Wenn du dir nicht sicher bist, ob die Medikamente, die du einnimmst, deine Fruchtbarkeit beeinflussen, solltest du einen Arzt fragen, ob du sie absetzen oder auf ein anderes Medikament umsteigen solltest, während du versuchst, schwanger zu werden. Im Folgenden findest du einige gängige Medikamente, die sich auf die Fruchtbarkeit von Frauen und Männern auswirken können.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob die Medikamente, die du einnimmst, deine Fruchtbarkeit beeinflussen, solltest du mit deinem Arzt besprechen, ob du sie absetzen oder auf ein anderes Medikament umsteigen solltest, während du versuchst, schwanger zu werden. Im Folgenden findest du einige gängige Medikamente, die sich auf die Fruchtbarkeit von Frauen und Männern auswirken können.

Welche Medikamente beeinflussen die Fruchtbarkeit von Frauen?

  • Steroide: Medikamente wie Kortison und Prednison, die zur Behandlung von Krankheiten wie Asthma und Lupus eingesetzt werden, können verhindern, dass deine Hypophyse genügend follikelstimulierendes Hormon (FSH) und luteinisierendes Hormon (LH) für einen normalen Eisprung freisetzt, wenn du diese Medikamente in hohen Dosen einnimmst.
  • Hormonhaltige Haut- und Haarprodukte: Hautcremes, Gele und Haarpflegeprodukte, die Östrogen oder Progesteron enthalten, können den Eisprung beeinflussen. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass du genug von diesen Hormonen über deine Haut aufnimmst, um ein Problem zu verursachen, solltest du auf Nummer sicher gehen und sie vermeiden.
  • Blutdrucksenkende Medikamente: Einige ältere Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck (wie Methyldopa) können den Prolaktinspiegel erhöhen und den Eisprung beeinträchtigen.
  • Medikamente zur Behandlung des zentralen Nervensystems: Fast alle Medikamente, die auf das zentrale Nervensystem wirken, wie Beruhigungsmittel oder Medikamente zur Vorbeugung von Krampfanfällen, können den Prolaktinspiegel erhöhen und den Eisprung beeinträchtigen. Die meisten modernen Antidepressiva (wie z.B. selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer oder SSRIs) haben jedoch keine negativen Auswirkungen auf den Eisprung oder die weibliche Fruchtbarkeit.
  • Schilddrüsenmedikamente: Medikamente gegen Schilddrüsenunterfunktion können den Eisprung beeinflussen, wenn zu viel oder zu wenig verschrieben wird.
  • Krebsbehandlungen: Chemotherapie, Strahlentherapie und andere Krebsbehandlungen können die Eizellen einer Frau schädigen oder ein vorzeitiges Eierstockversagen verursachen. (Das ist, wenn die Eierstöcke vor dem 40. Lebensjahr aufhören zu arbeiten)

Welche Medikamente beeinflussen die Fruchtbarkeit bei Männern?

  • Testosteronersatztherapie: Männer, die eine Testosteronersatztherapie gegen einen niedrigen Testosteronspiegel anwenden, produzieren möglicherweise keine Spermien.
  • Steroide: Hohe Dosen der gleichen Steroide, die den Eisprung von Frauen beeinflussen – Prednison und Kortison – können bei manchen Männern die Spermienzahl senken.
  • Sulfasalazin: Dieses Medikament wird zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen wie Colitis ulcerosa und rheumatoider Arthritis eingesetzt. Sulfasalazin kann die Spermienzahl senken, aber sie normalisiert sich normalerweise wieder, wenn das Medikament nicht mehr eingenommen wird.
  • Krebsbehandlungen: Chemotherapie, Strahlentherapie und andere Krebsbehandlungen können die Samenzellen oder die Fähigkeit, Spermien zu produzieren, schädigen.
  • Blutdrucksenkende Medikamente: Bestimmte Medikamente, die zur Kontrolle des Blutdrucks eingesetzt werden, wie z.B. Betablocker und Diuretika, können erektile Dysfunktion (Impotenz) verursachen.
  • Medikamente gegen Depressionen: Einige Antidepressiva können Erektionsstörungen oder Ejakulationsschwierigkeiten verursachen.
Auch interessant:  Beeinflusst der Konsum von Marihuana unsere Chancen, schwanger zu werden?
Mitarbeiter