Kindertagesstätte schicken. Verwenden Sie einen Permanentmarker oder denken Sie an waschbare Etiketten oder eingenähte Namensschilder.

Nickerchen-Zeit-Notwendigkeiten

Die Nickerchen werden wahrscheinlich auf einer Nickerchenmatte oder einem Kinderbettchen statt in einem Kinderbettchen stattfinden. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Tagesstätte, aber viele verlangen, dass Sie die Matte oder zumindest eine Mattenhülle und eine Decke zur Verfügung stellen. Nickerchenrollen, die einen Mattenbezug, ein Kissen und eine Decke enthalten, sind eine weitere gute Option.

Da Unfälle häufig während des Mittagsschlafs passieren, sollten Sie für alle Fälle Ersatzbettwäsche mitschicken (oder sich anweisen lassen).

Wenn Ihr Kind noch einen Schnuller benutzt und Ihr Zentrum es im Kleinkinderzimmer erlaubt, schicken Sie einen Vorrat von drei oder vier Stück in die Kindertagesstätte. (Schnuller gehen verloren).

Essen und Trinken

Viele Kindertagesstätten verlangen von den Eltern, dass sie täglich Getränke (obwohl die meisten Milch anbieten), Snacks und Mittagessen bereitstellen. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, fragen Sie Ihren Betreuer nach einer Liste mit empfohlenen und verbotenen Nahrungsmitteln, da viele Zentren nussfrei sind.

Fragen Sie auch, ob Sie Lebensmittel in einem Kühlschrank aufbewahren können und ob sie die von Ihnen verschickten Artikel wieder aufwärmen können. Viele Zentren bieten diese Unterbringungsmöglichkeiten nicht an, was sich darauf auswirkt, was Sie senden können und wie Sie es senden. Sie können zum Beispiel in Erwägung ziehen, Lebensmittel mit einem Eisbeutel oder in einem Thermobehälter zu verpacken.

Wahrscheinlich werden Sie ermutigt, Fingerfood zu schicken, damit Ihr Kind sich selbst ernähren kann. Hier sind ein paar Vorschläge für das Mittagessen:

  • Mittagessen deli Fleisch (Pute oder Schinken) und Käsescheiben zusammengerollt
  • Makkaroni und Käse oder andere Nudeln mit Butter
  • Minibällchen mit Frischkäse oder Gelee

Je nach dem Alter Ihres Kleinkindes schicken Sie Snacks wie Goldfisch-Cracker, Trockenmüsli, Käsescheiben, Apfelmus, Joghurt, Brezeln, Obstscheiben, Rosinen oder eine Kombination der oben genannten Produkte.

Wenn Sie Ihrem Kind Becher zur Verfügung stellen müssen, schicken Sie mindestens zwei Becher, die deutlich mit dem Namen Ihres Kindes beschriftet sind. Denken Sie daran, einen Löffel einzupacken, wenn Ihre Tagesstätte keine Utensilien zur Verfügung stellt.

Medikamente und Sonnenschutz

Da Ihr Kleinkind möglicherweise ein Schmerzmittel, Fiebersenker oder eine Zahnsalbe in der Kindertagesstätte benötigt, senden Sie einzelne Medikamente, die deutlich mit dem Namen Ihres Kindes gekennzeichnet sind, sowie geeignete Spender ein. Dasselbe gilt für alle Medikamente, die Ihr Kleinkind zur Behandlung chronischer Beschwerden benötigt.

Ihr Kleinkind wird sich wahrscheinlich auch ein- oder zweimal pro Tag draußen aufhalten, je nach Wetterlage. Tragen Sie deshalb morgens Sonnenschutz auf Ihr Kind auf und achten Sie darauf, dass Sie Sonnencreme in der Tagesstätte aufbewahren, damit sie bei Bedarf den ganzen Tag über aufgetragen werden kann. 

Wichtige Formulare

Fragen Sie Ihren Kinderbetreuer nach Medikamenten und Sonnenschutzmitteln. Es ist wahrscheinlich, dass Sie diese unterschreiben müssen, bevor ein Betreuer Ihrem Kind Medikamente verabreichen oder irgendeine Art von Creme auftragen kann.

Do you like Kianao's articles? Follow on social!

Beliebte Artikel

Es gibt keine passenden Artikel für diese Sektion.

LETZTE ARTIKEL

  1. Ihr Baby
Der einfache Akt des Haut-zu-Haut-Kontakts mit Ihrem Baby nach der Geburt hat viele therapeutische Wirkungen für Sie und Ihr Baby. Wegen dieser beträchtlichen gesundheitlichen Vorteile haben viele Krankenhäuser Richtlinien, die es Ihnen nicht nur erlauben, sondern Sie ermutigen, nach der Geburt Haut-an-Haut-Kontakt mit Ihrem Baby zu haben. Übersicht Diese Haut-zu-Haut-Politik kann je nach Aufenthaltsort unterschiedlich […]

Meistgelesen

  1. Coronavirus Nachrichten
  2. Nachrichten neueste Forschungs und Trendthemen
Wichtige Mitbringsel Schwangere Mütter sind im Allgemeinen anfälliger für Viren und Infektionen, ebenso wie Neugeborene. Diese Tatsache stellt schwangere Frauen, stillende Mütter und Eltern von Kleinkindern vor die Frage, ob ihre Familie einem höheren Risiko ausgesetzt ist, sich mit COVID-19 zu infizieren. Wenn Sie ein Baby erwarten oder ein Neugeborenes im Haus haben, haben Sie […]