Ätherische Öle sind eine 18-Milliarden-Dollar-Industrie. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Baby mit ihnen in Berührung kommt, ist also groß – entweder in der eigenen Wohnung oder in der Wohnung eines Familienmitglieds oder Verwandten. Aus diesem Grund sollten Eltern über die Sicherheit von Babys nachdenken: Sind ätherische Öle für Babys sicher? Haben sie überhaupt einen therapeutischen Nutzen für die kleinsten Menschen?

Leider hat sich herausgestellt, dass ätherische Öle in der Regel nicht sicher für Babys sind. Dr. Anja Messner Fachärztin für Kinderheilkunde, die eine Ausbildung in Aromatherapie absolviert hat. Sie weist darauf hin, dass ätherische Öle zu stark für die allgemeine Anwendung bei Babys unter neun Monaten sind.

“Ätherische Öle können die Sekretion und die Atmung beeinträchtigen”, erklärt Messner. “Babys nehmen aufgrund ihrer Körperoberfläche viel mehr auf.”

Es gibt jedoch einige Vorbehalte. Und es gibt auch Alternativen zu ätherischen Ölen

Können ätherische Öle für Babys sicher sein?

Eine Handvoll Öle kann für Kinder ab neun Monaten verwendet werden, aber sie müssen zu 1,25 % verdünnt werden. Die meisten ätherischen Öle sind jedoch für Kinder unter fünf Jahren nicht sicher. Da ätherische Öle in der Regel keine genauen Warnhinweise für Babys enthalten, ist es für Eltern schwierig zu wissen, welche Öle Kontraindikationen oder Nebenwirkungen haben können.

Dr. Messner empfiehlt, einen Aromatherapeuten zu konsultieren, der von der National Association of Holistic Aromatherapy zertifiziert ist, um dich bei der Verwendung dieser Produkte zu unterstützen. “Es ist schwierig, die Vorsichtsmaßnahmen zu finden, wenn du keine Lehrbücher für ätherische Öle hast”, warnt sie. “Jedes ätherische Öl kann Hunderte von verschiedenen Chemikalien enthalten. Du musst auf die Eigenschaften all dieser Chemikalien achten, und das ist schwer herauszufinden, wenn du sie nicht studiert hast.”

Außerdem schätzt Dr. Messner, dass 90-95% der ätherischen Öle auf dem Markt synthetisch sind, was ihrer Meinung nach sehr gefährlich sein kann. Sie rät, beim Lesen der Etiketten darauf zu achten, dass das Produkt als 100 % natürlich eingestuft ist und den botanischen Namen der Pflanze verwendet. “Wenn es sich zum Beispiel um Lavendel handelt, muss 100% Lavendula Angustifolia draufstehen”, erklärt sie.

Ein weiteres wichtiges Detail, das du beachten solltest, ist das Alter des Öls. Da ätherische Öle oxidieren, können sie zu starken Hautreizungen führen. Da ätherische Öle nicht lange haltbar sind, ist es besser, sie bei einem zertifizierten Aromatherapeuten zu kaufen, da dieser seine Öle in der Regel direkt vom Hersteller bezieht.

Auch interessant:  5 Tipps zum Töpfchentraining für einen erfolgreichen Toilettengang

Was kann ich anstelle von ätherischen Ölen für mein Baby verwenden?

Dr. Messner empfiehlt Hydrolate oder Hydrosole als weitaus sicherere Alternativen zu ätherischen Ölen für Menschen jeden Alters, aber dieser Vergleich ist für Babys besonders relevant. Während ätherische Öle die öllöslichen Bestandteile einer Pflanze enthalten, die mit Hilfe von Chemikalien extrahiert werden müssen, sind Hydrolate Lösungen auf Wasserbasis, die einige der chemischen und therapeutischen Eigenschaften von ätherischen Ölen enthalten, ohne Reizstoffe.

“Wenn dein Baby unter Koliken oder Krämpfen leidet, Römische Kamille ein Hydrolat, das im Allgemeinen sicher für Babys ist”, sagt sie. “Aber du musst trotzdem vorsichtig sein. Ich würde trotzdem nicht empfehlen, es zu zerstäuben.”

Andere Überlegungen zu Hydrolaten

Die FDA reguliert weder Hydrolate noch ätherische Öle.Du verwendest sie also auf eigene Gefahr. Dr. Messner betont, dass du auf dem Etikett auf eine Bio-Zertifizierung achten solltest, da dies bedeutet, dass weniger unerwünschte Chemikalien enthalten sind. Alle Chemikalien, die in der Landwirtschaft verwendet werden, können in die hochkonzentrierten Öle gelangen.

Abschließend sei gesagt, dass diese Produkte zwar hilfreich sein können, aber auf keinen Fall die medizinische Versorgung ersetzen dürfen. Lass dich von einer Fachkraft beraten und rufe sofort deinen Arzt an, wenn dein Hautreizungen, Keuchen oder Atembeschwerden oder andere Symptome bei der Verwendung von Ölen oder Hydrolaten auftreten.

Mitarbeiter